foto-Shooting in einem studio in new york im oktober 2013.

Eine frau halb nackt am strand : dafür steht das erste foto retuschiert mit der software Photoshop. Fünfzehn jahre früher, es war das porträt von Lenna, playmate des schwedischen gedient hatte datei arbeit der forscher digital imaging wollen, komprimieren, im besten fotos gescannt.

2015, während der berühmte bildbearbeitungs-software Photoshop party ses25 jahre, viele bilder von berühmten frauen « natürlich » sind massiv über das Internet verbreitet werden. Es gibt kaum ein foto, auf dem supermodel Cindy Crawford, steckdose, die ursprünglich im dezember 2013 für die bearbeitung der mexikanischen Marie Claire, und veröffentlicht werden, ohne bearbeitung, 16 februar auf Twitter, stieß auf große begeisterung.

porträts der sängerin Beyoncé brachte dann die aufmerksamkeit auf sich. Zuerst veröffentlicht, dann entfernt, auf The Beyoncé World (eine der wichtigsten blogs fans des künstlers), die fotos werden präsentiert von nutzern als « nicht bearbeitet ». Laut der "Daily Mail", die klischees, die dateraient 2011 und 2013 hätten nahm anlässlich einer werbekampagne für l ‚ Oréal.

Hier sind die fotos, die nicht ausgebessert es von #Beyonce, die erschreckenste Twitter http://t.co/ZDLAdh1vUv http://t.co/VfThhcwSFl

– MagazineCheek (@cheek hört Magazin)

"Oder" Cindy Crawford oder Beyoncé hat sich bislang reagierten auf die « lecks », die könnten auch einfache werkzeuge für marketing-kommunikation. Aber mit der veröffentlichung dieser bilder stellt noch einmal die frage der handhabung von digitalen bildern, allgegenwärtig in der öffentlichen sphäre.

Alle bilder sind « bearbeitet »

ein technischer sicht zunächst daran erinnern, dass jede fotografie ist die interpretation einer szene. Die pose des modells, make-up, licht, gestaltung, ausstellung-all das sind aspekte, die einfluss auf das rendering.

dies ist verstärkt seit der einführung der digitalen technologie. Ein bildsensor digitalkamera speichert nicht ein bild : es quantifiziert ebenen lichtintensität, die dann interpretiert werden, entweder über das gerät selbst oder durch einen computer, wenn man entwickelt eine datei (raw oder raw).

Mit diesem verfahren, fotografien, wurde das objekt der bearbeitung, scheint nicht zu vertreten real : nur interpretieren. « Das digitale foto ist eine schöpfung », erklärte im jahr 2011 Weltweit Fred Ritchin, professor für fotografie und visuelle kultur an der universität von New York. « Pixel hat nichts mit dem korn von dem film, es ist ein mosaik, wie einfach es ist, zu ändern oder zu streichen: ein element », sagte er.

Der digitalen bildbearbeitung erfolgt dann zu verstärken oder zu korrigieren, diese ursprüngliche auslegung. Die faszination hinter der veröffentlichung von bildern sogenannten « nicht bearbeitet » zeigt vor allem, dass man versucht, zu glauben, dass die dimension der natur der fotografie. So ist es, wesen, künstlich.

Für Jérôme [vorname wurde geändert], technischer leiter in einer agentur, postproduktion von internationalem ruf, so ist es schwierig, über der bild nicht retuschiert, in bezug auf die fotografie von Cindy Crawford. Ihm zufolge für dieses bild, « die kontraste sind sehr gut konnte verstärkt werden, um den effekt zu verstärken natürlich ».

Cindy crawford releases honest, ein-photoshopped bild http://t.co/ehbjfbyWrk #BeReal http://t.co/27tLSzOg1C

– BeReal_Campaign (@Be Real) « 80 bis 90 % der frauen »

Die agentur von Jérôme geht es vor allem aufträge für werbe-oder warenzeichen im bereich des luxus. Es praxis der digitalen bildbearbeitung intensiv. « Auf einigen bildern sehr überarbeitet, es ist leicht, 50 oder 75 % der fläche ein foto, das geändert werden kann », sagt Jérôme.

