zimmer, abteilung kardiologie am krankenhaus in Lille.

Die reflexion auf die verbesserung der bedingungen am ende des lebens worden war, wurde im juli 2012 von François Hollande hatte sich d’" unterstützung einsatzort zum ende seines lebens in würde " ein versprechen für die kampagne. In einem bericht veröffentlicht am donnerstag, 23 oktober, national consultative ethik (CCNE) gemacht hat, in der die synthese von zwei jahren in der öffentlichen diskussion.

Es zeigt sich, dass die bereitschaft der patienten ist nicht genug berücksichtigt, die in den texten und in der praxis, sondern auch, dass ihre rechte nicht ausreichend angewendet.

Die beiträge nicht zu vergessen : bericht der kommission Sicard, mit dem namen der Elysée-palast, der stellungnahme des national consultative ethik-beratung bei einem panel bürger in form von allgemeinen aussagen, die rückkehr der räume, die die regionalen ethik, bemerkungen der ärztekammer, der nationalen Beobachtungsstelle für das ende des lebens, oder auch von der nationalen Akademie für medizin.

Zwischen-zeit, die sache Vincent Lambert, der name eines jungen mannes, der tetraplegiker im wachkoma und deren schicksal teilt die familie gekommen ist, sich in die debatte ein. Für die auf antrag des regierungsrates, mehrere institutionen hatten sich auf der künstlichen lebensverlängerung und der erhaltung des lebens künstlich.

  • punkte konvergente :

palliative care entwickelt werden müssen. der bericht beginnt mit Der feststellung, « überwältigend in unseren augen », so der vorsitzende des ausschusses, Jean Claude Ameisen, die auf der nicht-zugang zu palliative care. « Es ist ein skandal in der nicht-zugang zu einem recht durch gesetz festgelegt 1999 », hat er kommentiert. Nur 20% der Franzosen am ende der lebensdauer zugute. Das CCNE prangert den « skandal», dass sei « die situation abkehr von einer großen mehrheit der menschen in der letzten lebensphase ».

echte patientenverfügung. Diese müssen verbindlich vorgeschrieben werden, außer wenn der zustand des patienten ändert sich gegenüber dem zeitpunkt, zu dem sie geschrieben wurden. Doch die meinungen darüber auseinander, wie die tatsache, dass sie verbindlich sind, egal was passiert (auch wenn sie geschrieben wurden, gibt es lange so, dass die person war nicht krank) oder für andere, dass sie einmal geschrieben, nach einem gespräch mit einem arzt, der die krankheit jedoch erst einmal bekannt.

Lesen: Die patientenverfügung, ein verfahren weitgehend unbekannt

Die terminale sedierung muss ein recht für den patienten. Es muss die möglichkeit erhalten, eine sedierung dauerhaft bis zu seinem tod, er ist ganz am ende des lebens oder er forderte einen stopp der behandlung. Hier noch ein punkt, an dem der wille des patienten, wenn sie ausgedrückt wird, muss gehört werden.

Die meinungen sind jedoch auch hier geteilt. Einige, wie die kommission Sicard, der ansicht, dass eine terminale sedierung beschleunigen kann den tod am ende des lebens, denn dies erlauben, eine geste, die tödlich sein kann, während andere glauben, nur wünschenswert, tauchen sie ein in eine tiefe sedierung, sondern nur um die schmerzen zu lindern, ohne ziel, eine kürzere lebensdauer

Lesen : Ende des lebens : « Ich töte nicht, ich helfe zu sterben », das zeugnis eines arztes für allgemeinmedizin

Verbesserung der berücksichtigung der wünsche des patienten. Die frage stellt sich noch mehr, wenn die person nicht in der lage, seinem willen ausdruck zu geben und sie nicht verlassen, patientenverfügung. Das gesetz Leonetti hat ein verfahren stiftskirche, aber sie ist, stiftskirche, dass der name. Die angehörigen und der familie angehört, aber es sind die ärzte, die entscheiden, in fine. Das CCNE bietet eine reflexion in die wege geleitet wird, mit, dass es keine hierarchie, und dass, wenn es zu keiner einigung, wird es mit hilfe einer mediation.

  • Die abweichenden punkte :

unterschiedliche meinungen und berichte, die seit zwei jahren das CCNE fest, « die anhaltend tiefen meinungsverschiedenheiten » auf die fragen der sterbehilfe und beihilfe zum suizid. « Hinzu kommt die eigentliche schwierigkeit der definitionen der verwendeten begriffe, die werden von allen geteilt. » Und fügte hinzu, dass selbst « ist keine ausnahme von dieser schwierigkeit dieser spaltung ».

Lesen : « Die beihilfe zum suizid ist ein legitimes recht », ein bericht von der konferenz « bürger » aufbau der CNE

Der bericht wird wieder das Amt der parlamentarischen bewertung der wissenschaftlichen und technologischen entscheidungen (OPECST), einer interparlamentarischen delegation geladen, leuchtet die aktion des Parlaments im bereich der wissenschaft und technik. Eine delegation des europäischen parlaments, die auf das ende des lebens ist, auf antrag der regierung, die feststellen muss, den inhalt der künftigen gesetz versprochen von François Hollande.

gesetzentwurf oder gesetzesvorschlag, die frage ist noch nicht geklärt. Dienstag, 21 oktober, François Hollande sagte den abgeordneten, PRG, dass ein text würde im Parlament eingebracht, die im märz.

Lesen sie : Durch die benennung einer parlamentarischen delegation auf das ende des lebens, des Elysée-zeit gewinnt


Leave a Reply