Shila Begum, ein arbeiter in der textil-bangladesh 25 jahre alt, überlebende der katastrophe des Rana Plaza vom 24 april 2013, bevor das leben 1138 personen und ist fast 2 000 werden verletzt.

Ein leben gebrochen. Shila Begum ist teil der überlebenden des dramas des Rana Plaza. Der zusammenbruch eines gebäudes in einem vorort von Dhaka, der hauptstadt von Bangladesch, vor einem jahr, am 24. april 2013, hatte den tod von 1 135 mitarbeiter vor allem für junge frauen – und mehr als 2000 verletzte.

Der schlimmsten tragödie in der textilindustrie hatte, zeigt sich mit horror-und die verachtung gegenüber diesen arbeitnehmerinnen, low-cost, fabrikbesitzer dieses landes und ihre auftraggeber, die mode-marken westlichen Zara, Primark, Benetton, Cameo, Mango, C& A, El Corte Ingles – oder die filialen von grossverteilern, wie Auchan. Bisher keine dieser opfer wurde nicht korrekt entschädigt.

die initiative der gewerkschaft national Garment Workers Federation (NGWF), Shila Begum, 25 jahre alt, kam zu bezeugen, auf dem Alten Kontinent – in den niederlanden, in Italien, in Frankreich und in Deutschland – und-treffen anfang april, die mitglieder der Parlamente in den einzelnen ländern. Seit dem drama, sie engagiert sich in dieser gewerkschaft.

Sie erzählt unermüdlich schrecken und entsetzen verursacht durch den zusammenbruch des gebäudes. « Ich arbeitete damals in der sechsten etage, in der werkstatt Ether Tex. Der standby-modus, risse traten an den wänden, aber die arbeitgeber hätten verpflichtet, alle arbeitnehmer von der arbeit kommen », erklärt sie. Unter strafe nicht zahlen ihnen die monate, die ihnen lag. Die untersuchung hat gezeigt, mit der folge, dass drei etagen aufgenommen worden, die illegal im gebäude.

« es ging Alles sehr schnell", sagte sie. Ich war sechzehn stunden, bevor sie veröffentlicht werden. Ich hatte einen riesigen stein auf dem arm und unterbauch, blockiert, unter den trümmern. »

heute Shila Begum kann sich nicht mehr als arm und sie hat eine hysterektomie. Die meisten ihrer freundinnen, die umgekommen sind. « Was ist der wert unseres lebens für die marken, für die wir gearbeitet haben ? fragt sie. Wir sind nicht in der lage zu gewinnen, die unser leben ; wir wurden unterstützt. Dieses ist nicht das, was wir wollten », wirft sie ein.

Lesen sie die reportage : Bangladesch : die geister des Rana Plaza

« NIE, NIE wieder zu ARBEITEN, die IN DER TEXTILINDUSTRIE »

Geboren am 1. januar 1988 in Barisal, ein dorf, das sehr südlich von Dhaka, Shila Begum, die dritte in einer familie mit acht kindern, war zog in die hauptstadt vor vier jahren. Sein leben wurde bereits zerrissen erste mal, als ihr ehemann – sie war verheiratet mit 13 jahren – starb bei einem autounfall, hier ist acht jahre alt. Es war transporter holz.

« Es war eine arrangierte ehe, aber glücklich », schiebt die junge frau. Sie arbeitete nicht ; ihr mann sorgte für ihre bedürfnisse. Shila bedauert, dass seine familie ihm verboten hat das studium bis fünfzehn jahren. Sie erzog ihre tochter, Nipamoni, geboren, wenn Shila war fünfzehn jahre alt.

Witwe, bevor sie zwanzig jahren, als sie schließlich musste arbeiten, zunächst als zimmermädchen in einem hotel und zu hause, bevor sie sich lösen, gehen in die fabrik. Als 3,2 millionen frauen in Bangladesch.

« heute, ich überlebe, es ist ein drama », sagt Shila. Sie können nicht ihre tränen verbergen und erklärt, dass seine jüngere schwester, Maria, die 15 jahre alt wurde, musste auch die schule zu beenden und zum nähen in einer fabrik, und sich um sie zu kümmern. Shila kann nicht mehr die bedürfnisse seiner tochter und musste die hände in die obhut ihrer älteren schwester, blieb in das dorf ihrer eltern. Beide sind krank.

Er erklärt berührt haben bis jetzt 700 euro beihilfen, daten, die gemeinsam von der regierung von Bangladesch, die nationale gewerkschaft der arbeiter und der marke Primark. Wenn eines tages seinen arm wieder funktioniert, möchte sie öffnen eine kleine boutique. « Aber nie, nie wieder zu arbeiten, die in der textilindustrie », sagte sie.

