Die ersten exemplare des letzten ausgabe von "Charlie Hebdo", unterzeichnet von den überlebenden des anschlags vom 7. januar, erschöpft, am mittwoch, 14 januar, um 10 uhr, in allen verkaufsstellen von Frankreich.

Die händler von zeitungen werden wieder aufgefüllt, die täglich bis zum 19. januar, und der wochenzeitung sollte im verkauf bleiben mehrere wochen. Er hat bereits angekündigt, dass er erschossen werden würde, das ausnahmsweise fünf millionen exemplare, um dem bedarf gerecht zu werden und so verhindern, dass der exemplare nicht tauschen preise von gold im Internet.

Bruch "Charlie hebdo" überall! Also erst einmal vielen dank, und seien sie versichert, es wird nachdrucken er re verteilen ! #CharlieHebdo

– Patrick Pelloux (@PatrickPelloux) 14. Januar 2015

  • warteschlangen in der Ile-de-France

warteschlangen bildeten sich vor den verkaufsstellen vor ihrer öffnung, insbesondere in den bahnhöfen. « Relay entfernt Ist, gibt es[te] bereits auf 6: 40 uhr, so dass man sie offen zu 6 stunden », erklärt der leiter, mit einem lächeln ein wenig leid. « Einige nahmen zehn, fünf… » kiosk erhielt 125 exemplare der letzten nummer von "Charlie Hebdo" und wird in den tag.

« Es gibt zu, dass dies als frage », seufzt sie, " vor zwei leute, die muss man nicht sagen. José Lemos, handwerker, taxi, wieder leer aus. Er war doch einer bestellung von drei exemplaren, von denen einige für seine familie im ausland. « Es wird schwer werden », denke wer kauft sich Charlie « zu entdecken, das habe ich noch nie gelesen ». Und um zu sehen, « wenn sie weiterhin » ihre zeitung wie vor.

Jean-Bernard Soudères, fotograf, hatte nicht mehr glück. « Kaufte ich von zeit zu zeit, aber ich kenne ihn, seit ich 18 jahre alt, diese zeitung », wie er es möchte ein letztes exemplar«, um sie zu halten und für [die] unterstützen ».

#CharlieHebdo A la Motte alle exemplare weg sind in 10 min #Bruch http://t.co/eXJaaGLKKs

– Tatiana Lissitzky (@Tatianatzky)

« Sie hofften finden Charlie in dieser stunde ? Aber es ist bis zu 6 stunden, die es musste kommen ! » lance eltern, die kommen, können ihre kinder in die schule ein, vorbei an den kiosk der mairie de Montreuil. « Ich werde morgen andere ist, stellt sicher, kiosquier. Die Ente ? Ich habe nicht mehr als das. » Die käufer übertragen sich auf die exemplare von Befreiung, die zeigen, « Charlie ein vielfaches ansteigen. Es war bei fünf auf den stapel. In wenigen minuten ist es nicht mehr.

Straße Brezin im 14 bezirk der hauptstadt, die buchhandlung haus der presse in der regel sehr ruhig erfüllt ist : eine dame ruft die letzte exemplar von " Charlie mit einem lächeln verlegen. Großen seufzer der entmutigung der warteschlange. Das kiosquier versucht zu beruhigen : « Ich will anderen, aber ich kann keine liste der buchung, es ist ein wenig chaos. » Hat der ein-und auslagerung, eine kleine dame stoppt die inhaberin des Charlie : « Sie haben sie ? » « Ja, das war der letzte. » « Ah ! Bewahren sie sie, jemand wird sie stechen ! »

In einem kiosk in straßburg am 14. januar.

  • Eine große anzahl von vorbestellungen

der bahnhof Saint-Lazare, geschäftsführer der kiosk haben, erscheint auf ihrem schaufenster schilder « Nicht für Charlie », die alle verfügbaren rufnummern wurden, vorbehalten, die bereits seit mehreren tagen haben, die durch ihre kunden.

Am kiosk vor dem bahnhof, 6 h 35, hat man noch nichts erhalten 75 exemplare vorgesehen. « Man erwartet », resümiert der kiosquier. « Heute morgen wurde mir schon viele gefragt, aber das ist so seit vorgestern haben die menschen ihre gebuchten nummer im voraus, ich habe 70 vorbestellungen. »

mit einem guten unterzeichnet, eine dame will zu entfernen und sie exemplar, ohne erfolg. « Aua, aua, aua », reagiert sie, strapazierte. Sie ist journalistin und braucht Charlie Hebdo", um zu zeigen, im japanischen fernsehen. Ein paar meter kann zwei männer, die um einen fuß und eine kamera, die ebenfalls reporteurs für frühaufsteher.

