Christian Noyer, gouverneur der Bank von Frankreich, man sollte warten, bis kein gewinn projekt zur reform des bankwesens, sondern eine schwächung der banken, schädlich für die finanzierung der wirtschaft.

Christian Noyer gegen Michel Barnier, oder Frankreich gegen Europa. Der gouverneur der Bank von Frankreich und der eu-kommissar für den binnenmarkt, wettbewerb, in diesen tagen ein match sehr gespannt rund um das projekt zur reform des bankwesens verteidigt von Herrn Barnier stellte am 29. januar von der europäischen Kommission.

Mehr hart, dass ein gesetz verabschiedet, das 2013 in Frankreich (gesetz der trennung und der regulierung der aktivitäten der bank des 26. juli 2013), dieser text, wenn er angenommen, dass die großen französischen banken sammeln, die in einer filiale solide kapitalisiert, die einen guten teil ihrer tätigkeiten in den märkten, als risikobehaftet sind.

Die kosten einer solchen reform ist entschieden unerschwinglich von den banken, von denen das modell basiert auf der konjugation -, dass sie behaupten, ausgewogen – aktivitäten retail-bank und markt. Für Herrn Nussbaum, man sollte warten, bis kein gewinn, sondern eine schwächung der banken, schädlich für die finanzierung der wirtschaft.

Die aktivitäten markt (abdeckung der risiken durch die banken sicherheiten in form von liquidität, etc), erinnert in seinem umfeld sind unverzichtbar für die wirtschaft. Sie ermöglichen die finanzierung und der betrieb von unternehmen, lkw des CAC 40, als die KMU.

« Was bringt der gouverneur wütend ist, dass dieses projekt wird verteuerung der finanzierungskosten der unternehmen », argumentiert man bei der Bank von Frankreich, zu rechtfertigen, die virulenz äusserungen, die am 29. Der gouverneur hatte gestrahlt « ideen " unverantwortlich ». Von seiner seite, der minister für wirtschaft, Pierre Moscovici, spricht für eine schlechte reform, und bedauert, dass das französische gesetz nicht inspiriert Europa.

Vor dem inkrafttreten des französischen front, M. Barnier hat sich schnell zu reagieren. Er erklärte, er sei « erstaunt ». Und eine « information » geschah am dienstag, den 4. februar, in der französischen presse zu « korrigieren sie die falschen angaben auf die ziele des vorschlags und deren inhalt.

BILANZEN hoch wie das BIP

In diesem memo, Brüssel erinnert daran, dass das ziel ist, « erstellen eines finanzsystem sicherer und stärker ». « Die regel Barnier nicht bestraft, die finanzierung der realwirtschaft », auch nicht « nachteil die französischen banken », heißt es. Ein allmählicher übergang organisiert werden soll, auf das neue modell und supervisor an der bank (der europäischen zentralbank) wird « spielraum haben, um zu entscheiden, dass eine ausgliederung ist nicht erforderlich. »

Im herzen der reform, dieses ziel : mit der frage befassen, zentrale für die stabilität des europäischen finanzsystems und der größe der banken, die « too-big-to-fail » (zu groß, um zu scheitern) und « too komplex to resolve » (zu kompliziert zu demontieren ohne risiko). Entweder dreißig schulen.

Zusammen, die europäischen banken vertreten, die von der größe ihrer bilanz (42 900 milliarden euro), 349 % des BIP der Union, die us-banken mit 78 % des BIP der Usa.

am Dienstag einen offenen brief von dreizehn persönlichkeiten (darunter Jérôme Cazes, vorsitzender des vereins, Wachsam, Pierre-Henry Leroy, präsident von Proxinvest, Laurence Scialom, professorin an der Universität Paris Ouest-Nanterre) wurde an den vorstand der Bank von Frankreich, und veröffentlicht sie auf der website des neu-ökonom, bedauern, das « fehlen der lage, M. Nussbaum in seinen öffentlichen stellungnahmen » und betont den beitrag des projekts Barnier an der reflexion über die regulierung.


Leave a Reply