Die frau mit niqab fortgesetzt, um zu schmähen und bei einer kontrolle der polizei bewegte Luken (Yvelines), juli 2013, verurteilt wurde am mittwoch, den 8. januar bis 1 monate haft auf bewährung und 150 euro strafe durch das gericht von Versailles, die hat auch festgestellt, unzulässig seine vorrangige frage der verfassungsmäßigkeit (QPC) über das verbot des kopftuchs zu gestalten.

Lesen sie Luken : röntgenbild einer aufruhr

Der QPC gestellt worden, der anwalt der jungen frau, der Mich Schlacht, der zugleich rechtsanwalt des Kollektivs gegen islamophobie in Frankreich, und drehte die verhandlung in der debatte über das gesetz, die gemeinhin als « gesetz anti-burka ». Anne Levade, professor für öffentliches recht an der universität Paris-Créteil Val-de-Marne und generalsekretärin der Vereinigung der französischen verfassungsrecht entschlüsselt inhalt.

,, enthielt diese QPC und in welchem kontext lag ?

Anne Levade : Das objekt, von dem wir lernen, auf der das tribunal correctionnel Versailles sprach sich heute war die feststellung der verfassungswidrigkeit des verbots der verschleierung des gesichts in der öffentlichkeit mit der begründung, dass das gesetz vom 11. oktober 2010 wäre diskriminierend und verletzen die rechte und freiheiten, die in der Verfassung verankert, an deren erster stelle die religionsfreiheit. Der anwalt der beschwerdeführerin, der Mich Schlacht, legte den schwerpunkt auf das zeichen « gesellschaftlichen debatte ausgelöst durch den text, den er sieht, wie gegen die freiheiten und stigmatisierend wirken für die muslime.

Das argument ist nicht neu und es gab diskussionen, gefüttert, die bei der annahme des textes, sei es im gehäuse von versammlungen oder in der öffentlichen diskussion. Man kann also davon ausgegangen werden, dass dies im bewusstsein, dass das gesetz verabschiedet wurde.

Die frage, kennt jedoch eine neue aktualität unter dem blickwinkel des europäischen rechts. In der tat, seit dem 11. april 2011, dem tag voller inkrafttreten des gesetzes eine abfrage eingereicht wurde vor dem europäischen Gerichtshof für menschenrechte durch französische staatsangehörige muslimischen glaubens gegen die vereinbarkeit des verbots der verschleierung des gesichts mit verschiedenen artikel der europäischen Konvention zum schutze der menschenrechte. Der Gerichtshof hat offensichtlich der auffassung, dass die sache stellte heikel, da es in der großen kammer, seine ausbildung, die feierliche, dass die abfrage wird geprüft, und dann auch, dass die innerstaatlichen rechtsmittel nicht ausgeschöpft wurden – das ist im prinzip ein grund für die unzulässigkeit – die verhandlung fand am 27. november 2013 und eine entscheidung angekündigt für mitte mai.

meinung Nach, die frage der verfassungsmäßigkeit verdient sie gut ausgeruht ?

wie wir lernen und formuliert war, die frage nach der relevanz verdient gestellt werden. In der tat, im gegensatz zu dem, was wurde oft behauptet, das gesetz vom 11. oktober 2010 ist kein gesetz anti-burka-oder anti-niqab. Artikel 1 hat, so viel größer, dass « niemand darf in der öffentlichkeit, kleidung für verbirgt ihr gesicht ». Dabei soll, soweit das tragen einer kapuze oder helm wie ein segel zum ganzen. Der verfassungsrat nicht und ist auch nicht getäuscht, wenn er erinnerte daran, dass « der gesetzgeber hat damit abgeschlossen und allgemeinen regeln, die bis dahin nur von situationen punktuellen die zwecke des schutzes der öffentlichen ordnung ».

in dem besonderen fall, der religionsfreiheit, der Rat hat einen vorbehalt zu interpretieren, mit dem er vertrat die auffassung, dass das verbot, verbirgt ihr gesicht in der öffentlichkeit darf in die ausübung in den kultstätten für das publikum geöffnet. Anders gesagt, der hafen ein outfit verbirgt das gesicht ist möglich, in einem schrein, wenn eine person sieht, die veranstaltung, ihrer religiösen zugehörigkeit.

Das tribunal correctionnel nach der stellungnahme des holz – / parkettboden, sagte der frage unzulässig. Überrascht sie das ?

Es ist das schicksal des ganzen QPC von dem umstritten ist, ist eine gesetzliche bestimmung, dass der verfassungsrat hat bereits erklärt, im einklang mit der Verfassung.

Nur damit können abweichen, wenn eine änderung der umstände oder in der tat. Die umstände recht haben sich bis heute nichts geändert, und es war unwahrscheinlich, dass die klageschrift beim Gerichtshof der europäischen union angesehen wird, als eine änderung der tatsächlichen umstände. Das gesetz gegeben hat, einen bericht über deren anwendung, die zeigt, dass sie nicht gezeugt besonderen schwierigkeiten und die sache Klappen ist ein einzelfall.

: Gewalt Klappen : das gesetz über das segeln im mittelpunkt des prozesses


Leave a Reply