Salma Hayek ist umgeben von ihrem ehemann Francois-Henri Pinault (rechts) und François Pinault (zu ihrer linken).

« schreiben Sie eine papier-abhängig ? Zu sagen, dass er investierte in den club, gewinnen sie nur eine trophäe ? » Wenden sich bitte an die leitung der kommunikation von Stade rennes und erklärt, dass man wünscht, schreiben sie einen artikel über seinem diskreten besitzer, François Pinault, geht nicht, ohne daß einige der ersten reaktionen misstrauen. Wie eine höfliche ablehnung, wenn man fragt, zu sprechen, mit Frédéric Saint-Sernin, der derzeitige präsident des fußball-club.

Sachlich, dennoch ist es nicht falsch zu betonen, dass das professionelle team, seit der übernahme des clubs breton, die ende der 1990er-jahre von der geschäftsmann und ehemaliger präsident der gruppe Kering (ex-Pinault-Printemps-Redoute), zeigt die liste der erfolge jungfrau titel. Soweit dies nicht kann, lässt sich die herrschaft der familie Pinault in Rennes, während die teamkollegen Romain schuß von danzé haben die möglichkeit, samstag, 3. mai, war der gewinn der Coupe de France gegen Guingamp.

GESCHEITERTEN VERSUCHE 2013 UND 2009

Geschlagen Saint Etienne (1: 0) im finale des League Cup 2013 und die Fußball wieder das Stade de France zum zweiten mal in zwei jahren. Ein gehäuse, dass sie beginnen, sich gut zu kennen, denn sie hatten auch finale der Coupe de France 2009, verloren gegen… Guingamp. « Es fehlt ein titel, erkennt Frédéric Antonetti, trainer von Rot und Schwarz, die zwischen 2009 und 2013. Der club ist oft näher kam ein erfolg, ohne sie jemals zu erreichen. Aber es hat den vorteil, dass sie immer da gewesen. »

Oft gestellt, nie gewinnen. Statt misserfolge, Frédéric Antonetti lieber einer der erfolge der besitzer des clubs. « Wenn François Pinault war nicht im Stade rennes, meint er, der club würde zwischen dem 12. und 25 des französischen fußballs, wie es vorher war. François Pinault ihm ermöglicht, liegen zwischen dem fünften und neunten platz, was ich als das zweite hut. Es gibt fünf oder sechs teams, die mehr mittel haben, aber sie ermöglicht es dem club haben eine starke finanzielle basis. »

Die stabilität ist in der tat eine form von luxus, Rennes war nicht immer profitiert. Wenn François Pinault entscheidet sich, investieren mehr in den club durch seine holding Artemis, im sommer 1998, multipliziert hin-und-her zwischen der ersten und der zweiten liga vor dem hintergrund der finanziellen schwierigkeiten zusammenfallen. In diesem jahr war das team bietet seinen verbleib in der ersten liga, bei der letzten tag. Seit dem ist das Stade rennes nicht mehr verlassen der elite und installiert werden, die nachhaltig im ersten teil der meisterschaft (9 jahre in folge zwischen der 4. und der 9. platz, von 2003 bis 2012), auch wenn die aktuelle saison ist komplizierter, mit ein wenig reluisante platz 15.

Im jahr 1998, ist die wahl der geschäftsmann unterstützen den club breton ist nicht wirklich eine überraschung. « Es war eine logische folge, erklärt Claude Loire, historiker club, mit zustimmung und unterstützung von Edmond Hervé, der damalige bürgermeister. » Denn wenn François Pinault, der gebürtige Côtes d ‚ Armor, wurde die haupt-sponsor ein paar jahre früher, als nachfolger von konzern Pfizer, ihr interesse für Stade rennes älteste ist. Seit 1973 ist er einer der handwerker kommt der stürmer von der elfenbeinküste Laurent Pokou, einer der besten spieler in der geschichte des clubs und so begehrten viele französische teams.

« damals, François Pinault war im handel mit holz und aus diesem grund hatte er viele kontakte in Afrika, erklärt Claude Loire. Er spielt seine visitenkarte zu kommen, Laurent Pokou, mit zustimmung des präsidenten Lemoux (Bernard Lemoux, an der spitze des clubs von 1973 bis 1977). » « Ich erinnere mich noch gut an die freude, dass ich bewiesen, wenn ich erfolgreich verhandeln übertragen », schreibt François Pinault, der im jahr 2001, im vorwort des buches Stade rennais, 100 jahre, rot und schwarz, veröffentlicht anlässlich der hundertjahrfeier des vereins.

