Die Hohe Behörde der transparenz des öffentlichen lebens kontrolle vermögenserklärungen und sehenswürdigkeiten rund 9' 000 personen, davon 925 parlamentarier.

Die drei parlamentarier hatten schön gas geben, um zu versuchen, rechtfertigen die existenz eines kontos in der Schweiz nicht deklariert, ihre argumente nicht überzeugt. Die Hohe Behörde der transparenz des öffentlichen lebens (HATVP), zuständig für die überprüfung der richtigkeit der aussagen der vermögens -, hat angekündigt, am donnerstag, 13. november haben « ernsthafte zweifel in bezug auf die vollständigkeit, die richtigkeit und die aufrichtigkeit ihrer aussagen ».

Die drei parlamentarier, Bernard Brochand, abgeordneter (UMP), Alpes-Maritimes, Lucien Degauchy, abgeordneter (UMP), der Oise und Bruno Sido, senator (UMP), Haute-Marne, wie 922 andere parlamentarier, insbesondere verschwiegen die existenz eines kontos in der Schweiz. Das ist der grund, warum die HATVP hat beschlossen, die alarmierung der staatsanwalt von Paris.

Lesen sie auch : Die Hohe Behörde, die instanz, die abfragt, das erbe der auserwählten

zu lügen, Um auf ihre erklärung, und diese, so wiederholt, denn sie hatten vergessen zu melden, der kommission für die finanzielle transparenz des öffentlichen lebens, der vorfahr der HATVP. Brochand, Degauchy und Sido mit einer freiheitsstrafe bis zu 45 000 euro bußgeld, drei jahre haft und zehn jahren einzuführen. Die staatsanwaltschaft von Paris eröffnete zwei voruntersuchungen bei Lucien Degauchy und Bruno Sido, aber noch nicht ausgesprochen, über den ordner von Bernard Brochand, dass es gerade.

DER « HINTERLASSENSCHAFTEN »

von Der existenz des kontos in der Schweiz von Lucien Degauchy offenbart worden war, Die Welt im oktober letzten jahres, nach der ankündigung von Canard enchaîné sechzig abgeordneten ärger mit dem finanzamt. In aller aufrichtigkeit, die dem mitglied aus der Oise dachte, dass dieses geld nicht ihm gehörte. « Es war ein erbe, ich habe nie einen cent gezahlt oben », hatte er erklärt. « In 1981, in dem moment, wo Mitterrand angst, alle händler, mein vater, gemüsebau, hatte ein konto bei der Banque cantonale de Genève und hat meinen namen, mir zu versprechen, dass dieses geld würde nur meine kinder, wenn nötig. Es gab 100 000 euro aufwärts », versicherte er.

Lesen sie die geschichte (ausgabe abonnenten) : vermögenserklärungen : zwei parlamentarier zugeben, auslassungen und lücken

Lucien Degauchy hatte sichtlich unterschätzt den wert seines vermögens. Wie im übrigen hat er unterschätzt seine immobilien, was außerdem weist die HATVP. Nach Mediapart, vielmehr sind 200 000 euro, und nicht 100 000 euro, die waren auf diesem konto nicht erklärt, an den fiskus. Nach dem bezahlen die strafen – rund 30 prozent -, Lucien Degauchy erholte sich von rund 140 000 euro, die er tatsächlich verteilt wird, die ihre kinder nach der « letzten willens [s]ein vater ». Sein sohn konnte und reparieren seinen krallen, acker -, gemüse-zerstört durch ein gewitter mit hagel, und seine tochter rückkauf der anteile der wohnung, in der sie hielt mit seinem begleiter.

Es ist auch eine geschichte erbe geltend macht, Bruno Sido als rechtfertigung für die existenz von seinem konto nicht sagte der waadtländer kantonalbank, in denen er den auftrag hatte, management. « A [m]on initiative und nach erhalt zuvor das einverständnis aller anderen mitglieder der familie, eine regularisierung geöffnet wurde. juli 2013 », erklärt er in einer pressemitteilung.

Bruno Sido, landwirt, erinnert sich an, darüber hinaus haben « bezahlt 26 000 28 000 euro strafe », erklärt er in Mediapart. « Es gibt also keinen streit mit dem finanzamt und die erklärung vermögens des 19. januar 2014 gilt der HATVP als vollständig und ehrlich », meint er. Natürlich, aber der senator hat gelogen seiner früheren erklärung, die von november 2011, und das in einem kontext, post-Cahuzac, bei der HATVP geboren suiten dieser sache, das geht nicht.

« ES GIBT KEINEN BETRUG »

im Gegensatz zu diesen beiden kollegen, die schweizer konto von Bernard Brochand war regelmäßig gefüttert und, nach den informationen der Welt, konnte buchen, die bis zu einer million euro. « Es gibt keine anomalie, kein betrug, kein schummeln auf elemente, die ich mir selbst erklärt die Hohe behörde », versicherte Herr Brochand usa. « Ich hatte ein konto im ausland, sagte in Frankreich, mit der bezahlten steuern in Frankreich. Einlagen geld verdient, durch meine arbeit (…) erfolgt auf dieses konto in den 1970er-jahren wurden auf der französischen steuer. Meine situation ist also klar, legal und ehrlich », sagte er.

Bevor sie in die politik gehen, Herr Brochand, der ex-bürgermeister von Cannes, die sich als ein « ehemaliger leiter des unternehmens » gearbeitet « weltweit », verkehrt den bereichen fußball, werbung und tv. Es zwischen dem rat, verwaltung des PSG anfang der 1970er jahre. 1998, er ist verantwortlich für die kommunikation der wm in Frankreich. Mitte der 1980er-jahre nahm er an den anfängen des abenteuers Kanal all-in-den vorsitz und Havas Rat Marsteller International.

mitten sache Cahuzac, Herr Brochand erinnerte werden « natürlich, um die transparenz und die moralisierung des politischen lebens ». « Als parlamentarische » er war übrigens haben « immer gesagt seit 2001 [s]man erbe im laufe [s]ie vier aufeinanderfolgende mandate » … und haben nicht erwartet, das gesetz über die interessenkonflikte zur kündigung seiner beruflichen tätigkeit. Günstig, transparenz, versicherte er, er ging jedoch nicht wünschenswert, die veröffentlichung dieser informationen (sofern die journalisten auch mit dem risiko « schwächen » und « diskreditierung der gesamten politischen klasse ».

ANDERE ORDNER geprüft

Jérôme Cahuzac, ex-minister sozialistischen budget, musste zurücktreten, nachdem ich nun endlich bestätigt, dass sein konto in der Schweiz. Thomas Thévenoud, das vergängliche, staatssekretär François Hollande, hat damit beschäftigt seine position im außenhandel, dass neun tage, hatte durch seine schwierigkeiten mit dem finanzamt.

In der reihe dieser fälle, die 10. oktober, Bruno Retailleau, vorsitzender der UMP-fraktion im Senat, legte einen vorschlag für ein gesetz zur « stärkung der sanktionen in fällen von steuerbetrug begangen von einem parlamentarischen » und schlug vor, vorzusehen ein verfahren zur amtsenthebung anwendbar jetzt in einem solchen fall ».

Die Hohe Behörde der transparenz des öffentlichen lebens nicht fertig mit der prüfung aller aussagen der parlamentarier. Sie schließt nicht aus, andere meldung bis ende des jahres.

Siehe auch : Entdecken sie die interessenerklärungen der auserwählten


Leave a Reply