Der Palästinenser versuchen, über die grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten, um sich in Ägypten in Rafah, den 10. juli. Es ist 16 uhr und es ist ihre letzte chance, zu fliehen. In einer zeit, in der grenzübergang Rafah einzige ausweg aus dem Gazastreifen nach Ägypten wird wieder geschlossen. Walaa weint, erdrückt von der entmutigung. Der 22-jährige hat seinen koffer, donnerstag, 10. juli morgens, sobald sie erfuhr, dass die ägyptische regierung auf, öffnete seine grenze zu Gaza, seine angehörigen und verletzten Palästinenser in den ersten drei tagen der offensive der israelischen « schützende Kante ».

Lesen sie die neuesten entwicklungen : in Gaza eine bilanz von mindestens 100 toten seit dem beginn der offensive

Lady von seiner mutter, er wollte diese chance nutzen, um aus dem zollgebiet und « nie wieder », nach der neuen nacht bombenangriffe, die betroffenen bezirk Tal Al-Hawa, in Gaza-Stadt. Am morgen kam sie zu füllen sie alle formalitäten, die auf der palästinensischen seite der grenze. Sein name war auch eingetragen auf der liste der abgänge, auf der ägyptischen seite. Noch mehr als das grüne licht der grenzschutz mit.

Aber am späten vormittag, das messer fiel ihre doppelte staatsangehörigkeit – palästinensischen und der ägyptischen ihm verboten aus. Nur die native Ägypten haben diese chance. « Wir nannten das außenministerium in Kairo, aber sie haben nur uns zu, wendet sich Walaa. Es interessiert nicht, dass man stirbt, und auf kleinem feuer. »

« ICH WEIGERE mich JETZT OPERIEREN »

Rafah, fast tausend Palästinenser haben versucht, donnerstag, überqueren die ägyptischen grenze, wurde fast unpassierbar. Seit der machtübernahme, vor einem jahr, der feldmarschall Abdel Fattah Al-Sisi in Ägypten, die am übergang Rafah geöffnet hat, dass von zeit zu zeit lassen zu humanitärer transporte, stärkt das gefühl lock-in-der Gazaouis, bereits unter dem embargo. Im märz, als die Hamas die macht in Gaza sei als « verbrechen gegen die menschlichkeit » die schließung fast permanent die einzige grenze, die nicht der kontrolle durch Israel.

In einer ambulanz, Zeinab, 51 jahre, erwartet, grau müdigkeit. Bewohnerin von Rafah, erzählt sie mit schwacher stimme, explosion, gegen 2 uhr morgens und das dach zusammenbricht, auf sie ihm brechen beide beine. Hat seinen arm, kann man immer noch die spuren der katheter entfernt hastig, bevor die fahrt zum grenzübergang. Zeinab ist ein teil von 21 verletzte der israelis verursacht wurde, übertragen, donnerstag, in die krankenhäuser, die sich im nord-Sinai, Ägypten. Zehn Palästinenser wurden ebenfalls evakuiert nach einer klinik in Haifa, im norden Israels. Seit montag abend, die luftangriffe der israelischen haben mehr als 95 toten, überwiegend zivilisten, und 500 verletzte.

Palästinensischen erwarten innerhalb einer ambulanz, während sie versuchen, über die grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten, um sich in Ägypten in Rafah, den 10. juli. Die ägyptischen behörden haben geöffnet, die grenze zu passieren, die Palästinenser wurden verletzt, sodass sie sich einer medizinischen behandlung in die krankenhäuser des landes.

