Die arbeitsverträge geholfen verträge sind gültig für eine dauer von sechs bis vierundzwanzig monaten. Die empfänger sind, werden dem SMIC zeitzone (9,53 euro brutto) und müssen so ausgebildet sein, individuelle art und weise. In diesem sinne, bis ende vertrag, den der arbeitgeber eine bescheinigung über die berufliche erfahrung. Die kosten für die einstellung ist zu einem großen teil vom Staat finanziert, und der arbeitgeber hat eine reihe von steuerbefreiungen.

Unter das ganze gerät der geförderten verträge, unterscheidet man die arbeitsplätze der zukunft und die CUI, « vertrag einzigartigen insert », 2010 eingerichtet wurde.

296 000 menschen sind ausgänge haben diese verträge eine einmalige einfügen (PDF) 2012.

Ein job, der schlüssel für 43 % der verträge

Das ministerium unterscheidet, in CUI, die verträge in den bereichen händler und nicht händler. Das nicht-gewerblichen sektors bezieht sich hauptsächlich auf den öffentlichen dienst aus. Die branche händler oder privat) entspricht « jeder arbeitgeber, der in den anwendungsbereich der arbeitslosenversicherung ». Ausgeschlossen sind maßnahmen die unternehmen, die entlassung aus wirtschaftlichen gründen.

Die umfrage zeigt, dass sechs monate nach ende ihres vertrages, 43 % der personen, die ausgänge eines CUI 2012 eine beschäftigung hatten : 36 % im öffentlichen sektor und 66 % in der privatwirtschaft.

Nicht nur die privatwirtschaft bietet mehr möglichkeiten, verträge geholfen, sondern auch der statuten weniger prekär.

Dieses ungleichgewicht lässt sich teilweise durch die tatsache, dass die begünstigten verträge geholfen, in der öffentlichkeit mehr weit entfernt von der beschäftigung vor angeheuert werden : im jahr 2012 werden 50 % und 19 % der personen, die ausgänge eines privatrechtlichen vertrags waren zum zeitpunkt der einstellung beziehungsweise langzeitarbeitslose und bezieher ein soziales minimum, im vergleich zu 56 % und 37 % der personen, die ausgänge eines vertrags in der öffentlichkeit", erklärt der Dares.

Schulungen unzureichend

Eines der ziele des CUI zu bieten, ist dem angestellten eine schulung, in der tat nicht kostenpflichtig, durch « aktionen mobilisiert werden in die beschäftigung, der unterstützung der post, die entwicklung des projekts professionelle und unterstützung zur realisierung, maßnahmen zur anpassung an den arbeitsplatz, aufrüstung, weiterbildung, etc.».

nur 23% der personen in privaten und 37 % in der öffentlichkeit erklären, dass sie ausgebildet worden, die während der laufzeit ihres vertrags. Eine zahl, die zwar im vergleich zu den vorjahren aber bleibt gering, die eines der ziele der ausbildung.

Die einrichtung der ausbildung oder der begleitung richtet sich nach der dauer der beschäftigung (vertrag ist, desto länger hat man chancen, gebildet zu werden) und der ausbildungsstand der mitarbeiter (viele abschlüsse garantieren eine umfassendere ausbildung als).

79 % der kurse dauerten weniger als 8 stunden, die insbesondere darauf abzielen, eine anpassung an den arbeitsplatz.

Die arbeitgeber lieber eine alternative ausbildung, mentoring : der mitarbeiter ist von einem erziehungsberechtigten begleitet, die ihr die regeln und strukturen der unternehmen.

Bleibt, dass trotz dieser schwächen und zu einer durchdringung der arbeitsmarkt relativ bescheiden, diese verträge haben eine gute bildqualität, insbesondere bei den empfängern von aufträgen, die nicht kaufleute, für die diese periode einstellung erlaubt hat, « zu brechen und bahn ausgrenzung », so der bericht der Dares.

Eine konzentration auf den privaten sektor

Im jahr 2007 Nicolas Sarkozy köder die reduzierung der anzahl der geförderten verträge, in einem umfeld niedriger arbeitslosigkeit (7,4 %). Aber mitte 2008, als die auswirkungen der krise zu spüren auf dem arbeitsmarkt, Herr Sarkozy erstellen entscheidet 60 000 verträge nicht-kaufleute und zu erhöhen, 100 000, die zahl dieser verträge in 2009, mit 300 000 geförderten verträge insgesamt.

zu Lesen (in der ausgabe abonnenten) : Beschäftigung, bildung : die wahr-falsch-anzeigen von Nicolas Sarkozy

Im jahr 2013, zählte man 406 000 einträge in der geförderten verträge im öffentlichen sektor, 75 000 arbeitsplätze der zukunft und 54 000 in der geförderten verträge in der privatwirtschaft.

2015 PLF sieht die schaffung von 80 000 geförderten verträge in der privatwirtschaft, aber geht nicht auf eine änderung der personalbestand im öffentlichen sektor.


Leave a Reply