männer stellen sich auf die decke schießen rucola-palästinensischen am sonntag, 13. juli in Ashkelon (süden Israels). Wie jeden tag seit dem beginn der operation « schützende Kante », Liel und Yaakov, ein paar dreißigjährige Sderot, haben sich am ende des tages, am sonntag, 13 juli, einem kleinen hügel an der ausfahrt von der israelischen stadt entfernte kaum einen kilometer nördlich des Gazastreifens. Grundiert-wie bei einer ausfahrt in der stadt, sie trinken ein bier angelehnt an der brüstung. Hier ist die aussicht ist über die ortschaften palästinensischen Beit Hanoun und Beit Lahia. Gemischt zwanzig neugierig und journalisten, sie kommen zu sehen, der krieg, ohne sich gedanken über die gefahr.

die neben der bahn folgt explosionen von raketen auf Israel aus dem Gazastreifen. Jeder abfangen der « eiserne Kuppel », signalisiert durch einen dumpfen knall, begrüßt wird, durch geschrei. Die wirksamkeit des systems der verteidigung wurden, die bisher vermieden Israel schwere verluste ist der stolz des landes. Die augen betrachten die ebene, auf der suche nach rauchwolken gelassen durch die bombardierung zugefügt von der israelischen armee in den palästinensischen städte.

an Diesem abend alle hoffen, teilzunehmen am anfang der operation irdischen, was man sagt in vorbereitung. Die bestimmung der israelischen armee ging tausende von flugblättern im nördlichen Gazastreifen, bestellung, ihre bewohner, ihre häuser zu verlassen, bevor midi. Fast 17 000 Palästinenser haben bereits zuflucht gefunden in den lagern installiert, die von der UNO im herzen der palästinensische enklave.

Lesen sie die aktuellsten informationen : für den Gazastreifen, raids israelis intensive seit einer woche

« GEHEN sie BIS ZUM ENDE »

« Es ist die neugier, erkennt Liel. Will man siehe die antwort, die verursacht, dass unsere armee auf die seit vierzehn jahren, machen wir uns auf oben und bedrohen unsere kinder. » Die ganze nacht, die Idf hat hämmerte unermüdlich den nördlichen küstenstreifen zu zerstören, die abschussrampen und lagerhäuser.

Liel und Yaakov haben es nicht geschafft, lange, nach der show wieder nach hause geschickt, die von den soldaten aus evakuieren der hügel, erklärt militärischen bereich geschlossen. Hat Sderot, vielen nicht schmecken, nicht dem anblick und bleiben lieber vor bei ihnen. In dieser industriestadt 20 000 einwohner, die schüsse rucola sind, fast täglich, seit der zweiten Intifada im jahr 2000. Die bushaltestellen verarbeitet wurden bunker.

gepanzerten israelischen stationiert in der nähe der grenze zu Gaza, am sonntag, 13. juli.

Effektiv für schüsse von der großen reichweite, die "iron Dome" das ist viel weniger mit Qassam-raketen, größere reichweite einrichtungen, die sich schlagen, fünfzehn sekunden, nachdem der alarm ausgelöst wurde. Die menschen gehen nicht mehr zur arbeit zu gehen und zu kaufen. Sie vermischten sich mit den soldaten kamen, einkäufe, bevor sie sich wieder auf lager massiert entlang der grenze zu Gaza.

ein nicht schnell, Mariana über den platz, wobei sie einen kinderwagen hand und seine 8-jährige tochter von der anderen. « Ich will leben in ruhe und meine töchter aufhören zu weinen, jede warnung. Mein land muss an mich zu denken. Man gibt ihm », sagt sie. Wie viele bewohner von Sderot, die arbeiterin 36-jährige hat weder die mittel aus noch lust, zu fliehen. « Ich bin gegen gewalt aber man muss einen entscheidenden schlag an die Hamas, auch der palästinensischen bevölkerung wird uns danken für das », versichert sie.

Lesen sie auch die reportage in Gaza (ausgabe abonnenten) : « Zu töten, ein mitglied der Hamas, Israel beseitigt eine ganze familie »

« ER MUSS zurück IN GAZA UND dem aufräumen »

In der stadt, allein aufgrund der bloßen nennung einer waffenruhe nervt. Alle tragen eine operation irdischen trotz der verluste an menschenleben, die sie bedeuten könnte. « Er muss zurück in Gaza und alles reinigen. Es wird keine verluste, Gott ist mit uns », behauptet Ilan, ein junge restaurator 24 jahre alt.

In den raum der Magen David Adom, Rot-Kreuz-israelischen teams wurden verstärkt durch reservisten der armee und der freiwilligen. Lior, ersthelfer-notarzt, und seine frau anvertraut, ihre vier kinder werden dort in vollzeit. « Es gibt eine zeit, da hatte man 40 bis 60 raketen pro tag. Seit dem beginn der operation ist es ruhiger. Man sie nicht interessiert, sie wollen die großen städte jetzt », sagt er. Die sirene, durchsetzt mit der nachricht: « alarmstufe rot », ertönt regelmäßig in den mittelpunkt, um anzukündigen, ein schuss von raketen. In diesem fall werden alle drängen sich in den verschiedenen notunterkünften der stadt.

Sarah, eine erste hilfe-notarzt deutsch-israelischen 31 jahre alt, hat das ohr geklebt, radio. Hat die ankündigung eines sturzes rucola in Ashkelon, die nahe gelegene stadt, seine luft macht ernst : « Meine tochter ein halbes jahr bei der amme. Ich habe angst um sie, sie haben angst um mich, wenn ich sie im einsatz. »

In dieser stadt an, eine rakete, ein wenig früher, bei einer kleinen fabrik, wurden verletzt, ein teenager von 16 jahren. Auf die orte der angriff, nachbarn schockiert und tränen zu beobachten, die intervention der sicherheits-teams. Alle nicken sich den ausführungen des bürgermeisters, die sie angesprochen und fernsehen : « Die regierung muss bis zum ende gehen, man will keine waffenruhe. »


Leave a Reply