Der druck auf die natürlichen ressourcen der ärmsten länder verschärfte sich im laufe der letzten jahrzehnte. Der planet leidet und seine heilung in gefahr zu sein scheint. Der druck, den die menschheit auf die ökosysteme ist so, dass wir pro jahr verbrauchen hälfte mehr ressourcen, als die Erde nicht gibt. Bei diesem tempo, müssen wir zwei planeten, um unseren bedarf zu decken 2030, alarm WWF (world wide fund for nature) in seinem bericht, lebendiger Planet, 2012, veröffentlicht am dienstag 15 mai.

VERLUST DER biologischen vielfalt in DEN TROPEN

alle zwei jahre Durchgeführt und in diesem zustand des planeten, die nicht deutlicher unterschied im vergleich zu 2010 basiert auf zwei indikatoren. Die erste ist, living planet index (IPV), die lage, die veränderungen der biologischen vielfalt ab, gefolgt von 9 014 bevölkerung gehören 2 688 arten von säugetieren, vögeln, reptilien, amphibien und fische. Dieser index bestätigt, ein rückgang von 28 % der biologischen vielfalt, die zwischen 1970 und 2008 (letzte verfügbare daten).

biodiversität sank um 28 % zwischen 1970 und 2008, so der WWF.

unterschiede bestehen jedoch zwischen den regionen : IPV so fiel 60% in den tropischen ländern, während er stieg um fast 30 % in ländern mit gemäßigtem klima. Ländern mit gemäßigtem klima, betreffen oft den industrieländern, haben damit begonnen, maßnahmen zur erhaltung, nachdem sie weit aufweisen, die ihre umgebung in den vergangenen jahrhunderten – was nicht der kleineren maßstab des diagramms. In tropischen ländern, in ihnen ist, durch die beschleunigte wirtschaftliche entwicklung, treffen in wirklichkeit das gleiche niveau der zerstörung der ökosysteme.

IPV um 60% gesunken, die in tropischen ländern, während er stieg um fast 30 % in ländern mit gemäßigtem klima.

STARKE präsenz IN DEN REICHEN LÄNDERN UND DIE BRIICS

Die zweite analyse-tool, der ökologische fußabdruck misst hingegen der oberfläche der erde, und die menge wasser, die erforderlich ist, um die verbrauchten ressourcen, die von der bevölkerung jedes jahr und die kohlendioxid absorbieren abgelehnt. Laut WWF ist der ökologische fußabdruck der menschheit lag in 2008 18,2 milliarden globale hektar (gha, ha bioproductivité durchschnitt), 2,7 gha pro person. Die globale präsenz, die sich seit den 1960er jahren, überschreitet also 50 % der biokapazität der erde, d. h. seine fähigkeit zur regeneration der natürlichen ressourcen und absorbieren CO2, die sie, belief sich auf 12 milliarden hag (1,8 gha pro person).

Am ende 2008 hat die menschheit verwendet wird, entspricht einem planeten und einem halben leben, und hat damit begonnen, seine "natürliche kapital". Dieser mehrverbrauch ist überwiegend aufgrund von kohlendioxid-emissionen (55 %), gefolgt von den kulturen und weiden.

Entwicklung der globale fussabdruck, der zwischen 1970 und 2008.

Wie zu erwarten war, haben die länder mit den höchsten einkommen der druck, der größer als die weniger entwickelten länder. So, carbon footprint rekord ist im besitz von Katar (11,5 hag notwendig einwohner), gefolgt von Kuwait, vereinigte arabische Emirate, Dänemark und den Usa, die liegen zwischen 8 und 10 gha pro person. Frankreich belegte der 23-position, mit 5 hag, also das doppelte von dem weltweiten durchschnitt von 2,7). Bangladesch, Eritrea, Haiti, Afghanistan und Osttimor haben ihrerseits den abdruck der niedrigsten, mit etwa 0,4 gha pro kopf.

