Das wesentliche

  • Eine große menschenmenge gezeigt hat, in der tschetschenischen Republik gegen die karikaturen veröffentlicht, die von "Charlie Hebdo".
  • Der präsident Ramsan Kadyrow, startete eine tirade « gegen diejenigen, die beleidigung der islamischen religion »
  • Seit mehreren tagen haben, die kämpfe gegen diese satirische zeichnungen vertreter der prophet Mohammed vermehren sich in der welt.

Mehrere tausend menschen versammelten sich in Grosny, der hauptstadt Tschetscheniens, montag, 19 januar, als protest gegen die Mohammed-karikaturen veröffentlicht, die von "Charlie Hebdo". Das innenministerium in der kleinen republik muslimischen teil der russischen föderation die figur der « eine million menschen », wenn der innenminister der russischen erinnert an 800 000 menschen, die 60 prozent der bevölkerung in tschetschenien. Aber der beobachter berichteten die anwesenheit von demonstranten aus verschiedenen ländern, die in dieser stadt nur 271 000 einwohner.

große banner siglées von roten herzen und inschriften arabischen verkünden ihre liebe für den Propheten sichtbar waren in der prozession. « We love prophet Muhammad », brandissaient, englisch, sondern auch in russisch und arabisch die protestler, die versagten, hunderte rote luftballons in den himmel tragen das gleiche meldung.

Eine menge vorwiegend männlich und betete auch, in der nähe der moschee Akhmad-Kadyrow, im namen des präsidenten ermordet, 2004. Das imposante gebäude, das im jahr 2008 eröffnete ihm den spitznamen « das herz von Tschetschenien ».

« straßentheater »

Die veranstaltung von Grosny gedeckt wurde live im nationalen fernsehen russisch, zeichen für eine stillschweigende unterstützung des russischen präsidenten Wladimir Putin. Auf einer empore, die würdenträger, tschetschenen, deren präsident Ramsan Kadyrow, der leiter der Tschetschenien mit eiserner hand, wechselten sich. « Dies ist eine demonstration gegen diejenigen, die beleidigung der islamischen religion, sagte der führer der tschetschenischen. Wir autoriserons nie jemanden zu beleidigen unser prophet. »

In der frühen nachmittag, Herr Kadyrow hat nicht gezögert, gönnen sie sich ein paar karikaturen verbale und erklärt : « Der vorfall gewesen sein könnte, organisiert von den behörden und geheimdienste der westlichen länder wollen, führen eine neue welle von einpauken für den islamischen Staat. »

Und er fügte hinzu, nach den russischen agenturen : « Wir sehen, dass Europa nicht zog lehren aus blutigen ereignisse von Paris. Statt zu verurteilen schützen und diejenigen, die sie verursacht haben, indem sie ihre karikaturen, die französischen behörden durchgeführt haben, straßentheater, für eine übermäßige toleranz. »

SPITZE « ANTI-CHARLIE »

Seit dem attentat begangen am 7. januar in Frankreich, dass es verurteilte den lippen, Ramsan Kadyrow hat die führung der proteste « anti-Charlie » in der region, admonestant, und sogar bedrohlich, die russischen medien, die lassen sich « zu sein, in der das abenteuer » zu veröffentlichen karikaturen von solidarität.

Beste verbündete Wladimir Putin nach den beiden weltkriegen russisch-tschetschenischen der jahre 1994-1996 und 1999-2000, ohne zweifel, der führer der tschetschenischen a-t-er sah in dieser bewegung eine möglichkeit, das image, sein bild in der islamischen welt. Mehrere angehörige tschetschenen haben die reihen der islamischen Staates im Irak und in Russland.

einreise in die Vereinigten Staaten und der europäischen Union, Kadyrow, die darüber hinaus häufig, solche versammlungen zu bekräftigen, seine treue, die der russischen regierung. Der tschetschenischen republik, hängt sehr stark vom finanzielle und militärische unterstützung Moskaus für die aufrechterhaltung einer fragilen frieden in dieser region.

zehntausende menschen demonstrierten in Grosny, der hauptstadt Tschetscheniens, 19 januar, gegen die veröffentlichung von karikaturen des propheten Mohammed, zwölf tage nach dem tödlichen angriff gegen das satirische wochenblatt deutsch « Charlie Hebdo ».

« SOLIDARITÄT MIT DEN MÖRDERN »

Die veranstaltung wurde unterschiedlich kommentiert. « Solidarität mit den mördern », knirschte auf seinem blog, der journalist und der russische schriftsteller Andrej Malguine. Eine kundgebung geplant, in Moskau am 25 januar, ähnlich Gozny, verboten wurde durch die russischen behörden.

Samstag, rund 15 000 menschen versammelt hatten in Inguschetien, andere republik in der russischen Kaukasus, in denen die bevölkerung ist mehrheitlich muslimisch, aus protest gegen die karikaturen des Propheten. Demonstrationen, die auch sehr heftige, verstärkt in den letzten tagen in der welt, insbesondere in Pakistan oder im Niger, in dem zehn menschen starben am rande der kundgebungen.

Lesen sie auch : tausende demonstranten in der muslimischen welt gegen die Mohammed-karikaturen


Leave a Reply