Stein Giacometti, der ehemalige generaldirektor der meinungsforschungsinstitut Ipsos-Frankreich, heute geschäftsführer der gesellschaft für beratung und strategie Giacometti-Péron.

Ein bericht des rechnungshofs nadel die ausgaben für kommunikation, insbesondere in "umfragen" und "coaching", einem dutzend ministerien, die wichtigsten und die vom premierminister. Dieser bericht, veröffentlicht auf der website von France Télévisions, hebt das fehlen von wettbewerb oder unregelmäßigkeit der verfahren in bezug auf diese ausgaben.

"Nicht immer leicht messbar", sie belaufen sich auf 600 millionen euro 2006-2010, nach diesem bericht, die bestellt wurde, der im letzten herbst von der kommission für Finanzen der Gemeinde. Es wurde erwähnt, öffentlich bei einem treffen am donnerstag über die prüfung der mittel aus dem haushalt für 2012.

"im allgemeinen, die beziehungen zwischen behörden und externen anbieter nicht immer in einklang mit den vorschriften für öffentliche aufträge", betonen die richter des rechnungshofs.

"NICHT UNSERE aufgabe"

während feststellung schwerer, die obersten Gerichtshofs, gehören zu den märkten manchmal vergeben, der "bedingungen für fragwürdig", insbesondere die beratungs-und strategie-Giacometti-Péron, wurde im februar 2008, Stein Giacometti, berater von präsident Nicolas Sarkozy, ist einer der führer.

>> Lesen : Das porträt von Peter Giacometti

"als dienstleister stellen wir sicher , die rechtmäßigkeit der von uns geschlossenen verträge", versichert Herr Giacometti, fragen Der Monde.fr. "Wenn dies oder jenes ministerium hat uns versichert haben, die notwendigen maßnahmen ergriffen, um die einhaltung des code des marchés publics gewährleistet ist, wir haben keinen grund, daran zu zweifeln. Das problem, dass spitze der Rechnungshof über die richtige ausführung von öffentlichen aufträgen ist nicht unsere aufgabe. Die sorge für die auslegung des code des marchés publics nachwuchs des sponsors und des rechnungshofs, aber in keinem fall der anbieter an."

der ehemalige generaldirektor der meinungsforschungsinstitut Ipsos-Frankreich "die neuen regeln für die balance und kontrolle erfolgen durch den Rechnungshof und der kommission für finanzen, wollen der verfassungsreform, sind eher gesund. Dies verhindert nicht, dass die unterschiede in der auslegung der codes der märkte zwischen dem Gerichtshof und der regierung."

VERTRÄGEN OHNE WERBUNG UND OHNE ausschreibung

Der bericht nennt einige beispiele. So, das kabinett des ministeriums für immigration bestellung aufgegeben hat "ein markt-coaching-im-bild für den minister" aus der zeit, Eric Besson, mitgeteilt am 12. november 2009 für eine dauer von fünf monaten und in höhe von 105, – 248, – euro. Nach ablauf dieser markt vergangenheit mit der firma M. Giacometti, das kabinett setzte diesem markt", die durch einfache bestellungen" führt "vier zahlungen in höhe von insgesamt 76 729,19 euro", erklärt der Gerichtshof.

diese hat auch zwei aufträge, die durch das ministerium des innern, führte dann durch Brice Hortefeux, immer mit der gesellschaft Giacometti Péron 2009 und 2010 eine unterstützung und beratung bei der umsetzung der kommunikation (107 640, – euro).

Der Rechnungshof kritisiert auch die bedingungen, unter denen verbracht wurden mit der gleichen firma drei verträge, die für rechnung von François Fillon, die zwischen mai 2008 und juli 2011, in höhe von insgesamt 694 059 euro (ohne steuern), die wurden ohne werbung und ohne ausschreibung. Für das Gericht rechtfertigen, das fehlen von wettbewerb durch die beziehung "vertrauen" zwischen einem minister und einem anbieter ist nicht gültig.

"KEINE PSEUDO-VETTERNWIRTSCHAFT"

"Im bereich des rates, müssen sie eine gewisse exklusivität zu ihren kunden", antwortet Herr Giacometti. "Der entwurf des kabinetts ist, dass wir nicht gleichzeitig arbeiten mit einem kunden und seinem konkurrenten. Wenn einige akteure der regierung beschließen, uns zu vertrauen und nicht für einen grund, pseudo-bevorzugung, sondern weil es seit vielen jahren vertrauen beruht auf der anerkennung einer expertise praktiziert seit 25 jahren."

zudem ist der geschäftsführer der gesellschaft Giacometti-Péron "stellt fest, dass es eine erste ursache der nachweis der erfüllung der verträge, die zwischen uns und den ministerien" in dem bericht. Herr Giacometti, gewährleistet jedoch, dass seine firma "versicherte und erteilt alle leistungen sind in den verträgen und Matignon hat alle teile für die demonstrieren". Bevor sie sagen : "Aber nur die kunden, die im besitz der informationen, ist meister der vertraulichkeit dieser informationen. Und wir respektieren diese privatsphäre".

EIN VERTRAG MIT Dem ELYSÉE-palast, der SEIT 2008

im anschluss an den bericht des rechnungshofs, der sozialdemokratischen abgeordneten, Delphine Batho forderte am donnerstag im ausschuss der anhörung von Stein Giacometti und der premierminister François Fillon. "Insgesamt zwischen Elysée-Matignon, und nur 10 ministerien kontrolliert durch den Rechnungshof, das kabinett Giacometti-Péron berührte fast 4 millionen euro an öffentlichen geldern, was ganz sicher mehr als einen wesentlichen teil der umsatz in dieser anwaltskanzlei gegründet 2008", hat Frau Batho.

"unter Berücksichtigung des kontextes, die wir benötigen, nehmen eilverfahren", sagte Matignon im Figaro, als begründung. "Dieses verfahren ist vorgesehen, in den code der öffentlichen auftragsvergabe. Wir haben eine unterschiedliche beurteilung mit der Rechnungshof auf diesen punkt". Und fügt hinzu : "Stein Giacometti ist ein anerkannter fachmann und kompetent".

Seit 2008, der gesellschaft, der ehemalige direktor von Ipsos verfügt zusätzlich über einen vertrag-und kommunikationsstrategie meinung mit der Elysée-palast in höhe von 522 000 euro pro jahr, brachte Den Post.fr im oktober 2009. Die höhe der vertrag wurde reduziert 2010.


Leave a Reply