Didier Migaud, der erste präsident des rechnungshofs, die auch den vorsitz der Hohe Rat der öffentlichen finanzen.

2014, das hält ; 2015, das ist möglich ; 2016-2017, nicht gewonnen. Hier ist eine zusammenfassung, in großen linien, die stellungnahme des Hohen Rates für die öffentlichen finanzen (HCFP), machte am mittwoch, 23 april, auf die makroökonomischen annahmen abzüge von der regierung für die feststellung, stabilitätsprogramm für 2014-2017.

Das HCFP unter dem vorsitz des ersten präsidenten des rechnungshofs, Didier Migaud, zunächst einmal fest, dass das szenario und die gesamte regierung beruht in erster linie auf eine verbesserung der umwelt international. Der erneute anstieg der wirtschaftlichen aktivität, insbesondere in der euro-zone, relancerait die exporte und damit ein klima günstiger nach zwei jahren der stagnation in Frankreich.

Die regierung erwartet, dass die politik das angebot, angeregt durch den pakt von verantwortung, wird es entgegenzuwirken, die negativen auswirkungen der haushaltskonsolidierung. Die öffentlichen ausgaben, nach einem durchschnittlichen wachstum von 0,8 % auf 2011-2013, nicht wachsen volumen von 0,1% pro jahr auf 2014-2017. Für die HCFP, « die einsparungen, die sich auf den anfang der periode 2015-2017, könnten wiegen stärker als erwartet von der regierung auf kurzfristiges wachstum ».

« MEHRERE SCHWÄCHEN »

Für 2014, die HCFP der auffassung, dass die wachstumsprognose der regierung (1 %) ist « realistisch ». Sie entspricht derjenige, der von der europäischen Kommission, des IWF und der OECD. Dagegen ist für das jahr 2015, die wachstumsprognose der regierung (1,7 %) befindet sich im oberen bereich der prognosen der internationalen organisationen. Das HCFP ist der auffassung, dass das szenario der regierung « hat mehrere schwächen ».

Die regierung, in seinen augen, überschätzt die wirkung der steuergutschrift für wettbewerbsfähigkeit, beschäftigung (CICE) auf die beschäftigung, umso mehr, betont er, dass die unternehmen könnten versucht sein, zuerst zu rekonstruieren, ihre margen. Für das jahr 2015, also HCFP richter den job-prognosen der regierung « optimistisch ». Insgesamt ist jedoch der Hohe Rat ist der auffassung, dass die annahme von wachstum der regierung « nicht erreichbar ».

nachhaltige wirtschaftliche ERHOLUNG Der INVESTITIONEN

Für 2016 und 2017, im gegensatz dazu, ist die stellungnahme des HCFP ist zurückhaltender. Nach ihm, der annahme, der gewinn von marktanteilen zurückhaltung der regierung durch das skalieren des stabilitäts-verantwortung « erscheint optimistisch ». Es ist nicht gewährleistet, dass ihre auswirkungen auf die wettbewerbsfähigkeit genügt ausgleich für die senkung der kosten beobachteten in anderen europäischen ländern.

Das szenario der regierung setzt auch auf ein beschleunigtes wachstum der lohnsumme wenig « kompatibel » mit einem nachhaltigen aufschwung der produktiven investitionen, die selbstfinanzierungsquote verbleibende unten. Schließlich HCFP richter « zerbrechlich » die hypothese einer signifikanten reduktion der sparquote der privaten haushalte von 2015 bis 2017.

« endgültig", meint er, der Hohe Rat, richter optimistisch das makroökonomische szenario der regierung für 2016-2017, denn er basiert auf annahmen günstiger als für die unterstützung durch das internationale umfeld für die dynamik der binnennachfrage. » In bezug auf policés, bedeutet dies, dass die erwarteten ergebnisse, die von der regierung sind weit erworben werden.


Leave a Reply