Veranstaltung hommage an den morden von Das attentat gegen das team von "Charlie Hebdo" hat tief erschüttert, dass die muslime in Frankreich. Aber bei ihnen ist, der schrecken geht nicht allein. Es kommt oft mit einem gefühl der sorge für sich selbst : dieser angriff wird es nicht noch schlimmer schwierigkeiten, ihren platz in der nationalen gemeinschaft ? Kommt es nicht zu schüren, islamophobie, wie sie prangern die erweiterung ?

Diese angst getrieben hat, der religiöse führer, vereine, intellektuelle zu wort meldet, sehr schnell und vorbereitung von initiativen, die neue, mit dem ziel, lösen sie dieses schraubstock.

Donnerstag, 8. januar mittags, muslime, praktikant oder nicht, sind in die menge kam, sich zu einer schweigeminute vor dem rathaus Aulnay-sous-Bois (Seine-Saint-Denis), dem aufruf der gemeinde und wird von vielen organisationen, insbesondere muslime sind. « Als muslim, ich bin sehr berührt, sagt Abderrahim Aabid, 47 jahre, geschäftsführer des verkehrsverbundes. Das hat nichts mit dem islam zu tun, das ist barbarei. » Der « schelm», « gestörte», « menschen, die weit entfernt ist von der religion » : es ist so, dass die terroristen durch die qualifizierte muslimen.

« Wenn man nicht einverstanden ist mit einer zeichnung,
man erfüllen muss, von der feder »

Sie waren weder leser noch bewunderer "Charlie Hebdo", aber egal. « Wenn man nicht einverstanden ist mit einer zeichnung, die man erfüllen muss, von der feder, sagt Herr Aabid. In diesem land ist man frei. »

« Ich habe mich noch nie so gefühlt deutsch »

« Man kennt die zeichner ermordet, seit man ein kind ist, sagt Karim, unternehmer, vierzig jahre. Charlie, niemand ist gezwungen, sie zu kaufen. Und sie schrieben auch über den papst, nicht ? » Karim ist ein muslim, der nicht aktiv ist«, sondern vor allem deutsch ». « Ich habe mich noch nie so gefühlt deutsch, fährt er fort. Es ist das erste mal in meinem leben, dass ich singe Die Marseillaise. » Revoltiert, will er block. « Die einzige reaktion möglich ist, ist sein königreich, um es artet nicht », erklärt er.

Viele fürchten tagen und wochen schwer. « Amalgam stattfinden, das ist klar », sagt Djamel, mitarbeiter im verkehrssektor. « Die nationale Front wird gewinnen », befürchtet er. « Gibt es 6 millionen muslime, und vielleicht 600 gerissen. Zahlen wir für sie ist ? », fragt Herr Aabid. In Marseille, Foued A., 35 jahre, die arbeitnehmer, die von EDF, stellt sich die frage der mobilisierung : « Ich habe gezögert, mich zu der veranstaltung gestern. Ich habe mich gefragt, ob es war mein platz. Ich wollte nicht gegen die blicke auf sich. Dieser anschlag wird das leben der muslime in Frankreich, die noch komplizierter. Die diskriminierung, die wir haben, schon täglich, wird sich weiter verstärken. »

Der gleichsetzung von terrorismus und islam, ist diese gefahr, fühlen, weit steigen, muslime und möchten überlisten verantwortlichen verpflichtet, vereine und intellektuellen. Unmittelbar nach dem anschlag, der islam « offizielle » verurteilte den angriff. Alle verbände, die für die institutionelle vertretung, erfüllt donnerstag morgen in der Großen Moschee von Paris, riefen imame zu verurteilen « gewalt und terror » beim gebet freitag, und die gläubigen, sich an den kundgebungen am sonntag.

« Er muss fest sein und klar »

Diese mobilisierung des islam « offizielle » findet sich in der zivilgesellschaft. « Die atmosphäre ist schwer, sagt Samy Debah, präsident des Kollektivs gegen islamophobie in Deutschland. Man ist sichtlich geschockt, was passiert ist. Die muslimische gemeinschaft fühlt, dass sie eine größere last auf den schultern. » « Es gibt einen einstimmigen, um sie zu verurteilen, sondern auch eine echte angst vor stigmatisierung oder in der lage, die auswirkungen der anschlag », fasst Said Rahmen, der gründer der website informationen Oumma.com. « Das gefühl, das vorherrscht, ist der schock und ekel, note Hanan Ben Rhouma, chefredakteurin der website Saphirnews.com. Sofort, auf der rückseite gibt es die furcht vor einer gegenreaktion verletzen. »

Lesen sie auch : Angriff gegen « Charlie Hebdo » : verurteilungen offiziellen in den muslimischen ländern

Vier moscheen oder gebäude abhängig sind, wurden in angriff genommen, seit dem anschlag gegen "Charlie Hebdo" in le Mans (Sarthe), Port-la-Nouvelle (Aude), in Villefranche-sur-Saône, Rhône) und Poitiers. « Die muslime sind teil dieses gefühls und der geist der versammlung. Aber es geht akzeptieren ? » fragt sich, Said Rahmen.

« Er muss fest sein und klar, sagt Hanan Ben Rhouma. Viele maßnahmen werden derzeit auf den weg gebracht. » Imame Ile-de-France riefen die gläubigen, die am freitagmorgen auf « teilnehmen massiv » an den veranstaltungen am sonntag. Diejenigen von Montpellier und die region mussten unter dem punkt « eine rede einstimmige predigt verurteilt eindeutig ein akt barbar »….

« Man braucht keine anordnungen für sich zu mobilisieren »

« Die frage ist, was ist die aktion, die mehr zu hören. Man braucht keine anordnungen für sich zu mobilisieren », sagt die chefredakteurin Saphirnews.com, , spottet dem übergang auf die « widersprüche in unserer gesellschaft braucht man heute unser islamité, aber der rest der zeit wird man uns entgegen, der laizismus ! »

Für Samy Debah, « es ist unbedingt notwendig, dass die muslimische gemeinschaft abprallt mit einer starken botschaft und langfristig in richtung der muslime und der staatlichen gemeinschaft. »


Leave a Reply