Es ist zu unterscheiden, in ihrer arbeit auf, verschiedene arten der intervention : die postproduktion gehen kann, die chroma, die darin besteht, die werte ändern, bunten und hellen, bis die retusche selbst, in dem man arbeitet, auf dem geometrischen aspekt der bild. Die haut wird geglättet, die knöpfe, die haare, die dunklen ringe oder falten werden gelöscht. Manchmal ist die bildbearbeitung kann noch weiter gehen.

Für die kampagne einer großen luxus-marke verkörpert durch eine us-amerikanische schauspielerin, dauerte es z. b. die anforderungen nach dem inserenten und der star. « Letztlich ist der körper und das gesicht der schauspielerin stammten von zwei verschiedenen bildern, durchgeführt bei der gleichen aufnahme », sagt Jérôme. Es ist auch vorgekommen, der agentur müssen ausblenden runden bauch ein modell, das schon einmal in drei monaten der schwangerschaft.

Diese änderungen betreffen mehrheitlich weiblichen körper. « Zwischen 80 und 90% der bilder, die man neubearbeitet stellen frauen. » Und die fotos sind männer ? Der eingriff ist sehr viel leichter nach ihm : « Die kunden wollen ein bericht mehr brutto, wenn es um männer geht, weniger süß. »

« Was zählt, ist das rendering »

Diese kontrolle auf das bild, des körpers, der berühmte frauen, die nicht neu ist. In dem buch Mythologies (Schwelle, 1957), Roland Barthes und widmete sich in einem kapitel mit dem gesicht von Greta Garbo, « gesicht nicht gezeichnet, sondern geschnitzt, in glatt und krümelig ist, das heißt sowohl perfekt und vergänglichkeit ». Zu sehen sind bilder von ihr alternden schauspielerin hätte beschlossen, sich aus dem öffentlichen leben, um zu verhindern, dass « das wesen sich dégradât ».

insbesondere Im hinblick auf die fotografie, die sich für fragen der bildbearbeitung sind auch so alt wie das medium selbst, erinnert sich André Gunthert, forscher und kulturelle geschichte studium visuelle. Das phänomen mit der fotografie durch seine ganze geschichte, in der mode, wie in der reportage oder der politischen propaganda, wie das zeigte bereits im mai 1945, einem foto, auf dem dach des Reichstagsgebäudes in Berlin in der regie der fotojournalist sowjetischen Jewgeni Khaldeï.

Wenn in der presse, bildbearbeitung, stellt eine echte ethische debatte, die fachkräfte in den bereichen werbe -, mode-und fotobearbeitung, allerdings fühlen sich viel freier. « Was zählt, ist das rendering. Die übereinstimmung mit der ursprünglichen szene egal », erklärt Jérôme, wenn er erinnert an die arbeiten der agentur, postproduktion.

Kein gesetz in Deutschland

was verursachen fragestellungen, auf die art und weise, wie dargestellt sind die körper im öffentlichen raum. Einige werbekampagnen sind bereits gesehen verbotenen veröffentlichung, wie dies der fall war, die im Vereinigten Königreich im jahr 2011. Aber, in Deutschland, trotz einer diskussion in der Versammlung 2009 keine rechtsvorschriften verpflichtet, die kunden melden, die eingriffe auf ein bild.

Dieser diskussion geht weit über den rahmen des politischen. In Frankreich, das magazin Erzählen, rühmt sich z.b. um eine bestimmte form von authentizität, verweigern jede art von bildbearbeitung zur ausblenden mängel in ihrer seiten. Im jahr 2006, dem hersteller von kosmetik-Dove hatte einen kurzfilm für die intensität der bilder in der werbung. Die kündigung war allerdings wurde ein marketing-argument.

Lesen sie auch : Die natürlichen, neue kommunikations-tool-stars


Leave a Reply