Die finanztransaktionssteuer (0,01% für derivate und 0,1% für aktien und anleihen) wäre operativ in 11 mitgliedstaaten der europäischen Union. "Mehr als 70 milliarden euro", nach einer ersten schätzung grob, und "offshoring-aktivitäten massiv bedrohen 30 000 arbeitsplätze kurzfristig" in Frankreich.

Dies ist das gemälde apokalyptischen erstellt von sechs großen verbände und berufsverbände, deren Medef, der französische Verband der banken (FBF), der französische Verband der versicherungsunternehmen (FFSA) oder Paris Europlatz -, kosten -, für Deutschland und seine unternehmen, die zukünftige steuer auf finanztransaktionen geplanten elf europäischen ländern.

Diese stellen wurden schriftlich wirtschaftsminister Pierre Moscovici am 2. april, um zu warnen vor der gefahr der zerstörung einer erheblichen teil der tätigkeit finanzielle französische, mit der folge, eine schwächung der wirtschaft.

"Die europäische Kommission hat kürzlich einen vorschlag für eine richtlinie (…) beschränkt, die elf mitgliedstaaten freiwillige ; dieses projekt ist maximalistische", heißt es in diesem brief. "Alle französischen unternehmen, die nennen ihre aufmerksamkeit auf die dramatischen folgen der annahme der Staat diesen vorschlag. Sie schwächen die wettbewerbsfähigkeit (…) und wäre destruktiv von wohlstand und arbeitsplätzen, wiegt die Staaten, die illusionen über die steuereinnahmen potenzielle", verweist er noch.

Im februar, auf der grundlage eines textes erarbeitet, in Brüssel, in elf europäischen ländern, darunter Frankreich, einigten sich auf die entnahme entspricht einem zehnten auf alle finanztransaktionen, in diesem bereich. Es handelte sich um so viele lehren aus der krise, durch die besteuerung einige spekulationen, dass der suche nach neuen steuereinnahmen.

"ERNSTHAFTE probleme"

Aber dann, dass Brüssel hatte verschlüsselt die auswirkungen der steuer auf 31 milliarden euro (davon 7 milliarden für Deutschland), die französischen unternehmen – finanz -, handels-oder industrieunternehmen – betroffenen gelingt, verschlüsselung zehn mal höher als für Frankreich.

Für Arnaud de Bresson, ceo Paris Europlatz, die berechnungen, die in Frankreich, aus den einschätzungen der unternehmen, insbesondere der banken, müssen dazu führen, dass die eu-kommission zur revision ihrer kopie.

In einer note von arbeit, weit verbreitet samstag, 13 april, vereinigung für die verteidigung der finanzplatz Paris plädiert für eine "revision der bemessungsgrundlage und der steuersatz". Das europäische projekt muss geändert werden", schätzt der verband, "im hinblick auf die herausforderungen besonders stark auf die finanzierung von unternehmen und wirtschaftswachstum, die wahrung der souveränität der europäischen finanzmärkte und ihrer zentren entscheidung, das gleichgewicht innerhalb der euro-zone und zwischen dieser und der übrigen europäischen Union".

"man darf sich nicht täuschen, es ist nicht ein thema der selbstverteidigung der finanzplatz aber eine wichtige frage für die französische wirtschaft", sagt der ceo.

Nach Paris Europlatz, die tätigkeit der verwaltung, die für rund 80 000 direkte und indirekte arbeitsplätze sollte die verlagerung von 15 % der verwalteten vermögen von nicht-residenten, und entfernen sie einen erheblichen anteil der geldpolitik, wenn die steuer war umsetzung.


Leave a Reply