Nach drei tagen luftangriffe, die krankenhäuser in Gaza leiden unter dem gewicht der verletzten. Hat das krankenhaus Al-Shifa, dr. Ayman Al-Sahabani, die züge gegraben, reihen sich in die lange liste der fehlenden produkte : verbandsmaterial, bandagen, katheter-sets naht und sogar einfache op-handschuhe : « Ich weigere mich jetzt operieren, außer, wenn es absolut notwendig », sagt der leiter der notaufnahme. Hinter ihm, bettwäsche grünen betten verletzte wurden nicht geändert seit mehreren tagen.

unterdrückung DER PALÄSTINENSER

Nach dem gesundheitsministerium junge frau, die ein drittel der medikamente basis laufen, wie antibiotika und anästhetika. Der mangel an benzin – immer wiederkehrendes problem in Gaza seit der zerstörung im jahr 2013 tunnel geschmuggelt nach Ägypten – immobiliserait ein rettungswagen zwei : « unter solchen bedingungen, wenn die israelischen luftangriffe dauern an, wir halten noch zwei tage. Nicht mehr », äußert der sprecher des gesundheitsministeriums in Gaza, Ashraf Al-Qadra.

In einem saal des Shifa-krankenhaus, Nabila Kilani schaute in die leere. Sie verlassen hatte, eilte seinem haus in Beit Lahya, befindet sich im nördlichen Gazastreifen, nachdem eine rakete « warnung » Idf sich niedergeschlagen auf dem dach, ein zeichen für eine bevorstehende bombardierung. Nabila hat gehört, eröffnung, donnerstag, von der ägyptischen grenze, aber sie hat nicht mal sein glück versucht zu fliehen, die falle junge frau : « Ich habe keine hoffnung, von mir aus hier », seufzt Nabila, der sich erinnert, mit sehnsucht, in der zeit, wo war sie hin und her in Ägypten, um « den kopf », bevor es wieder in Gaza durch die tunnel geschmuggelt.

am ende des tages in Rafah, unterdrückung der Palästinenser, die die doppelte staatsbürgerschaft hob ein wind der revolte. Vor dem eingang des terminals ägyptischen, ein mitarbeiter, in panik, schließlich ziehen mehrere schüsse abgeben, um die gemüter zu besänftigen.

« GEHT IN die HÖLLE, ÄGYPTEN ! »

im inneren der station, die schnelllebigkeit der kandidaten am start scheibe mit der gelassenheit derjenigen, die es geschafft haben, verbringen. Mouna Khaled ist ein teil davon. Der ägyptische geburt, installiert in Gaza seit ihrer hochzeit im jahr 2003 verließ sie mit ihren kindern, sein haus, gelegen im norden der enklave, in der nähe von Erez, der kreuzungspunkt mit Israel, wo sich vereinen, panzer, um einen möglichen angriff auf der erde : « Es gibt keine orte, um sich zu verstecken. Wir sind in der gefahr, die jederzeit und überall. Die einzige möglichkeit zu entkommen, ist es zu überwinden Rafah. »

krankenwagen transportieren von verletzten und versuchen, über die grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten, um sich in Ägypten in Rafah, den 10. juli. Die ägyptischen behörden haben geöffnet, die grenze zu passieren, die Palästinenser wurden verletzt, sodass sie sich einer medizinischen behandlung in die krankenhäuser des landes.

Der operation der israelischen schürt den unmut der Gazaouis gegenüber der regierung des marschalls Sissi, für schuldig befunden teilnahme am abriegelung des Gazastreifens. Nach einem langen tag angst, Khaled Al-Shaen, 45 jahre, dennoch inhaber der kanadische staatsbürger und ein visum ägyptischen, klagt an : « Warum sollen die Ägypter lassen uns nicht-sie keine chance zu überleben ? »

Auf den sozialen netzwerken von Gaza, eine losung, die lapidar – « Geht in die hölle, Ägypten ! » – verbreitet sich gegen die« gleichgültigkeit » der nachbar ägyptischen gegenüber dem drama junge frau. Am ende rund 250 personen, nur hätten es geschafft, es zu überwinden gilt, donnerstag, der ägyptischen grenze. Walaa, die junge frau von 22 jahren, die nicht dieses glück hatten : « Ich kehre in Gaza mich zu töten », fügt sie, eiskalt und resigniert.

>> Lesen sie auch : Angesichts der krise des israelisch-palästinensischen, die diskretion, mit den kanzleien westlichen


Leave a Reply