Dem winzer Emmanuel Giboulot begrüßt seine unterstützer vor beginn seines prozesses in Stuttgart, montag, 24. februar.

Ein weingut bio kann er gezwungen werden, sie pestizide im kampf gegen eine tödliche krankheit des weinbergs tun ? Das ist die gretchen-frage, mit der sich gestoßen Emmanuel Giboulot betreibt 10 hektar biologisch-dynamisch auf die côte de Beaune und der hohen küste der Nächte, in der region Burgund.

Der winzer, der 51-jährige comparaissait, montag, 24 februar, vor dem tribunal correctionnel Stuttgart sie sich geweigert haben, zu behandeln rebsorten chardonnay und pinot noir gegen die goldgelbe vergilbung. Mit einer geldstrafe von 1 000 euro, passender hälfte des vollzugs, benötigt ihr gegenüber. Herr Giboulot « eine straftat begangen hat. Hat er nicht eingehalten ideologische wahl des präfekten » , war die behandlung aller weinberge der Côte-d ‚ Or, der ansicht, holz – / parkettboden. Der richter hat die entscheidung unter beratung zum 7. april.

Emmanuel Giboulot eingegangen sei, bis zu sechs monate haft und 30 000 euro geldstrafe. Die sache, die in weithin beachteten, teilt militanten umweltschützer und beruf weinbau. « Ich wollte nicht den einsatz von chemikalien in meinen parzellen, dass meine familie pflegt mit bio-seit 1970, sagte Herr Giboulot. Also ich bin entschieden zu haben, verweigern gift an meinem eigenen land. »

Unser journalistin Audrey Garric folgte der sitzung :

OBLIGATORISCHEN BEKÄMPFUNG GEGEN Die EPIDEMIE

"Alles beginnt im juni 2013, wenn ein erlass des präfekten verlangt die behandlung als « die gesamtheit der weinberge der Côte-d‘ Or » im mittelalter«, einer anwendung, die ein einzigartiges insektizid ». Nach : die zikade, kleines insekt der goldgelben vergilbung der rebe, eine krankheit ist sehr ansteckend und tödlich für die reben.

Während dieser epidemie breitet sich in Deutschland seit den 1950er jahren mehr als die hälfte der weinberge unterliegen heute einem aktionsplan erforderlich – im rahmen der nationalen und europäischen richtlinien. Zu den maßnahmen : beobachten sie die pflanzen nicht verwenden junger rebstöcke verarbeitet, mit heißem wasser, reißen die stämme kontaminiert und schließlich beherrschen das insekt mit der chemischen behandlungen.

Im frühsommer, kein zuhause gefunden, in Côte-d ‚ Or, aber einige pflanzen sind, die verdächtigt. Außerdem ist die abteilung nachbar, der Saône-et-Loire, berührt, seit 2011 in der dritten kampagne gegen die krankheit. Die präfektur Stuttgart verlangt dann eine chemische bekämpfung der überträger.

« KEINE HEIMAT HERAUS, IN DER ABTEILUNG »

« Ich habe mich geweigert das zu tun, was systematische behandlung, soweit es gab keine heimat heraus, in der abteilung », erklärt Emmanuel Giboulot. « Es gibt eine verschiebung um mindestens ein jahr zwischen der ansteckung eine belastung und dem auftreten der symptome. Wenn man sieht, das foyer, die es bereits zu spät ist, erwidert Olivier So, leiter der regionalen versorgung der regionalen direktion für ernährung, landwirtschaft und wald (Draaf) von Burgund, zuständig für die bekämpfung der goldgelben vergilbung der rebe. Unsere befürchtungen waren beruhen, da der fälle gefunden wurden, die ein paar kilometer von Beaune entfernt. »

Nach der präfektur von Burgund, « einer einzigen parzelle von 0,20 ha wurde stark betroffen » von der goldgelben vergilbung 2013 und musste herausgezogen werden.