Shila Begum ist allein der gähnende abgrund trennt das elend seines landes von der opulenz der riesen westliche kleidung. In Bangladesch, ein monatliches gehalt von diesen arbeitern bleibt eine der niedrigsten der welt – auch in diesem jahr erhöht 76 prozent ; es erreicht, dass 68 us-dollar (50 euro).

Lesen sie entschlüsseln : In Bangladesch: mehr als 1 700 toten seit 1990 in workshops textil

Die beiden weltweit größten textil -, auslagern, massiv in diesen ländern – die schwedischen H & M und der spanischen Inditex (muttergesellschaft von Zara) – gepostet haben jeweils 1,95 milliarden und 2,38 milliarden euro reingewinn im laufe ihres geschäftsjahr 2013. In weniger als zehn jahren, Bangladesh wurde der zweitgrößte exporteur der kleidung nach China. Seit Shila Begum ist kind, tausende von werkstätten gebaut worden, die meisten der zeit, die unter missachtung der bedingungen sicherheit die einfachsten.

Shahidul Islam Shahid, vize-präsident der National Workers Federation, die mit Shila Begum auf seiner reise, ist eindeutig : « Für ein hemd verkauft werden, 25 euro, shop, marken, bezahlen 53 cent herstellung in Bangladesch und zählen, wie das transport -, das kleid kommt ihnen zu 2 euro. Wenn der preis, der für jedes t-shirt war um 3 cent, dann könnten wir leben », sagte er.

einen VORSCHLAG FÜR EIN GESETZ EINGEREICHT, FRANKREICH

Der grüne abgeordnete der französischen Danielle Auroi (WÜRG, Puy-de-Dôme), hat die opfer des Rana Plaza am 8. april in der Kommission für europäische angelegenheiten der Nationalversammlung, appelliert an das bewusstsein der konsumenten : « Wenn sie kaufen eine jeans für 10 oder 20 euro, sie müssen wissen, unter welchen bedingungen es gemacht wird. » Sie wendet sich gegen die großen marken«, die fragen herzustellen, immer schneller, immer billiger ».

Dieser druck auf die preise und fristen erzeugt eine untervergabe des informellen lernens. « Diese marken haben die überheblichkeit abzulehnen ihrer verantwortung », lassen die frauen « in der hölle leben von einem unterbezahlten job », sagt Frau Auroi. Mit seinen kollegen sozialisten Dominique Töpfer (Meurthe-et-Moselle) und Philippe abgesetzt erklärt (Morbihan), unterzeichnet hat, einen vorschlag für ein gesetz für die verhängung einer sorgfaltspflicht der muttergesellschaften und unternehmen spenderinnen aufträge gegenüber ihren tochterunternehmen, zulieferer und lieferanten. Eine möglichkeit, unaufhaltsam zu vermeiden, eine kaskade von outsourcing durchsetzen kann hungerlöhne-zu-ende-kette.

Lesen sie den standpunkt : Das drama des Rana Plaza muss der weg für die verbreitung von "best practices", die sich bereits in der textilindustrie

Anwältin der oberste Gerichtshof, Bangladesch, Sara Hossain, der einladung der Nationalversammlung am 16 april, kämpft um wiedergutmachung für alle opfer des Rana Plaza. Sie multipliziert die verfahren und arbeitet mit einer armada von 2 500 ehrenamtliche anwälte der NGO Blast (Bangladesch Legal Aid and Services Trust). Sie belehren, hunderte von fällen, um eine entschädigung an die familien der opfer und eine hilfe für diejenigen, die geblieben sind behindertengerecht. Die anwältin freut sich, dass der eigentümer, deren konten eingefroren wurden, wurde verhaftet und wegen mordes am 15. Weitere vierzig personen fortgesetzt werden.

Shahidul Islam Shahid befürchtet das schlimmste : « Wenn die europäische Union stellte erfüllung seiner drohung das system anhalten bevorzugte zollgebühren, gewährt in Bangladesch, das wäre eine katastrophe. Die frauen in diesem land erreicht haben: freiheit und autonomie arbeiten würden, verurteilt sich der prostitution », versichert er.

Für die neun millionen menschen, die direkt und indirekt beteiligten in der textilindustrie, fügt er hinzu, « dies würde auch ein ernstes problem für die demokratie : ein wiederaufleben der fundamentalistischen kräften, wie in Afghanistan und Pakistan, wäre zu befürchten ».


Leave a Reply