Das ist schon ein riesenunterschied. Vor einem jahr, UMP hatte, kehrte an der frischen luft, am Atlantik, in Seignosse (Landes), mit einem lächeln auf den lippen, bevor sie ins schleudern Brice Hortefeux auf die "Auvergne" wien nicht verderben den urlaub. Dieses mal ist es der Port-Marly (Yvelines), einem vorort von paris, in einem klima gespannt, dass sich die partei in der präsidenten-kehrte am montag, den 30. Angeschlagen durch ein faul war, einen monat juli verwöhnt von der affäre Woerth und august sind gekennzeichnet durch eine offensive halt, teilt die mehrheit.

Montag, François Fillon, der premierminister, war die abgrenzung des präsidenten der Republik, die sicherstellen, dass "jeder hat seine sensibilität und seine art, die dinge zu tun". Dienstag, während die zeit ist günstig, um alle spiele der positionierung vor veränderungen geplant, die im herbst an die regierung und die führung der partei des präsidenten, Jean-François Copé, der chef der UMP-abgeordneten, sich hingegen streng gehört, nicht des präsidenten der Republik. "Ich kann verstehen, dass die linke es ist peinlich, auf die sicherheit, die man lieber tippen sie auf den präsidenten der Republik. Verstehe ich es zumindest, die einige unserer freunde. Im fall des ministerpräsidenten, ja, ich war ein wenig erstaunt über die worte, die er erwählt hat. Aber jeder hat seine meinungsfreiheit", sagte er versichert, im Pariser.

Herr Copé war es nicht, montag, jetzt gehen sie in Port-Marly. Hätte er feststellen, dass einige "freunde" sind immer hören, ihre unterschiede, in einer atmosphäre schwer.

Der sommer-universität der UMP, ließ in diesem jahr platz in einem ungewöhnlichen format : ein seminar hinter verschlossenen türen, am montag, dem führungsteam erweitert und führungskräfte räumen, auf die "werte der Franzosen", und beide reden auf dem programm des nächsten tages. Der von François Fillon, also, und Xavier Bertrand, der generalsekretär der partei. "Keine frage, dass jeder ging seiner show", erläutert der leiter der UMP.

Die tür schließen auf diese diskussionen, bedauerte der ehemalige premierminister Jean-Pierre Raffarin -", um die vielfalt auszudrücken vermochte, das huis clos" -, hat jedoch nicht verhindert, dass die schüsse aus, am montag.

Eine salve kommen zwei gäste außerhalb der politologe Pascal Perrineau und historiker Michel Winock, ließ die versammlung stille. Der erste dieser warnung : zwar ist die nachfrage nach sicherheit erhöht, aber gleichzeitig findet in Deutschland eine wachsende toleranz und eine absage an fremdenfeindlichkeit, sowie ein anstieg der werte der gleichberechtigung seit der wirtschaftskrise.

Herr Winock, er hat ehrlich gesagt verurteilte die rede von Nicolas Sarkozy auf die unsicherheit, die Roma und die erhöhung, die folgten. "Sie sind nicht in ihrer tradition, setzen sie sich wegen grundlagen der rechten republikanischen", sagte er beschuldigt.

natürlich, der offiziell diese forscher eingeladen wurden, um zu schütteln, die debatte. Aber ihre kritik, übernommen worden die offensive der christdemokraten land im westen.

Pierre Méhaignerie äußerte seine reserven auf "die inszenierung für die sicherheit". "Wir werden uns, wenn es änderungen an texten, die auf der sicherheits -) internen diskussionen", warnte der präsident der kommission für soziale angelegenheiten der Nationalversammlung. Im zusammenhang mit dem thema " das misstrauen der bürger gegenüber der politik, der abgeordnete hat den kleinen arrangements, die UMP, die wird entschädigung der stadt Paris in die sache mit den arbeitsplätzen fiktiven (RPR). "Im rahmen der Republik einwandfreie wäre es besser gewesen, dass die solidarität mit Jacques Chirac soll spenden von aktivisten und nicht durch die finanzierung einer partei", meint er.

Raffarin, ihm, nahm seine rede gegen die "monokultur" sicher-wer gewinnt die us-regierung auffordert, die abhaltung einer konvention "über die werte der mitte und der rechten republikaner". "Bei seiner gründung war es geplant, dass die UMP, die eine abgeschlossene strömungen. Wenn wir sagen wollen, sprechen die vielfalt unserer wähler, ist es notwendig, dass diese strömungen zum ausdruck gebracht werden können", erinnert er Méhaignerie. Raffarin betonte der unterschied in der mentalität zwischen die hälfte des landes, die sich vom Norden in den Var – das wäre eher bereit, rede halt – und der westlichen hälfte ist.

Marc Laffineur, abgeordneter Maine-et-Loire, unterstützt. "Viele abgeordnete der UMP haben gefunden, dass die erhöhung in diesem sommer waren nicht die werte, die man verteidigt", versichert er. Und fügt hinzu : "Diese drift damit rechtshänder, nicht derjenige, der UMP ganze. Viele von uns verstehen sie nicht, und das geht weit über den westen Frankreichs. Ich denke, dass die diskussion wird in der gruppe ab nächsten dienstag. Es ist nötig, dass man aufhört, diese drift damit rechtshänder."

Ein verantwortlicher der partei stimmt zu : "Die sicherheit, es funktioniert, aber es funktioniert einfach nicht allein. Die bedenken beziehen sich auf die wirtschaft. Es ist notwendig, dass wir gehen auf zwei beinen. Und die heimreise wird hart, mit veranstaltungen auf die renten, die gehen voll zu tun und kompromisse haushaltsmittel gehen und unglücklich."

Weitere rüge ausgedrückt : die kommunikation der UMP. Raffarin hat wiederholt, dass es nicht richtig, dass nur wenige menschen geben, die "die", wie dies der fall war, nach der rede von Grenoble. "Wo waren sie in diesem sommer ? Im urlaub ? Niemand hat sie daran gehindert, zu reden", spottet der tenor der UMP.

am montag nicht in der tat wurde ein modell für transparenz : die UMP gesperrt hat, die dinge, über eine pressekonferenz und ein doppelinterview im Figaro, staatssekretär für beschäftigung Laurent Wauquiez und seine kollegen von der zukunftsforschung und der digitalen wirtschaft Nathalie Kosciusko-Morizet, moderieren die diskussion über die "werte". "Angesichts des kontextes durch die affäre Woerth und der streit um die Roma-reduziert die flügel. Das interview mit dem Figaro muss zeigen, dass man nicht begraben und das thema dann, dass ursprünglich geplant war eine vereinbarung der öffentlichkeit", sagt der minister.

Herr laurent Wauquiez, widerspricht der idee einer kurve sicher : "Die beschäftigung bleibt die zweite priorität der regierung", versichert er. Die erste ist die sicherheit : "Die linie der UMP, es ist die rede von Grenoble", wiederholte am montag, Herr Bertrand. "Die monate juli, das ist richtig schlecht war. Aber der monat august ist gut. Sehen sie sich die umfragen : Sarkozy ist der glaubwürdigste auf das thema", freut sich die richtung der UMP.

Herr Copé, von seiner seite, bevor sie äußern sich in Der Pariser, war bereits montiert nische Europe 1 : "Ich habe genug punkte nicht einverstanden seit drei jahren mit Nicolas Sarkozy auf einige themen, um sagen zu können, ohne die zustände der seele, dass, wenn es darum geht, unsere grundrechte, ich stimme völlig."


Leave a Reply