Sayeeda Warsi, sagte am dienstag auf Twitter, wenn es um die unterstützung der politik der britischen regierung über Gaza. Die Gaza-konflikt verursacht erschütterungen politik im Vereinigten Königreich. Sayeeda Warsi, der britische staatssekretär für religiöse angelegenheiten, zurückgetreten dienstag, 5. august aus protest gegen die politik als zu pro-israelischen regierung. « Unser ansatz und der wahl unserer wörter, die in der jüngsten krise in Gaza ist moralisch unhaltbar, nicht im langfristigen interesse des vereinigten Königreichs, und wird negative auswirkungen auf unser ansehen, ob sie international oder in unserem land », schreibt er in seinem rücktrittsschreiben David Cameron.

Frau Warsi ist eine einflussreiche figur in der britischen politik. Die tochter einwanderer aus pakistan, hohe Dewsbury, im norden von England, die muslime geworden ist, rechtsanwältin, bevor sie sich in die politik. Im rahmen der modernisierung ihrer partei, Herr Cameron hatte, benannte vorsitzende der Tories vor 2010 ein minister ohne geschäftsbereich. Zum ersten mal wird ein muslim war, sowie dem britischen kabinett.

SUBTILE ÄNDERUNG DER AUßENPOLITIK

Falls sie war seit dem tief im rang eines staatssekretärs im ministerium für auswärtige angelegenheiten, wird seine kündigung hat eine symbolische bedeutung. So ist es nicht kauen, seine worte in seiner kritik an der aktion der britischen regierung. Nach ihr, zurückzugeben, so rücken an rücken Israel und der Hamas, als ob die schäden waren die gleichen, jede seite kann zu einer basis von radikalisierung [Vereinigtes Königreich], die folgen haben wird für die kommenden jahre ». In einem interview mit der Huffington Post, sprach sie zu sich selbst « entsetzt, dass die britische regierung weiterhin waffen zu verkaufen-ein land, Israel, die getötet und fast 2 000 menschen, darunter hunderte kinder, nichts, was in den letzten vier wochen. »

Er prangert auch die subtile veränderung der britischen außenpolitik gegenüber dem Nahen Osten in den letzten wochen. Am 14 juli, William Hague, außenminister seit 2010 entlassen wurde, im rahmen einer überarbeitung mit dem ziel der internen politik. Aber auch sein nachfolger, Philip Hammond ist, zeigte sich besonders ungern Israel kritisieren. Er besuchte Jerusalem am 24 juli, betonte : « Großbritannien ist klar : Israel hat das recht sich zu verteidigen und die verteidigung seiner bürger. » Herr Cameron hat ihm auch sehr moderat in seiner kritik gegen die luftangriffe auf Gaza, erinnerte daran, dass « die krise verursacht wurde, die von der Hamas ».

OFFENSIVE Der OPPOSITIONELLEN LABOUR –

Diese positionierung führt zu wachsenden politischen spannungen. Die labour-opposition, gewöhnlich auf der gleichen linie wie die regierung auf den Nahen Osten auf und ging in die offensive der letzten woche : « Der premierminister hat unrecht nicht, sich gegen den überfall Israels auf Gaza und sein schweigen über den tod von hunderten von palästinensischen zivilisten, verursacht durch die militärischen aktionen Israels ist unerklärlich », sagte Ed Miliband, der führer der labour-partei.

Der vize-premierminister Nick Clegg, der führer der liberaldemokraten, auch wissen sie nicht, zu glauben, dass die aktion Israels unverhältnismäßig war. Er forderte außerdem von Tel Aviv zu diskutieren direkt mit der Hamas. Schließlich mehrere konservativen abgeordneten haben auch das hören von stimmen, vertritt, mit der offiziellen linie. Mit dem rücktritt von Frau Warsi, diese spannungen platzen nun den großen tag. Sonntag, den britischen regierung schien leicht zu straffen ton, Hammond der auffassung, dass die leiden der palästinensischen zivilbevölkerung sei « einfach unerträglich ». Aber, offenbar, um der staatssekretär, die neue sprache war nicht genug und er kam zu spät.


Leave a Reply