Angelina Jolie, 2012.

" Nie " eine institutionelle kampagne der öffentlichen gesundheit nicht gehabt hätte, ein solches echo. Offenbart, in einem gastbeitrag erschienen am dienstag, 14 mai, in der New York Times erfahren haben, durch eine vorbeugende entfernung beider brüste (doppelten mastektomie), die aufgrund einer genetischen disposition für krebserkrankungen der brust und der eierstöcke, der us-amerikanische schauspielerin Angelina Jolie hat zu diesem thema die medizinische eine" medien auf der ganzen welt.

>> Lesen : Angelina Jolie zeigt erlitten haben eine doppelte brustamputation

Seiner wahl eine radikale könnte nachahmer finden bei anderen frauen mit einer mutation in den genen Brca1 oder Brca2, erhöht das risiko, an krebs der brust. Mit dem risiko, sich sorgen machen, spezialisten, drücken sie nach der operation patientinnen, die sich bisher entsprachen einer ständigen überwachung ihrer brüste.

In einem langen text mit dem titel "Meine wahl medizintechnik", die star-37-jährigen, der erklärt, dass sie träger einer mutation in den genen Brca1, wodurch die gefahr von 87 % für brustkrebs und von 50 % für den eierstock. Seine mutter starb an einem tumor der eierstöcke im alter von 56 jahren.

5% BIS 10 % DER brustkrebs ERBLICH

"Ich habe beschlossen, die initiative zu ergreifen und risiken zu minimieren, so viel wie möglich (…). Angefangen habe ich mit den brüsten, da das risiko an brustkrebs zu erkranken ist höher als der fruchtknoten, und die operation ist kompliziert", erzählt Angelina Jolie, die beschreibt, wie weit eingreifen, dass sie gerade durchmachen.

"Ich habe entschieden, nicht um meine private geschichte, fügt sie hinzu, denn es gibt viele frauen, die nicht wissen, dass sie leben, vielleicht auch im schatten an krebs. Ich hoffe, dass sie zugang zu den genetischen tests und, wenn das risiko hoch ist, wissen, daß sie effiziente lösungen."

In der praxis eine minderheit (5 % bis 10%), krebs des brust-und eierstockkrebs sind erblich. Genetische tests durchgeführt werden, die in den familien, in denen mehrere mitglieder wurden mit diesen tumoren.

Die mutationen der gene Brca1 oder Brca2 betreffen etwa eine frau, die 500, aber "zehn mal mehr in der bevölkerung war", so der professor Dominique Stoppa-Lyonnet, leiter der abteilung für genetik onkologische Institut Curie (Paris). Wie andere spezialisten deutsch, diese oncogénéticienne betont, dass die höhe des risikos erweiterte Angelina Jolie sind hoch im vergleich zu den daten aus der literatur.

INTERVENTION "NICHT UNERHEBLICH"

Bei trägerinnen einer mutation in den genen Brca1, das risiko für brustkrebs vor 70 jahren eher von schätzungsweise 70 % (wobei die 10% in der allgemeinen bevölkerung) ; die entwicklung von krebs der eierstöcke zu 40 %. Die risiken aus einer mutation des Brca2 sind ein wenig geringer.

In Frankreich, dem national cancer Institute hat eine reihe von empfehlungen, sehr präzise zu übernehmen, die trägerinnen dieser beiden mutationen. Für die brüste, die beiden wichtigsten optionen sind möglich : eine enge überwachung (insbesondere durch MRT) oder eine operation zu schaffen.

Eine klinische studie wird zudem der aktuelle bestätigen die wirksamkeit eines medikaments, die würde von 65 % risiko tumor der brust. Aber die forscher haben schwierigkeiten bei der anwerbung von freiwilligen, bedauert professor Pascal Pujol (klinikum der universität Montpellier), koordinator der studie.

Das ist ein chirurgischer eingriff vorbeugende land zu land sehr verschieden. "Die rate, mit der mastektomie erreicht 30% bis 40% in ländern wie den Usa, Holland oder England. In Frankreich ist es viel geringer aus kulturellen gründen, die nicht passen sowohl für die patienten, die ärzte", meint der professor Pujol.

Wie seine kollegen, er betont, dass die entfernung prophylaktische (vorbeugende) der brüste ist eine option, die systematisch, aber keine empfehlung. "Eine mastektomie ist keine intervention harmlos. Mehr muss man réintervenir einmal auf zwei ebene der prothese, was auf eine infektion, ein hämatom …", betont der spezialist.

"RISIKO MISSIONIEREN"

Die annexectomie (entfernung der eierstöcke und eileiter) wird jedoch empfohlen, nach 40 jahren bei den mutationen von genen Brca 1 oder Brca 2, denn selbst wenn das risiko ist geringer als bei tumoren in der brust, krebs des ovars sind schwer zu erkennen, früh und ihre prognose ist deutlich schlechter. In Frankreich, zwischen 60 % und 70 % der betroffenen frauen würden dieses verfahren wird unter laparoskopie.

"Die gute seite des coming-out-Angelina Jolie ist, zu zeigen, dass es lösungen. Dies ermöglicht es uns, daran zu erinnern, dass das französische system ist gut organisiert. Die schlechte seite ist, ist das risiko zu missionieren", fasst dr. Catherine abgesetzt erklärt (Institut Curie, Saint-Cloud), koordiniert die nationale kohorte menschen, die träger von mutationen der gene Brca1 oder Brca2.

im jahre 2000 Gegründet wurde, hat sie enthalten insgesamt 2 400 personen, männer und frauen, die etwa 20 % der träger von mutationen dieser gene identifiziert, die in Frankreich. "In unserer letzten bewertung, die rate der mastektomie präventive weniger als 10 %, aber es hat sich seit 2000", betont Frau für abgesetzt erklärt. Bleibt die frage, ob die ankündigung der us-star verstärken den trend.


Leave a Reply