Ein markt "wenig wettbewerbsfähig, undurchsichtig und teuer". In seinem jährlichen bericht über die soziale Sicherheit, veröffentlicht am dienstag, 17 september, der Rechnungshof kritisiert die funktionsweise des marktes, brillen und hörgeräte. Während die ausgaben für diese geräte stieg um 69 % zwischen 2000 und 2011 ist sie der auffassung, dass die Krankenversicherung erfüllt, der zu unrecht der regulierung ihrer tarife.

Das Gericht wird bis zu prüfen, brillen und hörgeräte werden nicht mehr erstattet, so dass die hand-ons für bessere tarife aushandeln. Eine option ist jedoch ausgeschlossen, sobald die mittagszeit von der bundesministerin für gesundheit, Marisol Touraine, die, in einem interview mit dem West-Frankreich) stellte klar : "es wird keine déremboursement" brille.

  • zu hohe preise

Der preis, den Französischen "mehr als zwei mal höher als der durchschnitt der vier großen nachbarn", rechnet der Gerichtshof. Die ursache : "die kriterien für die bestimmung der preise undurchsichtig, ist ein vergleich sehr schwierig und wettbewerb zwischen den führenden produzenten begrenzt". Die richter und sprechen für die entwicklung der Internet-shopping und große oberfläche, randgruppen in Frankreich, während sie senken die preise im ausland.

Die margen der optiker sind zu hoch in den augen der Gerichtshof stellt fest : "insgesamt für eine brille, die durchschnittliche bruttomarge wäre mehr als 300 euro, aber könnte überschreiten 600 euro für ein reittier ersteller mit gleitsichtgläser optionen."

Der praxis für die "anpassung", die wächst einem optiker anzubieten brillen zum preis von höchstens abgedeckt durch ihre zusätzliche, kehrt in fine dafür bezahlen, dass die versicherten, die sich über ihre beiträge, bemerkt sie. "Das wirtschaftliche gleichgewicht eines verkaufsstelle wäre damit erreicht werden, dass durch den verkauf von zwei bis drei brillen pro arbeitstag im schnitt", stellt der bericht fest, die unter der explosion der zahl der augenoptiker, wurde von 10 000 im jahr 2000 auf 23 675 2011 5 000 mehr als im Vereinigten Königreich, mit einer bevölkerung entspricht. Der finne auch beobachtet, die auf dem markt für hörgeräte.

  • Ein "fehler" der "Sicherheit"

Der Gerichtshof erinnert daran, dass die Krankenversicherung weitgehend ausgestiegen, brillen und hörgeräte, ihren rabattsatz, da zwischen 2 % und 8 % des gezahlten preises erwachsene, also 9,20 euro für die klasse der brillen mehr verkauft. Diese "quasi-wegfall der obligatorischen Krankenversicherung (…) zeichen, das einen schweren rückschlag im hinblick auf die grundsätze gleichen, die die stützen [gleichheit und solidarität]", striegel, der Gerichtshof, die sich besorgt darüber, dass die CNAM erfüllt vollständig die für die regulierung dieses marktes. Nur gute noten : die teilnehmer an der CMU sind gut zurückgezahlt sie halten sich an die brillen basis.

  • Die gegenseitigen "zahlungsfähigkeit " blinde"

Die zusätzliche gesundheit, wenn sie erstatten insgesamt besser die brille, haben in der praxis sehr "heterogen". "Einige der versicherten profitieren von verträgen, high-end, kollektiven oder individuellen, werden vollständig zurückerstattet, während andere nur zugriff auf zusätzliche unterstützung schwach, manchmal sogar gleich null", erinnert sich der bericht. Der weitere zurückzahlen, ohne kontrolle über diesen markt undurchsichtig.

  • Lösen sie sie vollständig die "Sicherheit" ?

Um die preise zu senken und putzen im bereich der Gerichtshof hält es für notwendig, mehr befugnisse erhalten und diese ergänzen. Diese sollten vor allem einfluss auf die preise durch den aufbau sorgfalt, mit der optik, die bereit sind, beschränken ihre preise im austausch für eine bessere erstattung der versicherten, die dort zu besuch. Die gegenseitigen sollten außerdem zugang zu den daten der CNAM für kontrolle hat.

Und der Gerichtshof eingeben, auf einem grundstück empfindlich : gestützt auf den rückzug der "Sicherheit" und den wunsch der regierung breiter zugang zu einer gegenseitigen auffassung ist davon auszugehen, dass die Krankenversicherung nicht mehr vollständig zu erstatten, brillen und hörgeräte. So beenden sie das "spiel der rücksendung verantwortung aktuelle" zwischen "Sicherheit" und die add-ons auf die missstände der markt für brillen in Deutschland. Dies würde eine einsparung von 200 millionen euro, sehr wenig im vergleich zu den 8 milliarden euro defizit der Krankenversicherung.

Eine solche perspektive nicht erschrecken die auf gegenseitigkeit. "Solange wir keine krankenversicherung zusatzversicherung ergänzt, als dass wir nicht reguliert die preise für die optik, damit die gesundheitsversorgung, die den rückzug der Krankenversicherung wäre verfrüht", jedoch reagiert Etienne Caniard, der präsident der Mutualité französische, bei der AFP und will nicht brennen die schritte. In seiner antwort auf den Hof, die Krankenversicherung nicht zeigt sich logischerweise auch nicht günstig zu einem rückzug der auffassung, spielen eine "rolle der regulierung" erforderlich.

"Man kann immer versuchen", sagt Philippe Gaertner, präsident des nationalen Zentrums für gesundheitsberufe, die sich aufregt, ist jedoch der trend zu betrachten gesundheit als ein sektor "rein ökonomisch". "Aber es wird gut durchzusetzen und den ergänzenden eine grundversorgung minimum zu erstatten. Der Staat muss sich deshalb genau beobachten", warnt er. Die frage der regulierung würde daher ganzen.


Leave a Reply