Ein plakat der partei der radikalen linken, Syriza, in Athen, 17. januar. Anfang dezember 2014, blick in Brüssel, die situation schien noch unter kontrolle. Die europäische Kommission und den Rat (sitzung der 28 mitgliedstaaten), man glaubte, die wette des konservativen premierministers Antonis Samaras : ihr kandidat, der ex-eu-kommissar Stavros Dimas, wäre zum präsidenten der Republik. Die kontinuität der regierung in Athen gesichert sei und die gläubiger des landes – der internationale währungsfonds (IWF), die europäische Union (EU) und der europäischen zentralbank (EZB), der sogenannten « troika » – könnten weiterhin verhandeln, hart umkämpften, aber ohne ruckeln, das ende des zweiten plan für internationale hilfe ins land.

Lesen sie auch : In Griechenland, der sieg verkündet der radikalen linken

wenige tage vor dem ergebnis der parlamentswahlen vom sonntag, 25 januar, die stimmung ist nicht mehr das gleiche bei den entscheidungsträgern der eu. Das « griechische problem » hatte, wäre fast kollabiert der euro-zone vor fünf jahren zurückgekehrt ist wie ein bumerang, ende dezember, mit dem scheitern des kandidaten Samaras bei den präsidentschaftswahlen, die organisation von neuwahlen, und die erwartung, dass Syriza an die macht zu kommen.

Vermeiden sie ein « Grexit »

Doch die Europäer haben klar gemacht, in den letzten tagen : wollen sie nicht, einen blick auf die gegenüberstellung von anfang an. Sie wollen nicht von einem « Grexit », auch wenn die euro-zone hätte heute mehr möglichkeiten, sich zu erholen, durch die instrumente der kontrolle, die sie verfügt, während der krise, banken-union, etc). Die kosten, die sowohl politischen als auch im wirtschaftlichen entschieden, nicht hinnehmbar. « Wir hören, dass die große mehrheit der bevölkerung in Griechenland, ist froh, ein mitglied der EU und der eurozone. Es ist notwendig, dass Griechenland zeigt sich verantwortlich, und ich bin mir sicher, dass sie das tun werden », sagte bundeskanzlerin Angela Merkel in Davos, donnerstag, 22. « Wir glauben, dass Griechenland kann und will in der eurozone bleibt », betont Valdis Dombrovskis, vize-präsident der europäischen Kommission, zuständig für den euro, im Wall Street Journal. Gleiche position beim IWF : « Wir können nicht einmal vorstellen, ein austritt Griechenlands aus der euro-zone, wie eine mögliche ergebnis der abstimmung », teilte ein sprecher am donnerstag.

Die internationalen gläubiger bereit sind, zu verhandeln, ist der zeitpunkt gekommen, mit Alexis Tsipras, der führer von Syriza. Vorausgesetzt natürlich, dass er (oder seine koalition) die bemühungen. Hören : dass die neue griechische regierung verpflichtet sich, die reformen nicht verschärft und nicht um das defizit des landes, und stimulieren das wachstum des BIP. Da auf europäischer ebene, zwischen konservativen und sozialdemokraten, ein konsens gebildet, in den letzten monaten : die sparprogramme allein reichen nicht aus, um das wachstum anzukurbeln. Es muss auch investieren und reformieren. Die Europäer erkennen auch die opfer, die von den Griechen umfassen die « müdigkeit » der bevölkerung, getragen durch sechs jahren von krise und arbeitslosigkeit auf ein noch alarmierend. Sie wissen, dass sie nicht übernehmen, diese not könnte zu geben, der die argumente für die radikalen parteien in anderen ländern.

« Das land muss seine verpflichtungen »

Keine frage, um so zu sprechen beginnen, neuverhandlung der schulden, bevor er am ende des zweiten hilfspaket. Die europäischen entscheidungsträger, die wiederholt auf alle töne, die in den letzten tagen. « Griechenland muss zu den verpflichtungen, die das land mit seinen gläubigern », betont Jean-Claude Juncker, am donnerstag. Der Deutsche Manfred Weber, vorsitzender der konservativen partei im europäischen Parlament, sagt auch der Welt : « Die Griechen müssen verstehen, dass sie wählen eine neue regierung, die sie nicht ändern land. Diese muss ihren verpflichtungen nachzukommen. »

Einige haben bereits deutlich gemacht, dass eine löschung reinen und einfachen alle oder einen teil der forderungen ist nicht genutzt werden konnten, sei" schuld ist schuld"

Ein erster plan-hilfe (EU, EZB, IWF) von 110 milliarden euro gewährt worden war, in der not, im jahr 2010, zur vermeidung der insolvenz. Einen zweiten plan wurde entwickelt, 2012 von 130 milliarden euro. Es ist nicht beendet : die beträge sind frei, konto-tropfen, je nach reformen. Bleibt eine letzte tranche auszuzahlen (etwa 3,6 milliarden euro), die bis ende februar 2015, im austausch für strukturelle reformen noch umgesetzt werden.

Die frage der schulden (321 milliarden euro, 175% des BIP) wird in einem zweiten schritt. In jedem fall, das ist es, was wollen die Europäer. Einige haben bereits deutlich gemacht, dass eine löschung reinen und einfachen alle oder einen teil der forderungen ist nicht genutzt werden konnten, dass" eine schuld, die schuld ist ". So, Christine Lagarde, an der spitze des IWF. « Es ist keine frage, die neuverhandlung der höhe der schulden des landes. Wenn die gläubiger Athens zu flexiblen, dann würde dies einen gefährlichen präzedenzfall für die glaubwürdigkeit der euro-zone », erklärt Weber. In der tat, wie rechtfertigen, ein geschenk zu Athen und zu verweigern, bessere bedingungen für die kreditaufnahme in Portugal zum beispiel ?

Handel zarte

Doch die tatsache, dass das gewicht der griechischen schulden ist nur schwer ertragbar, vor allem im kontext der sehr niedrige inflation, macht seinen weg, und vorkehrungen getroffen werden angesprochen. « Schneiden sie in der nominalbetrag der schulden, ist nicht annehmbar. Sie ist zu einem großen teil im besitz von Staaten, das wird mit sicherheit ein verlust für den steuerzahler der euro-zone. Aber man kann noch niedrigere zinsen und/oder verlängerung der laufzeit der schulden, die nach unseren berechnungen würde sie wieder in den rund 160% des BIP », sagt Guntram Wolff, präsident von Bruegel, einer der führenden think-tanks in Brüssel.

« Die verhandlungen zu werden verspricht, sehr hart », warnt jedenfalls M. Wolff. Deutschland wird kein geschenk, sondern « kämpfen, sie wird auch das interesse aller eu-bürger werden », versichert er. Die politische agenda der gläubiger von Griechenland erschweren das spiel, Frau Merkel, haben sich beispielsweise eher interesse an verschärfen den ton, um nicht zu geben, korn zu mahlen diejenigen, die sie beschuldigen, ihre politik zu zentristische. Andere, im gegenteil, könnten versucht sein, zu spielen, eine partition mehr entgegenkommen, zur beruhigung des linken seite.


Leave a Reply