Der effekt Charlie : a 6: 30 uhr, mehr als 20 menschen sind in der schlange vor einem kiosk in der regel d dient, Nation http://t.co/pSwIcGwomX

– Denis Cosnard (@DenisCosnard)

  • Nachschub ab donnerstag

ein Paar minuten früher, gegen 6: 30, rue du Château-d ‚ Eau in Paris, gleiche szene : keine exemplare vor 8 stunden kündigt der leiter Thierry Presse, die sich weigert, legen eine kopie der seite für eine dame. « Ich werde noch voll, morgen, drei cent », erklärt er.

« Ich kaufte nicht", sagte Paule Goube. Aber es ist für die geschichte. » Sie ging nicht gehen sonntag, 11 januar, aber sie denkt, dass « das wichtigste ist, was machen wir jetzt alle ». « Ich bin eine ehemalige polizistin, deshalb hat es mich umso mehr betroffen », sagte sie.

Vor mehreren kiosken in der hauptstadt, in szenen, die ungewöhnliche schwanz : fünfzig menschen in der u-bahn Goncourt, mehr als zwanzig personen, die den boulevard Ornano im 18 arondissement… Ein kiosquier Ménilmontant versuchte, 6 h 30 zu halten, eine gewisse ordnung in die weigerung, verkaufen sie mehr als ein exemplar pro kopf.

  • Die files verlängern provinz

Die files dehnen sich auch in Nizza, Nantes…

5: 20 am mittwoch : kein #CharlieHebdo am bahnhof-kiosk #Nantes. Die 106 exemplare gingen in den 5′ http://t.co/PI2nn5im0O

– FranceBleuLoireOc jahr (@bleuloireocean)

Gleiche mangel in Straßburg, wo trauben von menschen suchen, kioske geöffnet. « Es ist nicht der mühe wert, dorthin zu gehen, ist es nicht besser, sah ich mindestens fünfunddreißig personen warten ! », sagt eine dame mittleren alters zu einer anderen, ist in der warteschlange einen tabakladen, bar, presse.

#lyon, enttäuschung, aber verständnis, da #CharlieHebdo erschöpft ist in allen kiosken. #JeSuisCharlie pic.twitter.com/edWExvdBIX

– Quentin Perrigueur (@qperr) 14. Januar 2015

Auf der seite Facebook mit dem titel « Ich kaufe "Charlie Hebdo" am mittwoch », organisiert von Ich bin Charlie, viele internet-nutzer über ihre schwierigkeiten, ein exemplar der wochenzeitung.

Die zeitung, die sich nicht verkauft, als in 30 000 exemplare, davon ein griff ins ausland wird verbreitet, die in mehr als zwanzig ländern und in fünf sprachen übersetzt – ein rekord für die französische presse.

Lesen : "Und "Charlie Hebdo" erscheint wieder "in die kioske und leitartikel der französischen presse

– (@)

  • 130 000 exemplare bestellt international

Hundert und dreißig tausend exemplare von "Charlie Hebdo" zur verfügung stehen sollten, bis donnerstag, 15. januar in dreißig ländern und in den DOM-TOM, laut ihrem händler MLP (Kurier-lyoner-presse) und zielt darauf ab, insgesamt 300 000 bestellungen im ausland, zusätzlich zu den rund 4,7 millionen exemplaren verteilt, in Frankreich.

Die lieferungen, die im ausland begonnen haben, die in Belgien, wo 20 000 exemplare versandt wurden bereits am dienstag. Mehr als 100 000 andere mussten aus zwischen mittwoch und donnerstag. Deutschland bestellt hat 45 000, der Schweiz 15 000, Kanada 12 000 und die Usa (1 600.

Bis hier verkauft eine handvoll exemplare in zehn ländern und in den DOM-TOM, der neuen ausgabe von "Charlie Hebdo", mit dem propheten Mohammed in der « eine », wurde auch behauptet, durch die Mauritius, Mayotte, Griechenland, Schweden, der dominikanischen Republik, Norwegen, die niederlande, die Republik Kongo, großbritannien, der tschechischen Republik, Singapur, Kamerun, der Slowakei, Österreich, Ungarn, der Libanon und Chile.


Leave a Reply