Vor zwölf jahren wurde ich zum sprecher des außenministeriums, position hielt ich für fünf jahre. Während meiner amtszeit, die fragen, die mir am häufigsten gestellten fragen bezogen sich auf die beziehungen zwischen China und Japan um zwei hauptthemen : die historischen problemen und streitigkeiten territorial.

Im jahr 2006, der japanische premierminister, Junichiro Koizumi, hielt zu besuchen, den yasukuni-schrein, eine handlung, gleichbedeutend mit einer hommage an den kriegsverbrecher täter von verbrechen gegen die menschlichkeit während des zweiten weltkriegs. Wie kann man sich vorstellen, dass das chinesische volk und die gesamten asiatischen völker, die opfer des japanischen militarismus können sie annehmen ?

Europa hat auch sehr gelitten, die während des zweiten weltkriegs. Deutschland hat jedoch eine haltung radikal entgegengesetzten Japan. Ich erinnere mich noch lebhaft an szenen der besuch im jahr 1970 bundeskanzler Willy Brandt in Polen. Eine nation, die den mut haben, ihren fehler erkennen und beheben, ist eine nation, die selbstbewusst. Die haltung der Deutschen gegenüber ihrer vergangenheit bildeten die grundlage für frieden und wohlstand in Europa.

heute, der chinesisch-japanischen beziehungen finden sich einmal mehr in einer sehr schwierigen situation wegen der streitigkeiten um die Diaoyu inseln. Gut, historische dokumente, die bewiesen haben, dass die Diaoyu inseln waren teil von China. Und hinsichtlich der alte dokumente, dass wir sagen, die historischen dokumente deutsch ?

fragte Ich meine mitarbeiter zu konsultieren, die wertvolle archive der französischen nationalbibliothek, die uns zur verfügung stehenden karten erstellt, die von Guillaume Delisle im jahre 1772, Didier Robert de Vaugondy 1778 und Alexander Blondeau 1817. Alle diese karten haben gezeigt, klar die zugehörigkeit der Diaoyu inseln in China.

Die rückgabe dieser inseln zu China ist in der tat eine pflicht, Japan sicherstellen muss, als ein land, besiegten des zweiten weltkriegs nach den abkommen und verträge, die am ende des krieges. Während der verhandlungen, die von China und Japan zur normalisierung ihrer beziehungen 1972 und des vertrags von frieden und freundschaft zwischen den beiden ländern, im jahr 1978, hat die chinesische führung als Zhou Enlai und Deng Xiaoping vorgeschlagen haben, beiseite zu lassen, was bei rechtsstreitigkeiten. Dieser vorschlag war der konsens zwischen den beiden ländern bestätigt, die von den ministerpräsidenten der japanischen zeit, Kakuei Tanaka und Takeo Fukuda. Es war eine kautionen essentiell für jedes normalisierung der sino-japanischen beziehungen.

China will die entwicklung ihrer wirtschaft, die verbesserung der lebensbedingungen der bevölkerung. So viele dinge, die ihm noch zu tun bleibt, und die kräfte benötigt, die über mehrere generationen. China braucht, aus dieser sicht, mehr als die anderen, einer umgebung von frieden und stabilität.

Wenn ich sprecher des außenministeriums, Japan hatte bereits begonnen, der bau von leuchttürmen auf die Diaoyu inseln. Ganz vor kurzem, in der fortsetzung seiner logik, Japan hat wieder absichtlich das feuer in der "verstaatlichung" der insel.

China und Japan teilen der geografischen nähe, ähnlichkeit kulturellen und wirtschaftlichen verflechtung. Vierzig jahre seit der normalisierung der sino-japanischen beziehungen, das volumen des handels zwischen beiden ländern erreichte 340 milliarden us-dollar (260 milliarden euro). Die wirtschaftliche interdependenz-und handelssachen ist tief, und niemand kann sie brechen. Während die weltwirtschaft leidet derzeit unter einer verlangsamung unterstützt, ist es umso notwendiger, China und Japan zu stärken, hand in hand, ihre zusammenarbeit.

China will nicht, dass diese schwierige situation anhält. Wir wünschen uns einfach, dass die japanische seite korrigiert schneller seine fehler. Der ball ist jetzt im lager Japan.


Leave a Reply