Der Rechnungshof veröffentlicht am donnerstag, 10 oktober, eine einstweilige verfügung an den premierminister Jean-Marc Ayrault, der organisation, methoden und ergebnisse der steuerprüfung in Frankreich. Insbesondere beugte sich über die anlage und dienstleistungen des Staates und der bekämpfung der steuerhinterziehung internationale, in seinen vielfältigen formen. "Sie betrifft den steuerzahler sehr unterschiedlich in der natur, es sind natürliche personen, deren aktivitäten sind im wesentlichen rechtlichen, große gruppen, die nicht missbräuchlich zu nutzen, der die mechanismen der steueroptimierung oder kriminelle netzwerke, die insbesondere investiert das feld MWST-betrug."

Auch wenn sie feststellt, dass, seit juni 2012 wichtige entwicklungen im bereich der bekämpfung der internationalen betrug gespeichert wurden, verbesserungen scheinen ihm noch erforderlich. Sie die klasse in vier kapitel.

  • Kampf gegen die steueroasen

Seit 2008 verfügt Frankreich über ein regelwerk verbindlich gegenüber Staaten und gebiete, die nicht kooperativ, wie die liste wird jedes jahr durch das bundesministerium für wirtschaft. Diese liste stützt sich auf die unterzeichnung von abkommen, amtshilfe und auf die bewertungen der OECD. Der Gerichtshof betont, dass die französische liste "umfasst nicht die länder, in die steuerhinterzieher (natürliche und juristische personen) wenden sich vorrangig um ihre operationen".

Sie ist der auffassung, dass die französische liste ergänzt werden sollte, unter berücksichtigung der kriterien der arbeitsgruppe " finanzielle maßnahmen und sollen die länder berufen, ihr bankgeheimnis auf den automatischen austausch von informationen.

  • Koordinierung der nachrichtendienste

Die generaldirektion für finanzen (DGFIP) "rest verarmt ist, angesichts der tatsachen, die oft unsichtbar seit dem inland wie die haltung der betrügerischen forderungen in offshore-zentren, die von inländern". Der Gerichtshof klagt die abschottung der verwaltungen und keine freigabe von informationen. "Nach vier jahren betrug der MEHRWERTSTEUER kohlenstoff, die schaden verursacht haben von 1,6 milliarden euro, Frankreich, alle lehren, die in den bereichen reaktivität und zusammenarbeit administrative dienstleistungen, die nicht gezogen wurden."

Der Hof empfiehlt der DGFIP stützt sich auf die daten Tracfin, insbesondere bei der untersuchung der verdacht auf steuerhinterziehung international. Auch die zentrale leitung des geheimdienst-innen (DCRI) über die informationen, die finanziellen und schöpft und kein text ermöglicht, dass die weitergabe an das finanzamt ab.

Sie betont schließlich, die "geringe beteiligung der fachkräfte, aus bankensektor" in der geldwäschebekämpfung, die fehler ihrer kontrolle und das fehlen der erfüllung ihrer meldepflichten. "Unter den 4 192 professionelle erfasst, nur 18, gegenstand von kontrollen durch die Behörde der finanzmärkte im jahr 2012". In wirklichkeit sind die anwälte, die nehmen in der praxis keine erklärung verdacht, weiterhin "sehr zurückhaltend" – um es milde auszudrücken – vis-à-vis des gerätes betrifft. "Es sollte mehr daran erinnern, fest, ihre verpflichtungen in diese fachkräfte", so erklärt der Gerichtshof.

  • Koordination innerhalb des ministeriums der finanzen

Der Gerichtshof betont zunächst die überalterung der eingesetzten it-systeme im rahmen der steuerprüfung. Sie stellt auch fest, dass die nationale führung der ermittlungen im steuerrecht (DNEF) hat nur recht zur durchführung von hausdurchsuchungen steuern. "Ein solches monopol mittel – unabhängig von der betrug weitergeführt werden – nicht gerechtfertigt, meint das Gericht. Um die effizienz der bekämpfung von betrug, insbesondere der internationalen betrug die oft sehr schnell und flüchtig, ist es wichtig, verkürzt die reaktionszeiten."

Er schlägt erneut einen teil der kompetenzen und möglichkeiten, die DNEF in richtung interregionalen steuerprüfung und die richtung der prüfungen nationale, internationale und die nationale leitung überprüfung der finanzämter.

Er meint auch notwendig, die angleichung der datenbanken der DGFIP und der generaldirektion der zölle und indirekten steuern. Es wäre wünschenswert, fügt der Gerichtshof, vorzusehen, die eine dauerhafte koordinierung zwischen dem zoll und der DGFIP. "Bei gefahr erkannt betrug flüchtig (wie von MWST-betrug), der Staat muss schnell handeln, um zu versuchen, sich unterbrechen, zum beispiel, indem sie dringend eine hausdurchsuchung steuer-oder zollbehörden."

  • Einbeziehung der richter bei der bekämpfung der internationalen betrug

"steuerbetrug ist der einzige verbrechen, dass die staatsanwaltschaften nicht verfolgen können, selbständig, wundert sich der Gerichtshof. Diese situation ist heute nachteilig auf die effizienz der bekämpfung der steuerhinterziehung. Es nunmehr notwendig, öffnen sie den staatsanwaltschaften das recht zu klagen einige betrug komplexe und nicht mehr nur für ihre aktion nur auf tatsachen der geldwäsche und der steuerhinterziehung." Das monopol hat die finanzverwaltung beschwerde führt zu einer geringen anzahl von klagen, kaum tausend einlagen beschwerden pro jahr, steuerberatung und dabei die anwendung von finanziellen sanktionen. Vor der strafverfolgung in den fällen, in denen sie nicht kommen, um die erstattung der rechte.

darüber hinaus ist die politische strafverfolgung der finanzämter ist gezielt auf die betrug einfach zu ahnden und nicht mehr strafbar. Im jahr 2008 fast ein drittel der beschwerden sollte der bauunternehmer. Dagegen sind die einlagen der beschwerde gegen die großen unternehmen oder privatpersonen in fort herausforderung" sind extrem selten, steuerberatung lieber den umweg über transaktionen, um zu vermeiden, eine konfrontation mit der steuerzahler mit rechtsberatung mächtigen.

"Die steuerliche kontrolle stützt sich auf den guten glauben und die zusammenarbeit des steuerpflichtigen ist nicht geeignet für die akteure und netzwerke, bei denen die finanziellen mittel geworden sind beträchtlich", stellt der Gerichtshof, für die die fakultät gegeben parkett zu verfolgen selbständig solche betrügereien würde die anzahl der ordner werden können, erkannt und verfolgt die verwaltung von steuern. Ein anwalt nationale finanzielle eingerichtet werden könnte, um zu zentralisieren, die ordner.

Bleibt nun zu wissen, suiten, will die regierung den empfehlungen des rechnungshofs.

>> Lesen sie auch : Die steueroasen kosten in Frankreich 60 bis 80 milliarden euro pro jahr


Leave a Reply