M-Das magazin der Welt n°79

Ein tag, der rückkehr von einer reise in ferne, der präsident Gaston Flosse, cacique (RPR) und quasi-könig der französisch-Polynesien, langweilt sich in der business-klasse, in einer Air-France-flug. Eine stewardess hat die falsche idee hinterlasse einen tisch-service in den farben der fluggesellschaft, eine sehr schöne rechnung. "Man fliegt ?", gleitet er an einen mitarbeiter, ein fast kindliches lächeln auf den lippen. Schrecken der gerichtshof die umgebung gewählt. Es schreckt natürlich angst vor dem skandal. Aber die besteck zu den waffen Air France noch herumliegen, heute, in einem schrank, einer seiner wunderschönen häusern. Andernfalls stehlen, silberwaren, der präsident polynesischen verhandelte hart mit der kommandant, und er ging mit messer und gabel.

Lektion nummer eins : niemals etwas zu verleihen, Gaston Flosse, sie wird mit entwaffnender offenheit. Und machen nichts. Er verpasst hat alles, kleinen, auf seinem abgelegenen insel von Mangareva, dann Papeete, im katholischen internat, und entdecken sie die große welt, die im laufe einer rasanten politischen aufstieg : lehrer, dann versicherer, abgeordneter, minister, und schließlich präsident der französisch-Polynesien. Seit dem ist er auch, aber er will alles, sofort, es ist in seinem temperament, sie sagen sogar seine freunde.

>> Lesen sie weiter, an der umfrage bearbeiten abonnenten oder kioske, die ab dem 22. märz


Leave a Reply