EINE LANGE GESCHICHTE

Seit den 1970er jahren ist der konzern Pinault hat sich mehrmals geändert von name, aufgegeben hat, das holz, um sich auf dem luxus und dem, was man nennt, in einem anglicisime, « sport-und lifestyle ». Aber das interesse der familie, fußball ist geblieben. An der wende der jahre 1990 und 2000, die ankunft der milliardär im verein begleitet von übertragungen auch teuer, ineffizient. Im sommer 2000 kommt so in Ille-et-Vilaine Severino Lucas, große hoffnung des brasilianischen fußballs, für die summe von 150 millionen franken (21 millionen euro). In drei spielzeiten nicht markiert zehn tore, bevor sie erneut ihre karriere in Brasilien und Japan. Ein fehler. « Das investierte geld in Stade rennais zu dieser zeit wurde nicht genutzt wird, vor allem mit der sache Lucas, mit Turdo (kam im jahr 2000 für 12 millionen euro) oder Luis Fabiano, dass die staats-und regierungschefs haben nicht behalten wollte, während er nach einer schönen karriere », fasst Claude Loire.

Nach dieser blütezeit, aber ohne großen erfolg, der besitzer des Stade rennes, ändert die strategie, lieber erneuern stade de la Route de Lorient und abschluss der bau eines trainingszentrums moderne. Der club bietet zudem eine der besten ausbildungen des landes. Aber es scheint lange vorbei sind die zeiten, in denen die presse schrieb, die « Pinault, hersteller-träume ». Erste club Bretagne, Rennes entwickelt sich mit deutlichem abstand der größten französischen teams. Seinen haushalt auf rund 45 millionen euro noch weit entfernt von den stallungen renommierten, Paris, Monaco, oder sogar Marseille.

Doch, mit einem geschätzten vermögen von der zeitschrift Herausforderungen für 2013 bis 11 milliarden euro, die familie Pinault vor weitgehend dem russischen besitzer Monaco, Dmitry Rybolovlev (7,1 milliarden euro), oder Margarita Louis-Dreyfus, OM (5 ,5 milliarden euro), im ranking der größten vermögen in der Ligue 1. Eine situation, die dazu geführt hat und der ehemalige stürmer von rennes Kaba Diawara, in einem interview mit 20 Minuten zu bitten, in diesem winter, während der club war nicht weit von den abstieg, dem besitzer von « wahnsinn, loszulassen, ein wenig. »

« protzen » nicht wirklich teil der kultur haus. In dem buch Fans im Stade rennais, 100 jahre leidenschaft Route de Lorient, François-Henri Pinault, erklärt : « Unser ansatz ist nicht die gleiche wie die von Herrn Abramowitsch mit Chelsea. Man nicht kaufen-Stade rennais, um den besten club, aber, um wieder in die Bretagne, was sie uns gegeben hat. » Der ex-trainer Frédéric Antonetti war ein tag, an inhaltsangabe seinen eindruck von Stade rennais eine ziemlich grausam, zu glauben, in den spalten " France Football « Rennes ist Canada Dry : es hat die farbe ein großer klub, aber das ist es nicht. »

Nun, seinen blick auf die besitzer des clubs erfolgt anderes bild : « Mit François Pinault, der physisch man sah sich zweimal jährlich, einmal am anfang der saison, ein anderes mal in der mitte, und dann kam er, im stadion ein oder zwei spiele. Mit seinem sohn François-Henri, diese leute sind sehr beschäftigt, aber sie folgen es sehr nahe. »

Hat keinen zweifel daran, François Pinault und sein sohn werden auch sehr nahe, der im finale gegen Guingamp, jedoch der ausgabe von 2009. Die niederlage war gelebt, als ein « familien-drama und regionaler ebene », hatte scherzte in die spalten der Befreiung François-Henri Pinault. 1971, der derzeitige präsident der gruppe Kering, an dem er mit seinem vater an der sieg im liga-Pokal gegen Lyon, stade de Colombes. Er neun jahre alt war. Heute sind es 51, und möchte sicher teilen das vergnügen, einen sieg mit seinen vier kindern.


Leave a Reply