Die gruppe dschihad-Djound Al-Khilafa (« Soldaten des kalifats ») erobert hat den touristen Hervé Gourdel, 22 september, in das dorf Ait Ouabane, Algerien, vor der bekanntgabe seines todes zwei tage später. Eingebettet im hintergrund ein kleines tal und die ortschaft liegt in der Kabylei, etwa hundert kilometer östlich von Algier. Freuen sie sich auf eine gefährliche zone in seiner bergigen teil, der region, umgeben von ebenen in den küstenregionen im osten und westen und vom Mittelmeer begrenzt, im norden, standort viele dschihadisten.

Lesen sie die aktuellsten informationen : Die geisel franzosen Hervé Gourdel enthauptet mit der dschihadisten in Algerien

EIN REFUGIUM FÜR AQMI

Der bereich ist insbesondere die markierung angeblich Abdelmalek Droukdel, der emir Al-Kaida im islamischen Maghreb (AQMI). Der Quai d ‚ Orsay notiz auf seiner website, dass « der stab (AQMI) unter leitung von Abdelmalek Droukdel läuft immer seit der Kabylei, in der weberei in letzter zeit kontakte in Tunesien und Libyen ».

« Der region, von der heute noch gefährlich, die radikalen gruppen, die sich dort befinden sich bereits während des bürgerkrieges (1991-2002) », sagt Lemine Ould M. Salem, journalist und autor des buches erscheinen Die osama bin Laden in der Sahara, auf den spuren des dschihad-Mokhtar Belmokhtar, befragt durch die Welt.fr.

Im jahr 2013 werden die mitglieder dieser gruppe dschihad waren noch etwa 400 vor ort, nach den algerischen medien, die quellen zitiert, safe. « Die geographie kabylisch ist von vorteil für die verschiedenen gruppen gibt es viele höhlen, unterstände, berge, bremst der zugang zu den behörden, zeigt Lemine Ould M. Salem. Die algerische armee umkreist die branche, um zu vermeiden, dass die gruppen erreichen die großen städte des landes. »

THEATER OPERATIONEN zur TERRORISMUSBEKÄMPFUNG

Der terror-gruppe ist aktiv zeigten zu beginn dieses jahres 2014. 13. februar, AQMI forderte mehrere anschläge mit sechs toten – vier zivilisten und zwei polizisten und eine dreißig verletzte, mehrere orte abteilungen nachbarn Boumerdès und Tizi Ouzou. AQMI ist vermutlich auch an dem anschlag auf einen konvoi der armee in algerien, 19 april, mit verursacht den tod von 16 soldaten.

Die macchia Kabylei werden überwacht durch die militärische präsenz in der region. In einer pressemitteilung vom 20 april, dem algerischen ministerium für verteidigung erinnerte daran, dass « die achse (städte kabylen) Boumerdès-Tizi Ouzou-Bouira demeur(ait) der bereich, in dem die aktivität der terrorismusbekämpfung zu verzeichnen hatte die überzeugendsten resultate », im ersten quartal 2014. In diesem zeitraum « 21 terroristen wurden beseitigt, die durch die elemente der nationalen volksarmee in diesem bereich », berichtete das ministerium.

WELLE Von ENTFÜHRUNGEN

In der Kabylei, die entführungen sind wiederkehrende. « Es sind nicht nur die dschihadistischen gruppen, die ursprünglich rapts, präzise Lemine Ould M. Salem. Schläger entführen auch zivilisten im austausch gegen lösegeld. Die geographie ist gebirgig und erleichtert die entführungen. »

Nach den algerischen behörden, etwa 80 menschen wurden entfernt, in der provinz von Tizi Ouzou in den letzten zehn jahren. In den meisten fällen die geiseln werden freigelassen, nach ein paar tagen. Die entfernung von der tourist Hervé Gourdel in der Kabylei ist jedoch außergewöhnlich. Keine Franzosen entführt worden in Algerien seit 1996, mit ausnahme der geiselnahme In Amenas, im südosten des landes, im jahr 2013.

Lesen sie unser porträt von Hervé Gourdel, der französischen geisel entführt in Algerien

GEBURT EINES DSCHIHAD-GRUPPE in der NÄHE Der EI

Eine neue gruppe betreibt neben AQMI, in der Kabylei. Es ist diese gruppe, getauft Djound Al-Khilafa (« Soldaten des kalifats ») , hat die verantwortung für die entführung des Nizza Hervé Gourdel. Diese brigade armee salafistisch, einst mitglied AQMI, hat seinen auftritt mitte september, kurz eine version wo sie bereit formal treue zu einem islamischen Staat (EI).

« Vor der mission Serval gestartet Mali (von januar 2013 bis juli 2014), die operationen der dschihadisten verliefen eher aus Algerien. Jetzt wirken sie in kleinen gruppen, wo sie nur können », erklärt Lemine Ould M. Salem, verweis zu entfernen.

Lesen sie auch : Was weiß man in der gruppe, die behauptet, die entführung eines Franzosen in Algerien ?

die anzahl Der dschihadisten in der Kabylei ist jedoch schwierig zu bestimmen. Die kenntnis des spezialist, « es gibt nur diese zwei gruppen, die um die uhrzeit, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass andere emire dissidenten melden demnächst ihre sammelpunkt EI ».

Diese loyalität Djound Al-Khilafa das EI nicht « überraschend » für Lemine Ould M. Salem. « Der aufstieg der islamischen Staates im Nahen Osten] und seine rede und haben auswirkungen auf viele andere dschihadisten der welt, ein einfluss, der einst Al-Qaida auf mehrere ausländische gruppen. »

Das ist in der nähe der ortschaft Tizi Ouzou, im nord-osten von Algerien, in der Kabylei, dass der tourist Deutsch entführt worden ist sonntag.


Leave a Reply