Zwischen diesen beiden extremen, die BRIICS (Brasilien, Russland, Indien, Indonesien, China und südafrika) sind die länder, in denen der ökologische fußabdruck am schnellsten fortschritte erzielt, mit denen der europäischen länder. Umgerechnet kopf, der abdruck ist Russland so, jetzt 61 % derjenigen in den Vereinigten Staaten, Brasilien 41 %, südafrika 36 % und China mit 30 %. In Brasilien, Indien und Indonesien, essen konto für die hälfte der abdruck nationale.

ökologischen Fußabdruck von ländern, im jahr 2008 (in globalen hektaren pro person).

DRUCK AUF DIE RESSOURCEN DER ARMEN LÄNDER

Diese zunahme des verbrauchs an ressourcen, wirft zwangsläufig die frage nach der konkurrenz zu deren kontrolle. Wenn es in einigen ländern wie Bolivien, haben einen abdruck der pro-kopf-klein im vergleich zu ihrem biokapazität (2,6 hag gegen 18 hag), andere, im gegenteil, verbrauchen viel mehr, dass ihre nationalen ressourcen können das nicht ertragen. Dies ist der fall, der vereinigten arabischen Emirate, dessen fußabdruck pro kopf erreichte 8,4 hag, obwohl das land über eine biokapazität der am dünnsten (0,6 hag). Mit anderen worten, die einwohner der vereinigten arabischen Emirate, hängt von ressourcen anderer nationen, über die einfuhr, um ihre bedürfnisse zu befriedigen.

Folge : der druck auf die natürlichen ressourcen der ärmsten länder verschlechtert, dass es sich um lebensmittel, biokraftstoffe oder rohstoffe. Auf der seite von grundstücken, erwerb landwirtschaftlicher flächen haben so erreicht, seit mitte der 2000er jahre, die größe des östlichen Europa.

in Der realität ist auch für das wasser. Mehr als ein fünftel der blaue gold verbraucht auf dem planeten (9 087 milliarden kubikmeter pro jahr) wird verschlungen von produkten für den export bestimmt sind, in der landwirtschaft und der industrie. Wichtig für die art der waren, intensiv -, wasser -, dass die entwickelten länder erhöhen den druck auf die schwächeren bereichen oft keine maßnahmen zur erhaltung dieser knappen ressource. Heute 2,7 milliarden menschen in den betroffenen gebieten durch eine dürre für mindestens einen monat des jahres.

Regionen in der welt betroffen von der dürre-mehr oder weniger lange.

>> Lesen sie : Wer verbraucht wirklich das wasser der erde ?

SPANNUNGEN EINER WACHSENDEN BEVÖLKERUNG

Das problem ist, dass sich dieser trend sollte gehen häufiger mit der zunahme der bevölkerung, die bereits verdoppelt, seit 1950, für bis zu 7 mrd. im jahr 2011 und soll noch wachsen auf 9,3 milliarden bis 2050. Nach den szenarien des WWF, wenn keine maßnahmen getroffen werden, um zu verhindern trend, der druck auf die ökosysteme, wird sich fortsetzen und noch schlimmer, die für die erreichung zwei planeten benötigt, die für das überleben der menschheit im jahr 2030 und 2,9 planeten im jahr 2050. Zahlen langfristig unhaltbar.

Vorausberechnung der globale fussabdruck im jahr 2030 und 2050, wenn keine maßnahmen ergriffen werden, um zu begrenzen und den druck auf die ressourcen.

Während der Konferenz der vereinten Nationen über nachhaltige entwicklung (Rio +20, öffnet in einem monat, in der WWF bietet fünf tracks von maßnahmen zur beeinflussung der trend :

  1. erhaltung des natürlichen kapitals (insbesondere die wälder, meere und binnengewässer)
  2. besser produzieren (verbesserung der effizienz der produktionssysteme zu beschränken, die den verbrauch von wasser, land und energie)
  3. verbrauchen mehr angemessen (indem sich die diäten, die in der bevölkerung die wohlhabenderen und reduziert die verschwendung von lebensmitteln)
  4. ausrichten, die finanzströme (in eine positive richtung der erhaltung)
  5. einführung einer governance-faire ressourcen, die umsetzung der rechtlichen und politischen rahmenbedingungen bieten einen gerechten zugang zu den ressourcen, lebensmittel -, wasser-und energieversorgung)

Leave a Reply