Jean-Charles Hue, regisseur des films "Frisst deine toten", umgeben von seinen schauspielern, sonntag, 18. mai in Cannes. In der familie Dorkel, es gibt Veilchen, die mutter, und seine söhne, Friedrich – der star, die durch den bildschirm des BM des Herrn 2011, und heute Isst deine toten -, Jo und Maurice. Und Sandra. Im realen leben war es Maurice führte der BM. Aber jetzt, zum drehen, er war im gefängnis… Und dann gibt es noch den bruder von Veilchen, Joseph, 57 jahre alt, ein kater hart, tätowiert, als er muss. « Es war zwanzig-drei brüder und schwestern, es nur noch neun von lebenden. » Josef, es ist der vater des onigiri, Mose, wollte aus der armee, aber die ist vater geworden, und eine 20-jährige erwartet ihr zweites kind. Sie verlieren ? Das ist doch einfach. Die Dorkel, diese familie von reisenden, wie sie sich definieren (« Für die anderen bleibt man diebe hühner »), die hinunter in Cannes zu verteidigen « seinem » film, ist eine saga, die in vivo, ernährt sich von seinen verzweigungen.

>> Lesen sie die rezension des films (ausgabe abonnenten)

So viel zu sagen, ein alptraum für die produktion. Keine frage gehen, ohne die frauen, die kinder. Kiki der pfarrer hat sofort den ton im auto auf den anderen tag ankunft in Beauvais : « Sage, Jean-Charles, a-t-sagte er der regisseur, du weißt, dass ohne mich gäbe es nicht, hatte den film. Wie kommt es, dass Joseph kommt es in Cannes und nicht mich ? » Wenn er sagt, « mir », will er sagen, die ihn, seine frau, seine kinder. Sechs stück in einer villa cannes. Seelsorge : der name klingt wie ein zeichen. « Denkmalgeschützten Villa, schmiedeeisen zeit, carrara-marmor, blattgold exotisch, großen garten mit blick auf das meer », heißt es in der ankündigung von immobilien. Sechs stück ? Nicht genug. Matratzen auf dem boden. Die dauer, die Reisenden, die sie kennen. Sie entasseront. Das macht ihnen keine angst. Aber verpassen ?

Eine szene aus dem film französischen von Jean-Charles Hue, "Frisst deine toten".

jetzt sind sie alle da sind agglutinationseinheiten um den tisch in der cabanotte gefliest mit einem großen tv-bildschirm wie das maul eines ungeheuers spricht ins leere. Draußen regnet es. Beauvais. Genauer Abbecourt, wo unter der hochspannungsleitung, diese leute von der reise wurde ein lager, die sie gerne dauerhaft. Aber was ist dauerhaft auf dieser erde ? « Wenn die stadtverwaltung hat das alles den bach runter, sie haben sich angeschlossen jeder außer mir, maugrée Joseph. Man macht ein feuer im garten, senden sie uns die bullen. » Der ausschluss erbe, sondern auch in anspruch, um ihre identität.

Alle hier?“ Endlich nein, Fred, seine frau, seine kinder, Jason, unten, in der anderen hütte, bei ihm auf der anderen seite der großen limousine, rosa-lkw-schrott und wohnwagen. Es gibt elektrizität in der luft. Fred macht auch der video vom hersteller, chtiliben, der knast, was. Die marave, die sie kennen. Zwischen Fred und Josef, die eifersucht, die einen standby-modus. Unbedingt, leben immer noch zusammen ! Zumal das gericht bestellt den abriss der hütte Fred.

Jean-Charles Hue, regisseur des films "Frisst deine toten", umgeben von seinen schauspielern, sonntag, 18. mai in Cannes.

Das kommen des regisseurs ist die gelegenheit, ein paar kompromisse. Der mann, der die realität des kinos ist der eintrag in ihr leben-fiction. Jean-Charles Hue hat einen onkel, der nennt sich Dorkel. Es sind nicht die gleichen. Aber es ist so nahm er kontakt mit ihnen einen abend am rande einer schnellstraße, die ihn Cergy, wo er studierte an der kunsthochschule.

Jean-Charles gefilmt in Tijuana, in der gefährliche ecken der welt. Er liebt das adrenalin, diese wahrheit der körper und der gewalt, gefühle ganze, dieses anarchismus, die nicht in der haltung. Er heiratete dieser familie. All diese geschichten, die er erzählt in seinem film, er hat sie selbst erlebt in seinem fleisch, verfolgungsjagd, verstanden. Vergessen sie den zigeuner-folklore, das lagerfeuer und die tänzerin für musical. Diejenigen, die da sind keine spielerei, gehauen in torf kanten autobahn und im stich gelassen wurden. Oder roma oder sinti und roma oder sinti und roma, sie sind jenischen. Blond mit blauen augen, der nomadischen volk auf der ursprung, von dem man verliert sich in vermutungen.

Die jungen menschen haben träume von ruhm. Der Croisette, wird Liz Taylor, Brigitte Bardot, Grace Kelly, George Clooney,… und die Dorkel. Sie sind froh, die welt zu sehen, um einmal ein lächeln. Die große wende. « Ohne alkohol, hein und die jungs, man wird gut – Aber es muss der schönen frauen da draußen. » Großen schlag in den rücken. Schüchternheit und tollkühnheit gemischt. Und popkultur bereichert tv : Johnny Hallyday, Jamel und Franck zu Nehmen. Das kino ? Sie schauen sich die zweifel. Mickaël – totenkopf auf dem arm, skorpion auf der brust – sah Noah, von Darren Aronofsky : « Ziemlich gut gemacht. »

Eine szene aus dem film französischen von Jean-Charles Hue, "Frisst deine toten".

ihre augen, Jean-Charles Hue nimmt eine messianisch – zwangsläufig unangenehm. Man verleiht viel. Man misstraut der welt herum. Aber quadra, die sich tätowieren lassen eine BM, stolz zu sein.

Hinter den forfanteries und die abrechnung, die welle der film bewässert die pupillen jenischen eine neue hoffnung. « Nun, wenn ich im fernsehen sieht, ich sehe, wie sie das machen, begeistert sich der junge Jason, den mund voller geschmack des lebens. All die kleinen dinge, die hinter, wie es funktioniert… Ich weiß. Ich habe gelernt,… » Nach Der WB des Herrn, an der pool von Beauvais, auch die rettungsschwimmer von ihm forderten, autogramme. Ein dieb hühner, es ist mehr als nur rache : eine tür zum paradies.

Lesen sie auch den fokus Gypsies go to Hollywood (über Cannes)

„>


Leave a Reply