Jean-Christophe Lagarde, am 24 november 2012 im "Haus der Krankenkasse". AFP PHOTO BERTRAND GUAY

Dies ist die neue figur des zentrismus. Jean-Christophe Lagarde, 47 jahre, wurde der präsident der Union der liberalen und unabhängigen (UDI) nach der abstimmung interner aktivisten mitte der choissant zu 53,49 %. Das ergebnis verkündet wurde am donnerstag, 13 november. Er folgt auf Jean-Louis Borloo, zog sich aus der politik im april aus gesundheitlichen gründen.

Lesen sie auch : Jean-Christophe Lagarde, route eine zentristische atypische

Die kampagne hart wurde in die zielgerade : der verdacht des betrugs und der vetternwirtschaft schmückten die debatte. Und man hat gesehen, wieder der alte hass zwischen den beiden finalisten, Hervé Morin und Jean-Christophe Lagarde. Die beiden männer hatten sich bereits in angriff genommenen 2012 bei einem außerordentlichen kongress des Neuen zentrums, nach dem Herr Lagarde war partei zu gründen, die Kraft europäische demokratische partei (FED), seine kleine formationen der mitte. Die zweite runde des kongresses der UDI klang so, die stunde der rache.

Lesen : Vorsitz der UDI : Jouanno und Jégo kritisieren Hervé Morin

Zum mitnehmen, Herr Lagarde setzte auf eine rede konzentrierte sich auf die unabhängigkeit des zentrums gegenüber der UMP, und vor allem, auf eine kandidatur bei der präsidentenwahl 2017. Und auch wenn sich kaum jemand aus der Seine-Saint-Denis, wo er sich befindet, weiß, wer er ist.

Wie alle ehrgeizigen, Herr Lagarde stützt sich auf seine offizielle geschichte, die wir einsam partei bei der eroberung der stadt, um sich ein bild von der flagge, nämlich der verführer des kommunismus municipal. Darüber hinaus dürfen sich nicht daran hindert, zu rühmen seinen ursprung, als sohn einer armen familie – seine eltern sind mitarbeiter -, aufgewachsen in Drancy, in Seine-Saint-Denis.

Verdacht der vetternwirtschaft

Jean-Christophe Lagarde, hat auch die gabe von verbindungen mit den quadras städte, diese kinder mit migrationshintergrund, die aufgewachsen und verstehen sich einen platz und setzt auf der rechten seite. Seine gegner sprechen von vetternwirtschaft. Er sagt mit einem lächeln : « Ich appelliere an die zweite und dritte generation, indem ihnen der Republik. »

Diesen verdacht der vetternwirtschaft sind der größte nachteil von Herrn Lagarde. Dies war eines der argumente seiner gegner Hervé Morin, übernahm informationen des Punktes über der mitglieder verdächtigen im Hérault. « Verleumdung », antwortet er.

seine gegner in der internen weisen darauf hin, dass die große mehrheit der abgegebenen stimmen zu seinen gunsten stammen von Seine-Saint-Denis und, vor allem, Drancy. Von dort planung ein system kundenorientierte, es gibt nur einen nicht, dass die anhänger von Herrn Morin überschreiten munter weiter. Für ihn ist diese angriffe sind vorurteile-klasse.

Lesen sie : die gesamten porträt von Jean-Christophe Lagarde (version abonnenten)


Leave a Reply