ArcelorMittal ist verpflichtet, investieren 180 millionen übel nehmen. Das treffen zwischen den gewerkschafter Florange (Mosel) und der französische premierminister Jean-Marc Ayrault, vorgesehen ist, und mittwoch, 5. dezember, 18 uhr, risiko zu überweisen, bei der erklärung des textes. Die unterzeichnung des abkommens zwischen ArcelorMittal und der regierung, dass Matignon weigert sich, zu veröffentlichen, aber wie Die Welt verschaffte sich eine kopie, ist in der tat weit zu heben, alle fragen, die auf der website lorrain weltweit die nummer der eisen-und stahlindustrie.

In diesem dokument – nur – zwei seiten, so ist es angezeigt, dass die 180 millionen euro investitionen von fünf jahren versprochen, von ArcelorMittal zwar werden "durchgeführt bedingungslos", die im unterschied zu den versprochenen Lakshmi Mittal Nicolas Sarkozy im jahr 2008. Aber "strategische investitionen" nicht vertreten, dass die 53 millionen euro zusammen.

der rest wird "investitionen strömungen, die investitionen in die nachhaltigkeit, gesundheit, sicherheit und kontinuierlichen weiterentwicklung und wartung außergewöhnlich", das heißt, eine große reisetasche, wo fast alles, was gezählt werden kann, und insbesondere die kosten für die wartung. Genau das, was befürchteten, die gewerkschaften, die bestätigen Lakshmi Mittal umzustellen, um eine konzession ihres anteils an den ausgaben war es, alle möglichkeiten verpflichtet.

Dennoch ist es angezeigt, dass der zug zu heiß, eine ausgestaltung strategischer standort", gehört zu den wichtigsten instrumente der vorrichtung zum walzen des unternehmens und wird daher ihre produktion "gehalten um 2 millionen tonnen pro jahr versorgt werden spulen mit zustimmung der Lorraine ". Diese verstetigung des zuges zu heiß war gefordert, die seit langem von der intersyndicale von Florange.

SICHERUNG Der BESCHÄFTIGUNG

Über die aktivitäten von verpackungen (herstellung von metall für die konserven-und getränkedosen), von denen eine linie auf zwei nur funktioniert derzeit auf dem gelände, es wird geschrieben, schwarz auf weiß, dass "ArcelorMittal konzentrieren sich die aktivitäten im vorfeld der verpackung der entität Atlantique et Lorraine auf Florange ", was sollte das überleben der zeilen verzinnen "seit fünf jahren" und sichern gleichzeitig die beschäftigung im gleichen zeitraum. Im gegenzug für die "tätigkeit vor Niedrig-Indre [einer anderen website ArcelorMittal liegt im Loire-Atlantique], wird in den temporären stopp" und die aktivität von weich-Ebange, mit einer fabrik in der gruppe liegt in der nähe von Florange, kann in der "vorübergehende" auch "nach der optimierung der notizbücher".

Aber, heißt es in der vereinbarung, "die verlagerung des geschäfts nicht impactera nicht die studierenden Low-Indre, eine verpflichtung, auf dem Jean-Marc Ayrault geschlagen, da diese webseite befindet sich in seinem lehen, von wahlen, in der nähe von Nantes.

Über Ulcos, das forschungsprogramm auf die aufnahme von kohlendioxid (CO2), vorgestellt von Matignon als die lebensader der hochöfen in Florange, die verpflichtungen von ArcelorMittal und sind dort auch sehr kurz. Wird angegeben, dass Ulcos "bleibt ein wichtiges projekt für die entwicklung neuer lösungen besser geeignet, den herausforderungen des klimawandels", ist es auch klar geschrieben, dass "die aktuellen ergebnisse der forschung nicht erlaubt, direkt auf demonstrator für industrielle Florange". Anders gesagt : das projekt ist nicht in der nähe.

Nur engagement lizenziert durch Lakshmi Mittal : seine gruppe "vorschlagen (…) weiter an dem projekt arbeiten von forschung und validierung von technologischen, indem sie sich zum beispiel auf das know-how der R&D-center Maizières-lès-Metz".

führt dazu, dass die einrichtungen der flüssigen phase werden unter kokon in der gegenwärtigen lage und kompatibel mit den aussichten für die realisierung eines demonstrators industrie Ulcos auf einem hochofen". Ein satz, der bestätigt, dass der P3, beendet seit juni 2011, ist wohl endgültig aufgegeben, und die P6 wird nicht wiederbelebt sofort da "der betrieb dieser einrichtungen wird gestoppt, sicher auf den ausgang des verfahrens", das heißt ende märz 2013. Die gruppe verpflichtet sich einfach "nicht zerlegen diese anlagen innerhalb von sechs jahren".

DIE ARBEITNEHMER DER TOCHTERGESELLSCHAFT GEPOR UNTERSTÜTZT

Auf der sozialen ebene, es ist festgelegt, dass die mitarbeiter der hochöfen, anzahl 629, werden umgegliedert "auf grundlagen, die ausschließlich auf freiwilligen", "mit einem management-system für berufliche zwecke und auf die interne mobilität in die webseite". "ArcelorMittal weiterhin suchen wir freiwillige, die stellenangebote auf anderen seiten", wird es auch angezeigt.

übrigens, das dokument sieht vor, dass die beschäftigten der Gepor, eine tochtergesellschaft von ArcelorMittal, beschäftigt 130 mitarbeiter in Florange und für die die gewerkschaften zeigten sich sehr besorgt über diese letzten tage profitieren "maßnahmen-management-karriere und mobilität mit ähnlichen bedingungen Florange".

"Wenn der inhalt dieser vereinbarung ist richtig, es ist schließlich der nachweis, dass Mittal hat rauchigen die regierung, sagt Edouard Martin, delegierter CFDT von Florange. Wir werden morgen beantragen Jean-Marc Ayrault, wenn diese vereinbarung kann noch geändert werden. Wir fordern insbesondere, dass die erwärmung der hochöfen beibehalten werden, bis die materialisierung des Ulcos". Die intersyndicale schließt nicht verlassen Matignon mit gepolter, wenn die vereinbarung nicht geändert wird.


Leave a Reply