Der mitarbeiterinnen und mitarbeiter von Areva.

noch nie zuvor gesehen in der kernenergie in frankreich. Die führer von Areva angekündigt, am mittwoch, 4. märz, einen riesigen verlust von 4,8 milliarden euro im geschäftsjahr 2014 für einen umsatz-rückgang von 8 % (8,3 mrd.). Sie haben enthüllt, in der folge, die ersten elemente einer roadmap finanziellen und industriellen, geprägt, insbesondere durch eine milliarde euro einsparen horizont 2017, und der veräußerung von vermögenswerten, die gehen könnten bis zu eine milliarde euro (der verkauf der tochtergesellschaft Canberra, spezialisiert auf mess -, wäre bereits erworbenen).

Dieser plan zielt darauf ab, gerade die gruppe der kernenergie, die in der krise die tiefste seit seiner gründung im jahr 2001. Eine krise sicher im zusammenhang mit dem niedergang der atomenergie nach der katastrophe von Fukushima im märz 2011, sondern auch durch schwere strategische fehler.

Der präsident des verwaltungsrates, Philippe Varin, und der generaldirektor Philippe Knoche, benannt. januar 2015 haben die konten der stahlwolle. « Die gruppe verfügt über anerkanntes know-how in der ganzen welt », meint Herr Varin, aber « es muss jetzt einen kurs einzuschlagen, der erholung durch erhebliche anstrengungen ».

Die angekündigten maßnahmen am mittwoch sind nur der anfang. Der fahrplan finanzielle erarbeitet wird in den kommenden monaten vorgestellt und ende juli, anlässlich der präsentation der ergebnisse für das erste halbjahr 2015. MM. Varin und Konche haben jedoch beschlossen, eine « neuausrichtung » der das unternehmen auf sein kerngeschäft zu konzentrieren : sie starten in abenteuer, die einsamen, die, wie in Finnland , einem « architekten-magnetfeld, das » nicht in der lage zu liefern, seinen kunden eine zentrale, die fristen und die zu erwartenden kosten.

Die beiden politiker wollen auch die verbindungen aus der industrie, die sich nach losen mit EDF seit mehreren jahren, vor allem wegen der krieg hatte gegenteil, ihre beiden bosse, Anne Lauvergeon, bei Areva und Henri Proglio bei der EDF. Endlich, sie setzen bewusst auf China, die atomenergie von heute und morgen.

  • Was ist die finanzielle situation von Areva ?

Sie ist sehr angespannt. Areva ist unfähig, seit vielen jahren, zur finanzierung ihrer aktivitäten. Seine operativen verlust wurde von 2,6 milliarden euro im jahr 2014 und seine nettoverlust erreicht 4,8 milliarden aufgrund der hohen abschreibungen, verluste zusätzlichen ende einige baustellen (wie die stilllegung kerntechnischer anlagen) und hohe rückstellungen. Die baustelle der EPR finnischen Olkiluoto, die sich in erheblichen verzögerungen und mehrkosten seit seiner einführung im jahr 2005, kostet noch 720 millionen.

Der auftragsbestand immer noch sehr geliefert 46,9 milliarden, also 5,5 milliarden euro mehr als im jahr 2013. Die gruppe geht, die veräußerung der vermögenswerte, sondern der zeitschrift detail noch nicht gemacht worden. Herr Knoche hat bereits davor gewarnt, dass die verschuldung (5,8 milliarden euro), stieg von 1,3 milliarden im letzten jahr, sich damit auch noch in den jahren 2015 und 2016. Die gruppe findet keine cash-flow vor 2018.

  • Wie werden sich die beziehungen mit EDF, wird sich ändern ?

betreibers, Der macht immer noch 30 % der bestellungen von Areva, auch wenn es viele vielfältige seine lieferanten in den letzten jahren (große anlagen, brennstoffzellen, recycling,…).

Der plan sieht vor, eine « neufassung der partnerschaft », insbesondere die arbeit in gemeinsamen teams um den EPR-reaktor der dritten generation wettbewerbsfähiger und entwicklung eines reaktors von mittlerer leistung (1 000 MW). Beide gruppen müssen sich näher, als sie zu verlassen gemeinsam die eroberung der internationalen märkte, in denen der wettbewerb ist nun frontal mit den gruppen in den usa, japanisch, russisch, koreanisch und chinesisch.

Über eine beteiligung der EDF, die bei bestimmten tätigkeiten Areva, sie ist nicht mehr ausgeschlossen. Einschließlich der präsident François Hollande. Dieser hat angekündigt, am mittwoch in Madrid gefragt zu haben, die führer der beiden unternehmen«, so eine annäherung, die bestätigt werden konnte, in ein paar monaten ».

dieser annäherung « es ist vielleicht eine größere industrielle zusammenarbeit, oder gehen sie zu einer annäherung, einschließlich kapitalistisch », hatte früher erklärt der minister für wirtschaft, Emmanuel Macron, in einem interview mit le Figaro.

