Bei einem test nutzung von Google Glass in Kalifornien. Das objekt sollte im mittelpunkt der aufmerksamkeit aller, mittwoch, 4. september, während der erste tag (nur für presse) IFA, die größte messe für unterhaltungselektronik, die alle die jahre, in Berlin, in der sommerpause.

mit spannung erwartete, kommentiert, manchmal seziert er hat zwar noch nie gesehen… Er ist nicht der nachfolger des iPhone, Apple daignant nie zeigen, die spitze seiner nase zu dieser art von veranstaltung. Nein, ihm ist die "smartwatch" der südkoreanische unternehmen Samsung.

Es handelt sich um eine uhr, angeschlossen und "intelligente" ermöglichen sollte, seinem besitzer zu überprüfen, seine anrufe, e-mails oder SMS, indem sie sich einfach ihr handgelenk, durch eine dauerhafte beziehung mit ihrem smartphone.

Das konzept ist zwar nicht neu : die gruppe, LG oder Sony haben bereits gestartet ähnliche produkte, die im jahr 2009 für das erste und 2012 für die zweite, ohne zu treffen, um so ein großer erfolg wird.

Der neuheit dieses mal liegt eher in der tatsache, dass der giganten der neuen technologien, hersteller von blockbuster-serie, werfen sich wiederum auf diesem markt : neben Samsung, hartnäckige gerüchte eignen Apple die bevorstehende einführung einer uhr verbunden. Das Wall Street Journal hätte, bekam sogar beweise für die herstellung dieses neuen produkts in Taiwan.

UHREN, ARMBÄNDER, BRILLE, KLEIDUNG, INTELLIGENTE…

Wenn die beiden titanen werfen sich auf diesem markt in den kinderschuhen, ist, dass sie nicht wollen, verpassen, was einige analysten sagen voraus, als die nächste revolution : die der "wearable technologies", "die technologien, die man auf sich selbst".

Hinter diesem außergewöhnlichen namen verbirgt sich eine reihe von produkten des alltags – uhren, armbänder, brillen, intelligente kleidung oder auch tätowierungen und anderen kontaktlinsen -, die fähig sind, sich an das Internet anschließen an einen computer oder ein smartphone, das zum empfang von daten oder ausgeben.

Zwar ist dieser markt noch in einem embryonalen zustand. Aber, laut dem institut IDC, die verbraucher werden im durchschnitt 3,5 geräte dieses typs bis zum jahr 2020.

übrigens, laut einer studie von Sarah Rotman Epps, Forrester, 6 % der erwachsenen amerikaner haben bereits ein objekt dieses typs und 17 % wollen, kaufen ein, in der zukunft. Dieser markt sollte daher nach meinung der analysten vertreten mehrere milliarden us-dollar.

"DAS POTENZIAL IST ENORM"

"Die technologie "wearable" werden bald die nächste große revolution, meint Crawford Del Prete, von IDC. Zwar ist sie bereits mehr oder weniger schon, aber heute erleben wir den übergang von einem markt sehr spezialisiert, um etwas mehr global, könnte das jeden treffen", sagt er.

"Viele verbraucher sind auf der suche nach einem accessoire, das verlängern kann, ist die erfahrung des smartphone. Außerdem beginnt man zu gewöhnen, dass die gegenstände, die uns umgeben, sind intelligente", fügt Herr Del Prete. "Das potenzial ist riesig, vor allem, wenn die großen namen technologien mit sich bringen", bestätigt seinerseits Frau Rotman Epps, Forrester.

Unter den riesen, die haben spürte die ankunft dieser trend : Google. Die suchmaschine erstaunt hat alles in der welt, indem sie im mai 2012 von Google Glass.

Diese brille verbunden ist, bestellen stimme und sind in der lage, videos oder auch das verbreiten von informationen direkt aus unserem blickfeld. Das soziale netzwerk Facebook, die blogging-plattform Tumblr, aber auch firmen-stars von informationen, wie CNN oder der New York Times, die bereits spezifische anwendungen für diese brille der zukunft.

EINE OPERATION MIT "GOOGLE GLASS" AUF DER NASE

erstaunen hat auch sehr schnell ließ die begeisterung, wenn das publikum hat entdeckt, dass diese brille machen konnten : im juni, ein chirurg hat die spanische beinhaltete z. b. eine operation mit seinen Google Glass auf der nase, diese werden konnte, live auf dem Web, und ermöglichte es den ärzten an der Stanford university, Kalifornien, zu überwachen, die gesten ihrer kollegen. Diese sahen alles, was der praktiker hatte unter den augen !

