Die immobilien-profis, die sich drücken sie im Lounge-bereich des immobilien-unternehmens (SIMI) die 3, 4 und 5. dezember, porte Maillot in Paris, der weiß, dass es geht mieten als zahlen in der regel : man sagen, was man will.Wenn die kurve der büro-vermietung in der Ile-de-France ist immer so flach, was den eindruck einer großen stabilität, die mieten tatsächlichen wirtschaftlichen, nach flankierende maßnahmen aufzuführen, die die geber – anzahl der monate gratis und arbeiten bei ihrem last – sind zwar im zusammenhang mit der konjunktur. « Die mieten wirtschaftlichen büros sind auf den niedrigsten stand in der Ile-de-France, mit ausnahme der krise anfang der 1990er-jahre durch den bau ebenen außerhalb der normen », sagt Richard Malle, research manager Frankreich bei BNP Paribas Real Estate.

« es sind diese vorteile ausgeblendet, die es dem markt funktionieren, im gegensatz zu den krisen von 1981 und 1995, in denen der markt war blockiert, weil niemand bereit war, eine anstrengung », betont Roman Coste, geschäftsführer CBRE Agency. Und fügte hinzu : « sie hat es immer gegeben, sie sind weit verbreitet. » « Sie waren noch nie so hoch », erklärt Richard Malle, hat berechnet, dass sie erreichen heute durchschnittlich 19% der miete des gesichts in der Ile-de-France – gegenüber 15% im jahr 2010-und bis zu 23 % auf die neun ! Sie sind mehr oder weniger wichtig, auch nach den gebieten, die von 16 % in Paris intra-muros in 26 % in der Verteidigung. Wohl wissend, dass mehr flächen vermietet sind groß und die mietverträge sind lang, der besitzer ist bereit, sich zu bewegen.

Dem stand von l' öffentliche einrichtung zur gestaltung von Saint-Etienne und Saint-Etienne metropole im Salon der immobilienwirtschaft (SIMI), 2010 in Paris. Rückgang ausgeblendet

soweit dieser rückgang zwischen 10 % und 12 % seit drei jahren erscheint nicht unbedingt sofort in den konten der großen geldgeber. Da sie oft verdeckt durch die indexierung der mieten, der in den index der baupreise, durch die verlängerung der mietverträge möglichkeiten zur senkung der gelegenheiten zur erneuerung und durch eine aktive verwaltung von immobilien, wie heute von immobilien-regionen. Addiert man die diversifizierung im hinblick auf den wohnungsmarkt deutsch und die wände von hotels, immobilien-regionen zeigt auch der mieteinnahmen um 11% im jahr 2014.

« Es wird bei verlängerungen der mietdauer, dass man stellt fest, dass die wahre rückgang der mieten für büros, erklärt Michel Rossi, leiter der vermögensverwaltung bei BNP Paribas. Doch diese scheint nicht auf dem markt, da der vorgang geschieht zwischen vermieter und mieter. »

Aber, fügt er noch an, « für den werterhalt ihres vermögens, die geber haben, sinken ihre rendite. Im zentralen geschäftsviertel in Paris, er fiel zwischen 5 % und 5,5 %, und sogar weniger als 4% auf den Champs-Elysées. Es muss gesagt werden, dass es als mittel, die versuchen, sich zu platzieren, dass die investoren kämpfen um die schönsten gebäude immer noch teuer zu verkaufen trotz überkapazitäten auf der region ».

unsichtbare Wirkung

Die auswirkungen auf ihre profitabilität ? Für den augenblick ist es unsichtbar : « Für die anleger, der rückgang mehr als ausgeglichen die mieten », erklärt Olivier Esteve, geschäftsführer der land-regionen.

Unsichtbare also… bis die zinsen wieder steigen. Da der markt immer noch mit überkapazitäten : auf 51 millionen quadratmeter bürofläche in der Ile-de-France, 3,9 millionen sind leer, davon 19% der büro-und neu, das gleiche niveau seit drei jahren. Im jahr 2000, dem höchsten auf dem markt, es gab nur noch 2 mio. Was macht eine durchschnittliche leerstandsquote (berechnet ohne berücksichtigung der quadratmetern, die kommen auf den markt) von 7,5 % für die region paris. Von 5 % im zentralen geschäftsviertel von Paris bis zu 12,5% der Verteidigung, und sogar mehr als 15 % in peri-Verteidigung. Wenn man glaubt, Richard Malle ist die leerstandsquote in der Verteidigung würde jedoch zu senken, was durch die große transaktionen, die kürzlich unterzeichnete. Und es dürfte weiter sinken aufgrund der fehlenden angebote neu zu liefern 2015.

da das fehlen einer wirtschaftlichen erholung stark, es ist immer der fülle von angeboten, die den markt, die preise für miete büro-werden sie endlich wieder ? "Nach einem "annus horribilis" in 2013 mit einer anfrage platziert büros von nur 1,85 millionen quadratmetern in der region Ile-de-France, im jahr 2014 war eher eine überraschung ", sagt Roman Coste bei CBRE.

Und Richard Malle zu dem schluss : « Mit mieten tatsächlichen wirtschaftlichen niedrig, auch für neue wirtschaftliche schocks, das potenzial der rückgang noch sehr begrenzt ist. »


Leave a Reply