Sie setzt sich auf den rand des sofas, der rücken gerade, die hände auf die knie. "Es war interessant, dieser tag, aber ich bin erschöpft. Es war anstrengend, ermüdend." Sie schaut durch das fenster ein paar augenblicke, bevor lächeln wieder. "Es war anstrengend, ich bin müde, müde." Jeannine Bimont gehalten hat halt makellos und ein lächeln liebenswert, aber von zeit zu zeit, seinen blick nicht. "Es ist nicht immer einfach zu erfassen, seine aufmerksamkeit", seufzt sein sohn.

Jeannine Bimont, 84 jahre alt, leidet an Alzheimer "durchschnitt" diagnostiziert, der im jahr 2000. In den ersten jahren, sie weiter zu leben, allein in ihrer wohnung des 12e arrondissement in Paris. "Sie war noch sehr eigenständige, erzählt Friedrich Bimont. Sie war einkaufen, sie kochte sie sich repérait in den raum. Mit meinen kindern, wir waren am sonntag und wir verbrachten immer eine schöne zeit mit ihr."

ab 2004 die lage verschlechtert sich. Jeannine Bimont vergisst die vornamen der kinder, verliert sein hörgerät, nimmt allmählich "verhalten unpassend" : sie stellt den kugelschreiber in die box auf käse, verliert seine schlüssel, range frische produkte in den schränken.

Ein jahr später, Friedrich, der geschieden ist und dessen vier kinder sind volljährig, beschließt wohnen bei ihrer mutter. "Sie konnte nicht mehr allein leben, ohne sich in gefahr zu bringen." In den ersten jahren, Friedrich Bimont, psychologe bei der RATP, haftet allein der last seiner mutter. "Ich konnte die arbeit in den tag, ohne mich zu sorgen. "Aber, im jahr 2007, die krankheit fortschreitet : Jeannine Bimont führt zu einer flut wobei ein ventil geöffnet, und verliert sich, wenn es geht in der nachbarschaft. Friedrich Bimont, erschöpft, dreht sich zu dem Punkt, Paris Smaragd 12e arrondissement, orientiert an der fachverbände.

"ZWANG"

heute, drei menschen sind bei Jeannine Bimont : die erste ist, übernimmt die morgentoilette, der zweite bereitet eine warme mahlzeit, die dritte geht eine stunde bei ihr vor-und nachmittag. Drei mal pro woche, macht sie sich auf ein tages-homepage für arbeiten, die sprache und gedächtnis. Diese unterstützung, die kostet 1 830 euro pro monat ist teil finanziert durch seine persönliche pflegebeihilfe für die reichweite beträgt 870 euro.

Friedrich Bimont erschöpft ist. Seit drei jahren hat er nicht eine minute pause, seine mutter, der wecker sehr früh, regt sie ständig, verträgt schlecht, dass er erhält freunden. Heute, Friedrich Bimont nicht mehr gesellschaftliches leben : er hält seine mutter einen abend in der woche an einem sonntag nachmittag auf, um zu sehen, seine freundin und "atmen ein wenig", aber er verbringt die meiste zeit seines lebens in kopf-an-kopf mit seiner mutter. "Es ist eine sehr große belastung. Und noch habe ich die chance, sie ist weder depressiv oder aggressiv."

Seine letzten urlaub zurück, im august 2007 : in diesem jahr, der bruder von Friedrich und seine frau wohnen im süden von Frankreich angenommen hatten Jeannine Bimont zehn tage lang. "Ich bin mit meinen vier kindern, es war toll", erinnert sich Friedrich Bimont. Frau Bimont ist jetzt zu erreichen, um in einer wohnung leben, in dem es keine markierungen. "Das ist eine erfahrung, dass wir nicht mehr versuchen, seufzt Friedrich Bimont. Ich kann nicht mehr Paris verlassen."

Wenn er arbeitet, in der tag, die angst nicht verlässt ihn für einen moment : wenn Jeannine Bimont geht in diesem viertel, dass sie wohnt seit 1964, sie irrt sich gebäude, vergisst seine Digicode, stellt ein lippenstift schlauch in das schloss zu öffnen, die tür der wohnung. Friedrich Bimont, die ihm gleitet telefonnummern-hilfe-tasche, landete beauftragen, ein schlüsselbund, an die nachbarin. "Ich kann mich nicht damit abfinden möchte, schlagen sie es in den tag, ich habe zu viel angst, dass sie ein unfall."

Seit er kümmert sich um seine mutter, Friedrich Bimont verloren hat acht kilo. "Manchmal, ich falle, ich kann nicht mehr, ich werde aggressiv." Er ist psychologe und beteiligt sich an eine gruppe von wort über die Alzheimer-krankheit, die durch den krankenhaus-Rothschild. Er möchte, dass seine mutter, die aufgenommen wird, in einem hotel, aber die kosten für den aufenthalt sind sehr hoch : es dauert mehr als 2 000 euro pro monat, während der ruhestand der mutter beträgt 1 000 euro und sein APA fallen 370€. "Wir haben berechnungen, mit meinem bruder, aber wir werden in der wand", seufzt er.


Leave a Reply