Der direktor des Mémorial de Caen, Stéphane Grimaldi, im januar 2009.

Dies wird schließlich im oktober. Die 5es internationalen Treffen der zeichnung presse-organisiert durch das Mémorial de Caen haben schöne und gut, aber im herbst, und nicht die 10 und 11 april, als ursprünglich geplant. Nachdem sie angekündigt, am donnerstag, 26 februar, dass die veranstaltung abgesagt wurde im frühjahr aus gründen der sicherheit, der direktor der website, Stéphane Grimaldi, sagte, am freitag, 27 februar, in die Welt, dass dieses treffen von einer quarantäne der karikaturisten, die welt würde sechs monate später, im oktober, also : « Es ist acht und vierzig stunden suchten wir nach einer anderen datum. Das ist tatsache. Das wird uns die zeit lassen, um zu konfigurieren unserer veranstaltung. »

Eine reihe von indizes veranlaßt hatte, die leitung der Gedenkstätte abzuwehren, diese Treffen. Zunächst piraterie – sechs mal seit dem angriff gegen "Charlie Hebdo" – website des museums. Dies ist insbesondere gefunden, außer betrieb seit zwei tagen im januar, nachdem sie im sinne von hackern, die sich mit der tunesischen islamisten. Dann shootings Kopenhagen, 14 und 15. februar, haben den effekt gehabt, verbreiten ein gefühl der angst bei einigen der zeichner gäste, vor allem fremden. Wenn nur ein 44 autoren erwarteten aufgehoben hatte sein kommen, Herr Grimaldi gesagt haben, erhalten sie mehrere e-mails, indem sie starke angst.

400 000 besucher kommen jedes jahr

Die Gedenkstätte ist endlich klar, dass die sicherheit der veranstaltung war eine echte herausforderung. Mehrere interventionen karikaturisten sollten, in der tat halten" außen " auf der website, insbesondere an der universität Caen und in schulen. « Das war einfach nicht mehr zu bewältigen », erklärt Herr Grimaldi. Für die website selbst, findet jedes jahr 400 000 besucher, die konfiguration macht es unmöglich, eine filterung total hin und her, wie haben gesehen, daß einige beobachter freundlich, ende januar, 18-Wettbewerb plädoyers der gymnasiasten, die sich für die menschenrechte.

Vor dem Mémorial de Caen. januar 2015 nach den anschlägen.

mit Diesem report der internationalen Treffen der zeichnung presse-echo auf die entscheidung der belgischen behörden am 21 januar, abbrechen, eine ausstellung zu "Charlie Hebdo" im Musée Hergé Louvain-la-Neuve. Der bürgermeister der stadt und die polizei waren damals der ansicht, dass ihr outfit machen könnte, das risiko, dass mitarbeiter des museums und der bevölkerung der gemeinde.

Lesen sie auch : In Belgien, das Hergé-Museum verzichtet auf eine hommage an « Charlie Hebdo »

Keine störung in Angoulême

Keine glotzen, jedoch fand auf dem Festival international de la bande dessinée d ‚ Angoulême, von denen der 42-ausgabe fand ende januar. Montiert in eile, zwei ausstellungen gemacht haben tribut an die satirische zeitung : eine innerhalb der Cité internationale comic-und bild ; die andere in den straßen der stadt in charente, wo plakaten, das « einige » Charlie Hebdo " – ziemlich gewagte für bestimmte waren aufgeklebt auf den platten bzw. Keine zwischenfälle wurden nicht gemeldet. Während des festivals, die lokalen behörden haben auch umbenannt, um die place des Halles « platz Charlie für die verteidigung der meinungsfreiheit ».

Lesen sie auch : Festival von Angoulême : ein besonderes jahr

– eine hommage an die karikaturisten verschwunden, es wird auch ende september Humor kuh, ein festival gewidmet zeichnung presse organisiert seit drei-vier jahren in Saint-Just-le-Martel, einem dorf in der Haute-Vienne. Cabu, Wolinski, Charb und Tignous, getötet, in die anschläge, 7, 8 und 9. januar, waren es gewohnt, zu dieser veranstaltung, die jedes jahr an ihrem preisträger des finanzielles äquivalent einer kuh in fleisch und knochen. « Wir haben noch nicht entschieden, in der form, dass würde diese hommage, sagt die Welt, der leiter der veranstaltung, Gérard Vandenbroucke. Ich wünschte, die einhaltung einer zeit der verfremdung, zumindest für die zeit, dass Charlie reparaisse, bevor sie sprechen den familien der opfer. »

Lesen sie auch : Minen gesichert

der Internet-seite der Humor kuh war gehackt worden, nachdem die sache mit den dänischen karikaturen 2005. Kein zeichen, keine drohung, keine nachricht kam am sitz des vereins seit den morden von "Charlie Hebdo", wenn nicht « zeugnisse der sympathie ». « Es ist wahr, dass wir noch nichts angekündigt unseres programms, das ist vielleicht der grund dafür, dass man uns lässt ruhigen, sagt Herr Vandenbroucke. Es versteht sich von selbst, dass unsere thematik, die in diesem jahr befasst sich mit der meinungsfreiheit. »

Lesen sie auch : Nach dem attentat gegen « Charlie Hebdo », BD solidarische


Leave a Reply