finanzminister Pierre Moscovici, und der minister für haushalt, Bernard Cazeneuve, bei der präsentation des entwurfs des haushaltsgesetzes 2014. Dieser kommt am mittwoch an der Versammlung. Nach dem verzicht auf die erstellung einer neuen steuer auf der bruttobetriebsüberschuss (EBE), die regierung müsse finden 2,5 milliarden euro, um das produkt zu ersetzen, der dieser steuer abbricht. Sonntag, den wirtschaftsminister Pierre Moscovici hatte begonnen, skizzieren den weg, zählte folgen sie der regierung, nämlich eine erhöhung des zuschlags auf der körperschaftsteuer.

Bercy hat bestätigt, dienstag, den 8. oktober, der anteil dieser zuschlag von maximal 5 % auf 10,7 %. Die exekutive entschied sich für die gabel hoch, während er zögerte noch am montag, nach unseren informationen, quoten zwischen 5 % und 11 %.

nachdem das gerät an der studie beteiligten unternehmen, deren umsatz über 250 millionen euro zahlen müssen 2014 dieser beitrag 10,7%, berechnet auf ihre unternehmenssteuern 2013 sowie eine anzahlung auf den zuschlag 2015.

Dieses gerät würde den unternehmen auslegen von cash dieser zuschlag auf zwei jahre, und garantiert eine rendite von 2,5 milliarden im jahr 2014 für den Staat. Die regierung hätte die zustimmung der arbeitgeberverbände auf diese temporäre lösung.

Der änderungsantrag bereitet die regierung wird abgeschlossen, um hinterlegt werden an die finanz-kommission der Nationalversammlung, die prüft den entwurf des haushaltsgesetzes mittwoch, den 9. oktober.

Zunächst die herausragenden beitrag, die auf die körperschaftsteuer eingeführt im jahr 2011 von der regierung Fillon nicht angewendet werden sollte, dass ein jahr. Sie war längere zeit in 2012 um einen ausgleich für die auswirkungen des rückgangs der regierung zur reform der gewinne wertpapiere, die bei der schlinge der bewegung der "tauben".


Leave a Reply