nach einer sitzung der mandatsträger der abteilung, freitag, 31 oktober, der sozialistische präsident des conseil général des departements Tarn, Thierry Carcenac, und « zur kenntnis genommen, dass die unmöglichkeit der fortsetzung der tätigkeit in zusammenhang mit dem betrieb der baustelle auf der website Sivens », wo ein gegen das projekt hat den tod gefunden bei zusammenstößen mit den sicherheitskräften. Mit einer schweigeminute hat auch stattgefunden, die zu ehren Rémi Fraisse vor der sitzung, und Herr Carcenac, war schockiert, wobei der über das engagement der junge mann, der sich ausgiebig entschuldigt.

Wenn die entscheidung der lokalen politik mag sich als einen weiteren schritt in richtung verzicht auf die umstrittene projekt, und es ist in der tat nichts getan. Soll die beantwortung der frage, die mitglieder des verwaltungsrats haben schließlich nicht durch eine abstimmung wie erwartet. Sie zurückgegeben haben jede entscheidung in der sitzung der krise-veranstaltung am 4. november, durch die ministerin für umwelt, Ségolène Royal.

Unter « akt diese entscheidung », Wilhelm-Cros, bezirksrat Europa ökologie Die Grünen heidelberg (deutschland), hat jedoch gefingert der vorstand, « nimmt nicht seine verantwortung, genau wie Herr Carcenac, die versucht, in kraft seit dem anfang, mit hartnäckigkeit, um die aktuelle situation ».

EIN « GESETZ RÉMI FRAISSE »

Dichtung durch Die Welt, mdep, SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG und ehemaliger sprecher des Bundes der bauern, José Bové, bestreitet jedoch die legitimität dieser sitzung im ministerium : nach ihm, es soll sammeln, dass Herr Carcenac, der präsident des regionalrats der region Midi-Pyrénées, Martin Malvy, und der präfekt. Er ruft also Frau Royal in einem multi-stakeholder-meeting mit vertretern der gegner auf der website installiert und der lokalen politik gegen das vorhaben, wie der vize-präsident WÜRG des regionalrates, Gérard Onesta.

Lesen sie das interview mit Gérard Onesta : A Sivens, « die sicherheitskräfte hatten die aufgabe, weh zu tun, und sie haben unrecht getan »

die Aufdeckung einer « welt der politik, den befehlen der FNSEA [Fédération nationale des syndicats] », Ben Lefetey, sprecher des Kollektivs der gegner der damm, der Testet, rief zu einer demonstration « am sonntag auf der website des dammes, um eine hommage kollektiv und brüderlich zu Rémi Fraisse ». Er fordert die regierung auf, stimmen ein gesetz « Rémi Fraisse » « im kampf gegen interessenkonflikte», dass er kritisiert in diesem ordner.

Lesen sie das umfrage der Welt (wird veröffentlicht, bevor der tod Rémi Fraisse) : In der Tarn, am Tescou, den damm zu ?

« KÜNDIGUNGSFRIST VON SECHS MONATEN »

der bau Der staumauer des Testet, vor allem für die landwirtschaft, bestritten wird seit 2011 von der örtlichen vereine, umweltschutz aufgrund seiner auswirkungen auf die umwelt, mit der zerstörung von dreizehn hektar feuchtgebiete.

Der vorstand des Tarn ist bauherr des projekts. Er übernimmt die verantwortung der wahl, sowohl technisch als auch finanziell. Die autoren des gutachtens veröffentlicht am anfang der woche, sehr kritisch über die legitimität des dammes, fest, dass « der vorstand kann die beendigung der vereinbarung jederzeit aus gründen, die von allgemeinem interesse unter einhaltung einer kündigungsfrist von sechs monaten ».

Aber laut Herrn Bové, der minister kann es auch legal, brechen die erklärung der gemeinnützigkeit, die aufgrund des allgemeinen rates der bauherr des dammes, was es ermöglichen würde, eine eingehende überprüfung der datei. « Mehr weit", meint er, er muss den impuls eine umfassende debatte über die ausstattung des gebiets, in denen diese großen projekte nutzlos. »

Klicken sie auf unsere kartierung der anfechtung, um im detail sehen :


Leave a Reply