Eine studie veröffentlicht, die unter dem dach der europäischen zentralbank rechtfertigt die existenz und den nutzen dieser technik spekulative basiert auf einer sehr großen anzahl von transaktionen, die von der computer. Eine studie erschienen, die in diesem monat im rahmen eines forschungs-kasten durch die europäische zentralbank (EZB), scheint es gerechtfertigt, die existenz und den nutzen der hochfrequenzhandel (THF) in die preisbildung auf dem markt.

Diese praxis beruht auf der maschinen in der lage, die ausführung von aufträgen zum kauf und verkauf auf hochtouren, und zu profitieren preisunterschiede minimal – aber wiederholt eine sehr große anzahl.

Die drei amerikanischen autoren behaupten, dass "insgesamt sind die trader mit hoher frequenz erleichtern und die effizienz der preis [d. h. die ausbildung für einen angemessenen preis, der für die verschiedenen marktteilnehmer, die breit genug und wo informationsfluss] austauschen, so dass es immer preisänderungen und nicht der fehler der preis auf zeit".

mit Dem argument, dass, wie so oft in den studien gestützt auf die nützlichkeit dieser art von spekulationen, ist die liquidität : die titel échangeraient leichter, es wäre ein starkes angebot und die nachfrage hoch ist, durch die vermehrung der austausch führt zu einer THF. Für die Financial Times, diese studie beeinflussen könnten, Frankfurt am main in seinem auftrag, supervisor.

DATEN FALSCH

Ein argument fegte durch die aktivisten der anti-spekulation. Alexander Naulot, der NGO Oxfam, erinnerte in dem moment, wo die französische regierung verzichtet besteuern, THF, dass die aktienindizes sind bereits "in der lage, surliquidité", das heißt, dass "die anzahl der transaktionen an den market-maker ist unverhältnismäßig".

Das nennt man die"vermittlung gezwungen", über jeden, der sucht, nehmen seinen teil vom kuchen. "Es ist eindeutig in den bereich der spekulation, die nicht in der investitionen ist, und noch weniger der finanzierung der realwirtschaft und der KMU", empörte sich Herr Naulot.

Der blog broker Themis Trading rügte zudem das 6. november diesen jahres in dieser studie gegründet, nach ihnen, auf falsche daten. Erstens, weil der untersuchten stichprobe ist zu klein, ohne die riesen-banken Goldman Sachs, Morgan Stanley, etc.) und jeder austausch außerhalb der Nasdaq (etwa 20% des marktes auf dem von ihnen gewählten zeitraum). Dann, weil große teile der vermögenswerte werden ignoriert, die durch die studie als künftige verträge und optionen.

LOBBYARBEIT VON hochfrequenzhändlern

"übrigens, dieser artikel ist älter, [ … ] es ab oktober 2011 und wurde überarbeitet im april 2013. Was ist der grund aus dem er heute in form einer studie der EZB ? Vielleicht sollte man fragen, lobbys, THF", erklärt ein gesellschafter, der von Themis Trading Joe Bloomington, in einer e-mail zeigen, insbesondere in richtung des FIA European Haupt-Traders Association, leistungsstarke gruppe von interesse in der branche.

In der realität, im gegensatz zu dem, was den eindruck erwecken könnte der präsentation der studie hatte die EZB begrüßt, dass im dezember 2012 die ankündigung, dass ein projekt des eu-rechts "ist, denn er zielt auf die begrenzung der risiken für die finanzstabilität und enthalten die marktmanipulation durch den hochfrequenzhandel".

In diesem artikel, unterzeichnet von Vitor Constancio, vize-präsident der EZB, der institution, applaudierte die idee, eine abgabe auf den handel, sondern auch eine verpflichtung zu rechtfertigen, vermittlung, sowie stornierungen und änderungen, die reihenfolge. Entweder das wesen des THF.


Leave a Reply