Chiwetel Ejiofor in dem film anglo-amerikaner Steve McQueen, "12 Years a Slave".

Nach Django los, Quentin « fuck history » Tarantino, und Lincoln, Steven « God bless America » Spielberg ist es an der reihe, Steve McQueen, künstler britische vergangenheit mit bravour im kino und absteigend auch eine familie, die karibik, um einen film zu produzieren, der sich mit fragen der sklaverei.

>> Lesen sie das interview mit Steve McQueen, Franck Nouchi

Es war nicht groß sein, clerc, um zu ahnen, dass die sache würde bei ihm, anders als bei seiner berühmten vorgänger. In der tat, 12 Years a Slave hat nichts mit einem spaghetti-western, das ist nicht mehr ein film zur ehre der amerikanischen demokratie.

Sein zweck ist es, noch härter und realistischer als fabulesque oder entschuldigend. Mit anderen worten, McQueen hat die reise in die Usa mit ihren persönlichen waffen, von denen man weiß, dass für weniger spielerische, dass die master-Quentin und weniger romantische, dass die master-Steven, sie sind nicht weniger effektiv.

der hungerstreik eines politischen gefangenen der IRA (Hunger, 2008) der chronischen sexueller yuppie new yorker (Shame, 2011), McQueen immer macht der körper von seinen figuren, die prüfung fleischlichen, deren träger sie sind, steht die geistige und moralische seiner filme. Er gehört zu den regisseuren in den augen derer, die emotionen und die narben, die auf den körper eines charakters gelten, intensität und kraft, all die debatten ideen.

Chiwetel Ejiofor in dem film anglo-amerikaner Steve McQueen, "12 Years a Slave".

FILM RADIKAL AUF Die SKLAVEREI

Dieser entwurf gilt erst recht für die zentrale idee sein dritter spielfilm : zeigen die sklaverei, wie er entfremdet sich zuerst der körper eines menschen, das ist, zu sagen, wie er sie ihrer freiheit zu berauben, so wie sie es brennt, wie er demütigt ihn, so wie sie es später mit einem wort: seine menschlichkeit. Einfache biblische, wenn man will, dieses projekt, nur gut suchen in der geschichte des kinos noch kein film das führt eigentlich zu gut, solange es radikal ist.

Hier ist sie also, die wette schwer, Steve McQueen, die darin besteht, merken die zuschauer, die länger als zwei stunden in der nähe eines helden, der in kürze ein märtyrer, näher an die gräuel, die man ihm zufügt, und damit dem risiko der bitterkeit, die sicher nicht zu erfassen, um der öffentlichkeit die vision von diesem schauspiel, das ist eine schande für die westliche zivilisation.

Es gibt hier offensichtlich verwandten mit dem projekt, das leider falsch verstanden und empfangen, Abdellatif Kechiche in black Venus (2009), der hatte das ganze auf dem seil der ausstellung und des voyeurismus, macht bewusst unhaltbar, die position des betrachters. Hat seine unterschied jedoch, McQueen, der uns gewährt das recht, romantik, indem sie ein thema, das sowohl außerhalb der norm, aber freigegeben werden.

Chiwetel Ejiofor in dem film anglo-amerikaner Steve McQueen, "12 Years a Slave".

ZWÖLF JAHREN DER GEFANGENSCHAFT IN LOUISIANA SKLAVEREI

zu Diesem thema ist die anpassung der Memoiren von Solomon Northup, ein schwarzer mann, 33 jahre alt, lebt frei in Saratoga, die in dem Staat, abschaffung von New York, die sich entfernen. april 1841 von der « wilderer » südländer und passwort zwölf jahre seines lebens in gefangenschaft in Louisiana sklaverei, bevor man seine identität zu erkennen.

Schöne intelligenz manifestiert sich durch die wahl dieser geschichte besonders, für die er ein freier mann, guter bürger und familienvater, der magnet, fallen von einem tag auf den nächsten tag auf erklärung des verfalls, reduziert auf den nächsten tag zu einem status entspricht, dass ein arbeitstier, ein opfer des systems, die nicht gerechtfertigt ist, dass mit der trennung.

Das ist ein wenig die geschichte der Schwarzen in Amerika steckdose in der vision von Franz Kafka : der plötzliche und rechthaberisch entzug ihrer freiheit, die gnadenlose, grausame und absurde logik ein system entwickelt, um sie zu schleifen. Der filmemacher, der sich aus dieser erfahrung eine bestimmte universal genug, um das publikum wiederum captive einer erzählung wird die inszenierung einer geschichte so einzigartig, dass die sklaverei.

Er macht diese rolle auch einfach möglich, da nicht ersichtlich ist, welcher akteur, im namen welches wissen oder welche intuition, könnte « spielen » eine verletzung so radikal in die menschliche integrität als ein leben in sklaverei.

Ein plan-tabelle öffnet der film stellt die helden still im hintergrund zuckerrohr-plantage, zwischen einer gruppe von sklaven redete von einem vorarbeiter mulatte. Einige szenen noch, die schwer zu bestimmen, engluées in der nacht und in der stille der unterwürfigkeit vor, dass eine plötzliche rückkehr in die rückseite zeigt das schicksal dieses mannes.

Michael Fassbender in dem film anglo-amerikaner Steve McQueen, "12 Years a Slave".

CHRONIK EINER ÜBERLEBEN IN feindlicher umgebung

Saratoga, 1843, und das hier ist mit einem namen, Solomon Northup, eine familie, eine frau und zwei kinder, einen beruf geiger. Und dann zwei gaukler, die sich zu präsentieren, bieten ihm einen schönen vertrag für eine tour in einem zirkus, der betrinken und dann déportent ohne weiteres verfahren bis zum ersten anschluss-bands, wo es verkauft sich wie ein nerd. Die hölle öffnet seine türen. Zwölf jahre gesenkt, zwei stunden, so denken wir, dass McQueen macht uns zu einem günstigen preis angeboten werden.

Sie gehen jedoch schmerzlich, denn der film ist die chronik eigen, was für ein überleben in feindlicher umgebung. Alles ist in tödliche gefahr, als vorwand für den bestrafungen und demütigungen. Die tägliche leistung der kommissionierung, der protest der würde, die marke der intelligenz, fluchtversuch : alles ist dilacéré, unter die zähne der hunde, hanf seil, der docht der peitsche.

der sklave, das ist der mann, muss gebrochen werden, durch alle geeigneten mittel an, wobei immer die mütter der kinder, gegen die frauen, indem er die schriften, zu rechtfertigen, die priorisierung der rasse.

Solomon (interpretiert auf den draht von Chiwetel Ejiofor) wird eine master « humanistischen » amateur musik (Benedict cumberbatch ‚ s frisuren) zu einem halben verrückt bilden ein versautes paar mit seiner frau (Michael Fassbender). Was für ein unterschied, im hintergrund ? Er wird veröffentlicht durch ein wunder und wird niemals gerechtigkeit.

das bild der peitsche, die sie zum platzen fleisch in nahaufnahme, Steve McQueen, zeichen, der hier mit seinem film den klassischen, wird sich zeigen wollte, wie nahe die narben dieses verbrechens und seiner abwesenheit reparatur.

trailer

Film anglo-amerikaner Steve McQueen. Mit Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender, Benedict cumberbatch ‚ s frisuren, Paul Dano, Paul sich bei (2: 13).

Web : www.12yearsaslave.com und www.marsfilms.com/film/12_years_a_slave


Leave a Reply