migrant, die überlebt hat, mit der havarie seines bootes, kommt im hafen von Lampedusa mittwoch, 11 februar.

Die geschichte in seiner ersten version war schon dramatisch : 29 migranten erfroren vor der küste der kleinen italienischen insel Lampedusa, dass sie versuchten, einfach aus Libyen auf einem schlauchboot, trotz der mulde von acht metern und einem wind mit bis zu 120 km/h Ankunft am ort des dramas sechs stunden nach dem ersten notruf, sonntag, 8. februar, zwei schnellboote der küstenwache konnte nicht wieder, dass 76 überlebenden auf die 105 passagiere. Sieben personen hatten bereits ihr leben verloren auf einem boot vermögen. Zwanzig-zwei weitere werden während des transports. Aber die bilanz, mittwoch, 11 februar, gab es viel schwerer.

Die retter haben nämlich festgestellt, dass zwei andere schlauchboote waren in dieser zone, 110 meilen von der küste, an bord, von denen sie nicht gesammelt haben, dass neun migranten. Die anzahl der passagiere außergewöhnlich niedrig ist für diese boote, schlepper erfüllen bis an die äußersten grenzen ihrer fähigkeiten wasserlinie.

ausgangspunkt, Tripolis

Die zeugnisse der überlebenden ermöglichen nun die umrisse « eine enorme tragödie und schrecklich », nach den worten von Carlotta Sami, sprecher im Italien des Hohen Kommissars der vereinten nationen für flüchtlinge, die erwähnt, 203 opfer. In der italienischen presse spricht die zahl von über 300 vermisste. In der tat, das sind die vier boote, die hätten verlassen die küste libyens samstag, 7. februar. Sie hatten die aufgabe, 460 personen gezahlt haben durchschnittlich 800 dollar für diese fahrt und mit motoren von 40 PS.

Der überlebenden erzählten Giovanna Di Benedetto, der vereinigung Save the Children, sie seien aufgefordert, « gefangen in einem hangar am stadtrand von Tripolis», bis die schmuggler bewaffnete ihre ordnen samstag, lassen camp, an einem kleinen strand von Tripolis. Einige migranten wollten warten, bis das wetter besser wird. Aber sie daran gehindert wurden, zurück. Während der überfahrt, das erste schiff sank, mit an bord der kinder. Ein zweites ist, gehts von vorne, und eine andere wurden aus dem wasser.

särge der 29 tote der havarie vor der insel Lampedusa ist, welches in einem fahrzeug mittwoch, 11 februar.

Wenn diese geschichten sind bestätigt, das drama wird als von denen, die in der bilanz der schwerste. Ab herbst 2013 werden rund 400 menschen hatten ihr leben verloren, wenn zwei schiffswracks fast gleichzeitig an der küste von Malta und Lampedusa. Sie führten die italienischen behörden auf die beine zu stellen, die operation « Mare Nostrum » zu bringen, hilfe für migranten, die in schwierigkeiten bis zu 300 kilometer vor der küste der Halbinsel. Teuer empfunden wird von seinen kritikern als « förderung der einwanderung », dieser vorgang wurde ersetzt ab dem 1. november 2014 von « Triton », steht unter der schirmherrschaft der europäischen agentur Frontex. Seine priorität ist nicht die rettung, sondern der überwachung der grenzen.

Lesen sie auch : In Italien, ein neues drama der zuwanderung zeigt die schwachstellen der operation « Triton »

Mare Nostrum konnte zu hilfe kommen mehr als 20 000 personen im jahr 2014, wo 170 000 migranten kamen vom meer in Italien, aber sie konnte nicht verhindern, dass der tod von rund 3 200 einwanderer. Diese neue tragödie bestätigt jahresbeginn dramatisch, da 44 migranten, die bereits tot waren und 42 anderen verschwunden, an der küste von Libyen, Italien, Malta, Spanien und der Türkei seit januar.

am Dienstag, den innenminister, italienisch, Angelino Alfano (mitte rechts), wollte die einrichtung von Triton, drückte seine « tiefe trauer » und erinnerte daran, dass auch während der operation im Mare Nostrum « gab es hunderte von toten im Mittelmeer. Für den außenminister, Paolo Gentiloni, Triton ist « ein anfang, aber nicht genug ». Der ehemalige präsident des rates, die die gründung des Mare Nostrum, Enrico Letta (mitte links) hat gefordert, dass diese operation oder einbauen « selbst wenn wir verlieren stimmen ». Die 29 tote, von denen ein einziger identifiziert wurde, begraben werden in verschiedenen friedhöfen Sizilien.


Leave a Reply