ZERSTÖRUNG DER FAUNA-AUX

Die zikade, insekt der goldgelben vergilbung der rebe.

vor Allem für die bio-winzer, nur ein insektizid bekämpft die zikade, die gleichzeitig mit ihrem label : Pyrevert, auf der basis von natürlichen pyrethrum – extrakt aus den getrockneten blüten der chrysantheme. « Aber das insektizid ist nicht selektiv : es tötet nicht nur die zikade, sondern auch die flora erforderliche hilfsmittel für natürliche gleichgewicht im weinberg, kritisiert die winzer. Es zerstört, z. b. die typhlodrome, eine milbe natürlicher feind der roten spinne, die ernähren sich vom saft der reben. »

« Das Pyrevert, auch wenn er nicht natürlichen ursprungs ist, ist schädlich für die umwelt : es ist ein nervengift, das kann auswirkungen auf die insekten, aber auch vögel, die tiere und auch die winzer, die nach den dosen », sagt Denis Thiery, leiter des referats für gesundheit und agrarökologie der weinberge am Institut national de la recherche agronomique.

« PRÄFEKTEN ILLEGAL »

Kontrolliert, die in verletzung der 30. juli von der Draaf, Emmanuel Giboulot war gegenstand einer vorladung vor den delegierten der staatsanwaltschaft beim amtsgericht Beaune. Die nicht-einhaltung einer präfekten in bezug auf die bekämpfung von tierseuchen und pflanzenkrankheiten geregelt ist in der tat als straftat durch den Code des ländlichen raums.

« Dieser beschluss ist rechtswidrig. Nur der minister für landwirtschaft zuständig ist, zu handeln und nicht der präfekt, ist keine dringlichkeit begründet in der verordnung », entgegnet Mir Benoist Anders als der rechtsanwalt Emmanuel Giboulot, spezialisiert auf das recht der umwelt, wird einzusetzen freispruch des winzers.

übrigens, erinnert sich der anwalt, das ministerium hatte im jahr 2003 eine verordnung gegen die goldgelbe vergilbung begrenzung geographisch die aktion, bei krankheit. Dieser text überarbeitet im dezember letzten jahres klar, dass, wenn ein cep kontaminiert ist, auf einem grundstück der umfang der kampf schließt die gemeinde, in der er sich befindet, und eventuell mit den benachbarten, « aber nicht jeder abteilung ». « Gold, Beaune war nicht teil der angrenzenden gemeinden der haushalte von grapevine », erinnert er sich. Und zu denunzieren : « Die präfektur hat eifer und ließ sich gehen, alten reflexe, die darin besteht, zu ausbringen von pestiziden präventiv. »

in Deutschland macht der verbraucher von pestiziden in Europa. Der plan Ecophyto, 2008 gestartet wurde und in der folge des umweltgipfels zur verringerung der anwendung von pflanzenschutzmitteln, zeigt nicht die erwarteten ergebnisse.

AUSSCHÜSSE UND PETITIONEN UNTERSTÜTZUNG

Eine massive einsatz-und präventivmedizin der pestizide, kritisiert auch der förderverein gebildet, um Emmanuel Giboulot. Zusammenführung Europe Ecologie-les Verts, PLZ, Greenpeace und Attac, er fordert den stopp rechtliche schritte gegen alle winzer « engagiert in eine alternative verfahren ». « Die zuweisung von Emmanuel Giboulot kommt, beweisen einmal mehr die absurdität eines systems, verurteilt diejenigen, die mutige wahl, zu fördern, andere ansätze, die landwirtschaft als der biodynamik », kritisiert in einer pressemitteilung bekannt, Sandrine Bélier, mdep WÜRG.

In seiner verteidigung, Emmanuel Giboulot kann ohne zweifel davon auszugehen, dass diese breite mobilisierung um seinen fall. Eine video-initiiert durch das Institut für den schutz der natürlichen gesundheit, verein mit sitz in Brüssel, hat weit kursieren seit einigen wochen. Eine petition so, dass eine seite auf Facebook haben sich auch auf den weg gebracht worden, das sammeln von jeweils mehr als 400 000 unterschriften und rund 100 ‚ 000 likes.

Der beruf des weines, die sie nicht sehen, ein gutes auge, diese sache, die « nacht » in der branche ist. Das bureau interprofessionnel des vins de Bourgogne (BIVB) sowie angeprangert, bei einer pressekonferenz in Beaune freitag, 21 februar, von « halbwahrheiten » zusammengefasst, um den fall, einsam, Herr Giboulot, von denen er sich weigert, zu einem märtyrer des bio-denn « er ist nicht der einzige verteidiger, der natur, Burgund ». Für Claude Ritter, präsident des BIVB : « Nein, Burgund verschmutzt nicht im umgang mit seinen weinbergen. »


Leave a Reply