Dafne Schippers

Seine arme streckt sich mit intensität, aber Dafne Schippers nicht auf die erfassung der zeuge. Zwei mal, drei, vielleicht ist der sprinteuse niederländische nur antippen stock, dass versucht ihm sein landsmann Madiea Ghafoor, sonntag, 17 august, beim test der 4 × 100 m

ERSTE, der sich

viel Zu schnell, als ihre kameradin, der neue stern des sprint europäischen schaut aus seinen konkurrenten die britische und die französische, dennoch gewöhnt seit anfang der woche in der ferne sehe seinen schwanz-von-pferd. Seine kopfschütteln nicht machen nichts, das relais der niederlande, wird disqualifiziert und die dritte medaille erwartete Dafne Schippers fliegt.

Es sollte mehr zu trüben die europameisterschaften der große blonde 22 jahre alt. Mittwoch, 13 august, Dafne Schippers, 11, s 12, leicht überholt Myriam einer bluse (11 s 16) abstand der königin von 100 m Und freitag, 15 august, hat sie völlig überschattet unglück auf der halb-runde (22 03), verwies die britin Jodie Williams auf 43 cent. Dafne Schippers ist die erste sprinteuse zu verwirklichen verdoppelt, bei den europameisterschaften, seit die belgierin Kim Gevaert 2006 in Göteborg.

« Sie erzielte hervorragende meisterschaften. Im relais gibt es nicht wirklich ein fehler, es scheint mir, dass es eher die schuld der frau, die hat ein wenig zu viel bewegt », analysiert Pierre-Jean Vazel, trainer von Christine Arron, immer rekordhalterin in Europa über 100 m (10 s 73).

« EINE OPTION »

anfang des jahres die junge Niederländische war noch ein spezialist im siebenkampf. Junioren-weltmeisterin in der disziplin 2010 bronzemedaille der weltmeisterschaften 2013 in Moskau, erhielt ab dem alter von 16 jahren eine spezielle ausbildung für prüfungen kombiniert.

« Ich begann mit der leichtathletik im alter von 9 jahren und im jahr 2008 habe ich mit einem integrierten programm der niederländische Verband widmet sich der siebenkampf », sagt Dafne Schippers. Schrittweise, in dieser saison, hatte sie lust, sich zu spezialisieren, um die geschwindigkeit. « Ich begann das jahr 2014 mit dem ziel, siebenkampf in Zürich, aber ich wusste, dass der sprint könnte auch eine option sein. Mit meinem trainer habe, habe ich beschlossen, mich auszurichten auf einige rennen, und wir haben festgestellt, dass ich ging fort », erklärt sie.

Am 12 juli, Glasgow, bei einer etappe der diamond League, schlägt die nationalen rekord der niederlande auf 100 m (11 s 03) und bietet einen prestigeträchtigen sieg über 200 m an Diesem abend, es übertrifft sogar die olympiasiegerin im rahmen der Us-Allyson Felix. « Ich habe ein wenig zeit zu erkennen. Die tatsache, daß es sehr leistungsfähig mir vertrauen », erklärt Dafne Schippers.

Diese vielseitigkeit, sehr selten in den spitzensport, ist allerdings nicht der erste in der geschichte der leichtathletik. Die Amerikanerin Jackie Joyner-heike drechsler, die hält den weltrekord im siebenkampf, auch zeichnete sich im weitsprung. In Frankreich, den schampus Eunice Barber hat sie auch kumuliert weitsprung und hochsprung, wo sie bekam jedes mal eine meisterin der welt ist.

« LÜCKEN " STARTEN »

« Es ist einfacher, gehen sie einfach im siebenkampf eine prüfung bestimmten, den gleichen weg, um die wurden zum,, da gibt es weniger disziplinen. Die heptathloniennes werden müssen, schnell, leistungsstark und explosive. Eigenschaften ideal für den sprint », sagt Romain Barras, europameister im zehnkampf 2010.

Siebenkampf oder sprint, die gute leistung des zürcher Dafne Schippers sind in jedem fall von der größe der zu ernsthaft gedanken über seine sportliche zukunft. « Ich denke, es ist mehr eine sprinteuse. Die lücken in den würfen sind ein handicap-gewicht für den siebenkampf », analysiert Renaud Longuèvre, team-manager von Frankreich.

Dafne Schippers, weiterhin zu behaupten, dass sie kehrt zu seiner ersten liebe bis 2015. « Es ist kein abschied siebenkampf da ich plane immer streiten die prüfung im nächsten jahr bei der weltmeisterschaft in Peking », versichert sie.

angesichts seiner leistungen in der Schweiz, und wenn sie sich weiter verbessert, kein zweifel, dass der ruhm und die anerkennung, die hand in hand gehen mit sprint könnte der meinung ändern lassen. « Sie hat gezeigt, dass sie laufen konnte, unter 11 sekunden und unter 22 sekunden bei guten klimatischen bedingungen », prognostiziert Pierre-Jean Vazel.

Seine persönliche bestzeit im 200-m 22 s 03, die bereits an der spitze der weltweiten bilanzen mit fünfzehn hundertstel vorsprung auf die Us-Tori Bowie. Was erwägen, in ruhe eine mögliche konfrontation mit den besten sprinteuses us-amerikanischen und jamaikanischen sind die königinnen der absolute disziplin auf globaler ebene.


Leave a Reply