Wenn die bedingungen dieser annäherung « noch nicht festgelegt », sagt der minister, er spricht jedoch eine « stärkere zusammenarbeit in der industrie », vor allem in « alle aktivitäten reaktoren, von der konstruktion bis zur wartung ».

der Rest EDF nicht unbegrenzte mittel, wie das erinnerte CEO Jean-Bernard Lévy, bei der präsentation der ergebnisse 2014. Und dass ein solcher meccano industrie hätte auch was erschrecken großen stromunternehmen, kunden Areva und oft konkurrenten EDF.

Vorsichtig, der geschäftsführer der gruppe, Philippe Knoche, sagte, dass

  • Der Staat konto-t-er eingreifen ?

Emmanuel Macron garantiert, dass der Staat, der die anteile von 87 % Areva, wird « begleiten » die arbeit von Areva. Er schließt jedoch sofort « eine kapitalerhöhung durch die öffentliche hand », zu glauben, « verfrüht » die frage, rekapitalisierung, dass einige quellen beurteilen aber notwendig, und bewerten sie zwischen 2 und 2,5 milliarden euro.

« Die oberste priorität es ist, dass die gesellschaft kann sowohl eine bestandsaufnahme und so dem markt und seiner realen situation auf der ebene der finanziellen und operationellen und umsetzt, und führt einen sanierungsplan auf der operativen und strategischen notwendig », berichtete auch, Herr Macron.

  • Welches schicksal für die erneuerbaren energien ?

Diese tätigkeit – 2007 eingeführt, aber quelle verluste – gehalten wird. Sie ist jedoch dekonsolidiert und wird, untergebracht in das jointventure mit der spanischen herstellers Gamesa. Gerade hat die französische regierung grünes licht für die gründung ist. Getauft Areva Wind Spain, sie wird besitz zu gleichen teilen von den beiden unternehmen, die notwendigkeit, die « übergabe an den privaten sektor » in dieser gesellschaft, in einem beschluss datiert vom 25 februar und im Amtsblatt veröffentlicht.

Herr Knoche zeigt an, dass das projekt für den bau von zwei anlagen auf den hafen von le Havre (Seine-Maritime) für die herstellung, die blass und den gondeln von windenergieanlagen im offshore-8 megawatt (MW), vorgesehen sind seit drei jahren « nicht in frage gestellt ».

Areva muss in der tat bieten turbinen seinen kunden Iberdrola und GDF Suez, die ausgewählt wurden, um den bau von drei windparks bis 2022 in die Runde, und in der nordsee. Areva ist auf der suche nach partnern für die solar-und bioenergie.

  • Was sind die sozialen folgen der maßnahmen statt ?

Der plan finanz-und industrie sorgen die 45 300 mitarbeiter in der gruppe. Die gewerkschaften fürchten eine « soziale auswirkungen beispiellos » in einem unternehmen, in der regel nicht zu entlassungen, in Deutschland zumindest. Sie beklagt, dass die arbeitnehmer sollen die kosten für einen « untergang», in dem sie der auffassung sind, haben « keine haftung ».

Aber Areva, die sucht zu reduzieren, die lohnsumme von rund 15 %, soll zu einer diät. Darunter in Frankreich, wo er beschäftigt 30 000 menschen dann, dass er nicht begreift, dass ein drittel des umsatzes aus.

in diesem zusammenhang, Emmanuel Macron erkennt an, dass die restaurierung der margen der unternehmen « in höhe von einer milliarde euro bis zu drei jahren » zwingt die gruppe « anpassen, seine organisation für die antworten und kurzfristige mangelnde aktivität, von denen sie leidet ». « Es nützt nichts, schütteln die ängste », fährt jedoch der minister fügte hinzu, dass er « wartet Areva einen sozialen dialog zu verkaufen. »

« Wir verfolgen es in der nähe », sagte seinerseits, der minister für arbeit, François Rebsamen, mittwoch, France Inter, der erläutert, dass in diesem stadium kein stellenabbau nicht erörtert worden sei insbesondere bei einem treffen am montag mit Herr Varin in anwesenheit von Herrn Macron. « Wenn es einem stellenabbau, dies würde natürlich ohne entlassungen », fügte er hinzu.

« Wir werden alles tun, um, wenn es muss, behalten sie dies auf freiwilliger basis », sagte Philippe Knoche, bei einer pressekonferenz anlässlich der präsentation der ergebnisse der französische spezialist aus der kernenergie.


Leave a Reply