Der gruppe Express-Roularta kündigt einen sozialplan.

Der Express ist es formell zu verkaufen ? Das gerücht immer wieder und wieder, freitag, 5. dezember, nach, dass « eine quelle in der nähe des ordners » sagte der nachrichtenagentur AFP, dass der pol-Gruppe Express Roularta (GER) – Express, die Erweiterung, Die Schüler -, sicht-und… – « wäre für den verkauf am freitag für ein paar dutzend millionen euro » und « vier oder fünf kandidaten ». Unter den käufern regelmäßig genannt, aber noch nichts bestätigt – wieder Vivendi, die sich wieder auf die medien, die gruppe NewsCo von Markus Laufer, unterstützt durch Patrick Drahi…

Die gruppe Roularta reagierte auf diese informationen in einer pressemitteilung zumindest relativiert. Nein, die belgische band « hat nicht die absicht, den verkauf seiner aktivitäten in Frankreich und es ist keine frage, dass für den verkauf offizielle ». Aber ja, es « erhielt in der letzten zeit verschiedene marken von interesse für seine französischen aktivitäten » und « beschlossen, studieren alle strategischen optionen möglich ».

Ein verkauf ist daher nicht tabu… aber die marken von interesse sind wahrscheinlich nicht ausreichend, um zu öffnen, formelle gespräche. « Die situation ist komplex, offen und beweglich, entschlüsselt ein in der nähe des ordners. Rik De nolf setzt [- chef Roularta] geht nicht, die tür zu schließen, aber es bedeutet nicht, sofern er bereit ist, verhandlungen zu führen. »

Das problem der belgischen gruppe ist, die er vor einer entwertung seines vermögens deutsch. Erworben im jahr 2006 für 210 millionen euro, der pole hat sich mittlerweile überholt durch die krise der presse-magazin und der niedergang der werbung papier. 2013, die belgische band resultierte ein reinverlust von 57,9 millionen euro, vor allem wegen ihrer zeitschriften deutsch. In der reaktion, die er geschaffen hat, maßnahmen zur reduzierung von kosten und personal, geschlossen monatlich Das Unternehmen und zusammengeführt, Haus magazine und französisch Haus. Bei seiner letzten halbjahres -, Roularta wiederholt hat, dem er begegnete, die anhaltenden probleme im zeitschriften-deutsch.

Lesen sie auch : Die gruppe Express-Roularta kündigt einen sozialplan

Diese probleme treten in einen kontext zu dunkel, um die newsmagazines französisch, deren verkaufszahlen stark zurückgegangen, seit 2012 und deren einnahmen redaktionelle scheinen erschöpft. Auch Der Punkt, die schon lange gehört ein guter schüler, schickt sich an, zu verkünden, verluste für das jahr 2014.

Im märz das geständnis von Claude Perdriel, der vorherige besitzer des Neuen Beobachter, wonach der kauf einer mehrheit der zeitschrift gekostet hatte insgesamt 4,1 millionen euro im trio Bergé – Niel – Pigasse (im übrigen aktionäre der Welt), war geprägt ist, die akteure der branche, mit der plötzlichen erkenntnis, die geringe bewertung. In diesem zusammenhang ist die gruppe Roularta hoffe, vielleicht wecken mehrere interessen und die einsätze zu erhöhen, auch wenn der kaufpreis für 2006 scheint unerreichbar.


Leave a Reply