Die kraft der verteidigung (oft lückenhaft) von Nicolas Sarkozy in der rechtssache " erneut hat die tendenz, zu überschatten die zweite sache angesprochen, während seinem interview vom 2. juli, auf TF1 und Europa 1 : Bygmalion. Das wort des ehemaligen staatschefs, stumm seit monaten in einer angelegenheit, die das betrifft jedoch in erster linie ist doch entscheidend im poker lügner, betreiben seit ende mai die früheren mitglieder seines teams, land, zerrissen zwischen dem clan Lavrilleux und der clan Copé, autoren zwei versionen der ereignisse völlig widersprüchlich.

Zur erinnerung, hier sind die überschreitungen zugelassen werden, die einen und die anderen.

die kosten für Die kampagne Sarkozy nach ihm, dem verfassungsrat Bygmalion und Mediapart

« In bezug auf mein land, ich sage allen, die mich unterstützt haben, es gibt nie die geringsten system der doppelten abrechnung », hat Nicolas Sarkozy, indem man sich mit dieser erklärung, die fest in die nicht Jean-François Copé, plädiert für die these des Lavrilleux « einsamer wolf ». Aber beschuldigen klar Jérôme Lavrilleux der lüge, er erhöht auch die spekulationen auf das ziel, geld mit der UMP.

Die online-Sarkozy : UMP beim ersten mal

Nicolas Sarkozy zeigte sich unnachgiebig auf einen punkt : es stellt sicher, dass in diesem fall ging es nicht um seine kampagne und Bygmalion konnte « prélev[er] geld in der UMP, obwohl es keinen grund dafür gab ».

"Exit" also, hören, so die hypothese, dass eine doppelte belastung ihrer kampagne ausgaben, selbst organisiert, ohne sein wissen. Seine kampagne kostete 21 millionen euro (und ein überschreiten der 400 000 euro brachte ihm seine kostenerstattungen abgesagt), und keinen cent mehr.

dabei ist der ehemalige präsident erholung hohl andere wege der spekulation etwas begraben : die persönliche bereicherung ? Der aufbau eines « schatz krieg » für eine geplante kampagne von Jean-François Copé ?

Die online-Copé : « wait and see »

Nachdem sie verneint und prangerte einen « schuss montiert », Jean-François Copé wurde gezwungen zuzugeben, dass der UMP hatte, « sehr wahrscheinlich eingestellt von rechnungen, die sie nicht hätte ehren », nach Bygmalion. Als ihm die meisten anderen akteure in der galaxie-kampagne von Nicolas Sarkozy haben sich verweigert zu haben kenntnis : Wilhelm Lambert (direktor der kampagne), Philippe Briand (schatzmeister der kampagne), Eric Cesari (geschäftsführer der UMP) und Fabienne Liadzé (chief financial officer von UMP) beziehen sich alle auf die haftung auf Jérôme Lavrilleux, der stellvertretende direktor der kampagne, die erarbeitet hätte, nur betrug.

gerade Wilhelm Lambert hat er erkannt haben, erhalten sie eine SMS von Jérôme Lavrilleux vor der explosion der ausgaben der kampagne, und angaben darüber informiert haben, Jean-François Copé und Nicolas Sarkozy. Keine von ihnen wurde jedoch die aussprache klar auf der unterseite des ordners : wo ging das geld bezahlt durch die UMP in Bygmalion ?

Die zeile Lavrilleux-Bygmalion : gefälschte rechnungen für die finanzierung der ausgaben der kampagne

Nachdem er durch die stimme seines gründers Bastien Millot, die gesellschaft Bygmalion jetzt erkennt einen teil der vorwürfe der presse seit anfang des jahres. Am 26 mai, rechtsanwältin Maisonneuve, versichert, er sah sich « durchsetzen » der streitigen rechnungen « auf anfrage » der UMP, zu verstecken, der ausgaben in der realität durch die kampagne von Sarkozy. Ohne nennung von namen, er hat angedeutet, dass das team der kampagne des kandidaten bewusst war, den anrufer zu « sagen ».

Diese version der ereignisse bestätigt hat Jérôme Lavrilleux, der stellvertretende direktor der kampagne von Nicolas Sarkozy, die vergangenheit zu den geständnissen ein paar stunden später auf YOUTUBE : « Ein teil wurde in den konten für den anderen teil nicht, dass die unternehmen in der lage sind in einer heiklen situation, aufgesogen wurde von der UMP ». Der ehemalige leiter des kabinetts von Jean-François Copé sorgt dafür, dass sein mentor war nie bewusst gemacht und durch erweiterung, befreit auch Nicolas Sarkozy. Dagegen ist es nass, Eric Césari und Wilhelm Lambert, seien « bestens informiert », so die "bekenntnisse" von seinem umfeld ONLINE.

– versionen Bygmalion und Lavrilleux trennen sich, dass auf details. Wie das vorhandensein der chef der tochtergesellschaft von Bygmalion Event & Cie, Franck Attal, in der berühmten sitzung getan hätte die einführung einer doppelten buchführung. Oder der zeitpunkt der einrichtung dieses systems okkulten vermutet. Oder auch die einbindung in das system von Fabienne Liadzé, die leiterin der finanziellen angelegenheiten der UMP, dass Bygmalion bezeichnet als « ausführende » – was er bestreitet heftig.

Und jetzt ?

Die sache ist noch nicht vorbei, aber zwei szenarien zeichnen sich bereits ab. Die erste skizziert durch Lavrilleux, ist das betrug«, massiv in die allgemeine », « dar, die vom wahlkampf-HAUPTQUARTIER » und finanziert worden. Auch wenn er sich bemüht, die decken, Sarkozy und Copé, sieht man falsch, in diesem fall, wie der bewerber und der chef der UMP, hätten die beiden einzigen, die ignorieren-system.

Der zweite fall ist der, einer operation orchestrierten der UMP, aber ohne das wissen des HAUPTQUARTIERS. « Nach allem, was möglich ist », reagiert ein teil Bygmalion. Konkret würde dies bedeuten, dass Fabienne Liadzé, diejenige, die alle treffen, der hatte eine doppelte buchführung den tatsächlichen ausgaben hat, versteckt, system-HAUPTQUARTIER… Auf ordnung, hätte sie die wahl, eine verschleierung zu verdienen ? In welchem zweck ? Das heißt, wenn die anhörung der DAF-er kündigt sich explosiv.

Helfen sie uns, ergänzen die karte-kunden Bygmalion


Leave a Reply