Startet Nanek, ein unabhängiger entwickler us-selbst erstellt eine anwendung mit dem namen von MedRef, die es erlaubt, direkt in die augen, die akte eines patienten, der sich vor sie. Von dort kann man sich vorstellen möglichkeiten für lehrer, wissenschaftler oder selbst touristen, die mehr wissen wollen über ein denkmal in der gleichen zeit, die sie besuchen, es gibt nur eines nicht.

derzeit die Google Glass wurden noch nicht in den shops und wurden nicht verteilt werden 2 000 ersten tester, die in verschiedenen bereichen der industrie. Sie sind für die breite öffentlichkeit, für 2014.

Neben den giganten der technologien, eine andere branche hat die kontrolle phänomen : sport und gesundheit. Wenn Nike war eines der ersten unternehmen der branche, die ihre schuhe sport-chips verbunden mit einem computer, zählt man heute mehr und mehr start-up-unternehmen, die sich selbst auf die nische mit erfolg, wie das us-Fitbit, die österreichische Runtastic oder die französische Withings.

"NATÜRLICHE FORTSETZUNG DER SMARTPHONES"

Diese IFA, diese unternehmen bieten, armbänder oder kies angeschlossen sind, auf sich zu tragen, die ständig oder während der körperlichen betätigung für die berechnung der anzahl der zurückgelegten schritte, die herzfrequenz und die qualität des schlafes.

Noch mehr erstaunt es, mehrere unternehmen, wie die kanadische OMsignal, entwickeln, t-shirts und auch der westen intelligente in der lage, das senden von informationen, die auf unseren herzschlag und atmung.

Nach Benoit Raimbault, Deutschland direktor marketing bei Fitbit, all dies wurde zu einem großen teil möglich gemacht durch die explosion des mobilen markt intelligent : "Diese anwendungen sind, die natürliche fortsetzung der smartphones, erklärt er. Mit ihrer entwicklung konnte man schafft echte ökosysteme, applikationen anzubieten, um informationen zu analysieren und zu begleiten verwendungszwecke."

Diese analyse wird gemeinsam von Frau Rotman Epps, Forrester : "smartphones haben es deutlich einfacher gemacht, die dinge. In der vergangenheit, wenn sie möchten, eine anwendung zu erstellen, so musste die synchronisierung mit einem computer, erstellen sie eine spezielle software, heute reicht eine bluetooth-verbindung zu starten."

Ohne zu rechnen, dass mit der entwicklung von smartphones, die "MEMS" – dieser halbleiter erlauben, insbesondere daten wie höhe, wetter -, beschleunigungs-und noch mehr – sie fielen die preise um die hälfte.

fragen DES DATENSCHUTZ UND DER PRIVATSPHÄRE

"Es mehr produziert wird, sinkt mechanisch die preise durch die größenvorteile, sagt Thierry Tingaud, direktor Deutschland von STMicroelectronics, ein führender globaler hersteller von MEMS. Wir gingen wieder in die "wearable technologies" es gibt zwei jahren Fitbit und Runtastic sind mit von uns."

Aber schwer zu sagen, im moment werden die großen gewinner dieser revolution. Für Frau Rotman Epps, ist es nicht klar, ob die großen namen der technologien. "Die "wearable" entwickeln könnten sehr umfassend, man könnte so schmuck verbunden, und die luxusmarken wie Prada oder auch l ‚Oréal könnten schnitzen ein schönes stück vom kuchen", meint der analyst.

Einige kommentatoren haben im übrigen schon die ankunft im juni, bei Apple der ex-chef Yves Saint Laurent, Paul Deneve, als ein zeichen, dass die firma mit dem apfel arbeitete intensiv am design der zukunft zeigt.

"Die giganten wie Apple und Samsung werden natürlich wieder ändern und haben das potenzial, zu verkaufen millionen von objekten dieses typs, sagt Frau Rotman Epps. Im gegensatz dazu, die großen PC-wie Dell oder HP sind schon sehr spät, und diejenigen, können vielleicht noch nie aufholen."

Bleibt die probleme zu lösen, datenschutz und privatsphäre, vielleicht eine der größten bremsen mögliche entwicklung der "wearable technologies". Aber das ist schon ein anderes thema…


Leave a Reply