Der New York Stock Exchange pavoisé in den farben von LinkedIn, um am 19. mai 2011. Klar Babaud wurde konfrontiert mit der frage der professionellen sozialen netzwerken « auf beiden seiten des zauns. Sie absolvierte die École centrale Paris im jahr 2011, es ist empfohlen werden, die auf webseiten wie Twitter oder LinkedIn während seiner schulzeit. « Und das funktioniert", sagt sie. Sie erleichtern die verbindung mit der welt der unternehmen. Headhunter es befinden sich ständig. »

Dies ist auch via Twitter, dass einer von ihnen kontaktiert wurde, und sie fand eine erste beschäftigung. Nun in der post in einem KMU Epur Natur, die sie erhält, manchmal auch über die gleichen netzwerke anfragen von jungen absolventen interessiert der gesellschaft. Eine gesellschaft, die sich entschieden hat, strategische sichtbar auf Twitter, LinkedIn oder Facebook, indem sie seiten erstellen engagierten unternehmen auf dieser netzwerke.

das Internet, kreuzung der begegnung für junge absolventen und personalvermittler ? Die antwort positiv ist, macht kaum mehr zweifel für junge akademiker. Angemeldet als teenager, die sie investiert haben, bereits seit vielen jahren professionelle soziale netzwerke. Laut einer studie, die im juni 2013 von kaufmann (edhec business school und Jobteaser, 79 % der studenten und absolventen von hochschulen oder der universität anwesend waren, auf Twitter oder LinkedIn. Sie waren 53 % im jahr 2011.

« Der akademischen hat noch aufholbedarf »

Eine genauere analyse der ergebnisse zeigt jedoch starken schwankungen je nach ihrer branche ist. Die studenten an der business school waren 84 % haben mindestens ein konto, gegenüber 63% im ingenieurschule und 48 % an der universität.

« Der akademischen hat noch aufholbedarf, richter Jacques Krümmt, an der spitze der unternehmensberatung und rekrutierung news überschwemmung. Aber die information muss ebenfalls verbessert werden, bei studenten und hochschulen. Sie werden mehr und mehr sensibilisiert, aber wenn sie vorhanden sind, auf die netzwerke, die sie nicht unbedingt strategie. » Schulungen können also befreit werden, in den schulen zu « akklimatisieren » am besten die studierenden auf die herausforderungen dieser professionelle netzwerke.

Lesen sie auch : Schutz der e-ruf : ein florierendes geschäft

« Die präsenz auf LinkedIn geworden ist ein reflex für führungskräfte in Frankreich, wo der website hat über 8 millionen profile, verfolgt Jacques Krümmt. Jeder, der junge absolvent der cfo. Ich bin derzeit verantwortlich für die rekrutierung eines vertriebsleiter bestätigt und ich finde der führungskräfte im alter von 50 jahren und mehr, die LinkedIn-profilen besonders gut gefüllt. » Und kommt zu dem schluss : « Zu verschließen, auf ein solches professionelles netzwerk, es ist, als gewährleisten, vor fünfzehn jahren, als man schauen nie die anzeigen im Internet eingeblendet werden. »

auf der seite der unternehmen, die falte noch nicht gefangen so offensichtlich. Laut einer umfrage des netzwerks RegionsJob, 56 % der personalvermittler gewährleisteten nutzen soziale netzwerke für 2013 (gegenüber 53% im vorjahr). Eine fortschreitende entwicklung, deren wachstum wird gebremst durch ein handicap : sie erkennen ihre nützlichkeit, human resource services halten oft ihre klage zeitaufwendig. Weiteres hindernis : die finanziellen kosten.

« Sourceurs werber » intern

Eine große französische unternehmen mit tochtergesellschaften im ausland kann glauben, haben einige professionelle nutzer verbringen mehr als 100 000 euro pro jahr, um den zugang zu « umwelt-scouts » von LinkedIn. « Es gibt aber eine rückkehr auf investition offensichtlich für diese gesellschaften, richter, dem gründer von news überschwemmung. Es ist eine übernahme der einstellung. Dies hat einen preis, aber die ausgaben, die bei der headhunter reduziert werden. »

in Der tat, die wiederaneignung der mission der rekrutierung für die unternehmen scheint ein trend der zeit, einige der großen französischen unternehmen, die neu geschaffenen arbeitsplätze « sourceurs werber » intern. Club Med hat, für seinen teil, bereitgestellt 2014 eine spezifische strategie für seine pole-Büros (im gegensatz zu seiner pole-Dörfer), fort von 2 000 mitarbeiter.

Lesen sie auch : Paul Hermelin : « Alle sektoren und alle berufe werden am stärksten von der big-data – »

« Wir haben inzwischen für eine ATS [Applicant Tracking-System] – ein management-tool zur bewerbung – entwickelt und unsere präsenz auf LinkedIn zeigt, Loïc Baroz, zuständig für die rekrutierung. Es bietet werkzeuge, um forschung zu betreiben, indem sie die kriterien. Ich kann beispielsweise angeben, dass ich auf der suche nach einem management-controller sprechen türkisch. Jetzt können wir erfassen der bewerber verbindlichkeiten überall in der welt zu machen und über unsere berufe büros. »

Reichweite durch neue lösungen, hat das unternehmen entwickelt seine eigenen tätigkeiten sourcing (rekrutierung). « Dank dieser werkzeuge, reduzierten wir unsere inanspruchnahme personalberatungen, sagt Herr Baroz. Aber wir tun immer an sie wenden, um berufe mit hohem fachwissen-oder level-management hoch. »

aggregator profile, ein neues tool

Die träger lösungen haben sich so gut verstanden, das interesse, das sie hatten, einrichtung von tools, mit denen die unternehmen konnten sich zu reißen, ganz einfach. LinkedIn arbeitet derzeit an der verbesserung ihrer funktionen sourcing. "Der nächste schritt ist, dass das system, das uns übermittelt profile "auto-lernen", merkt Herr Krümmt. Es wird durch die beobachtung unserer reaktion, annahme oder ablehnung gegenüber den vorschlägen, die er uns gemacht hat. Ihre anregungen werden somit mehr und mehr relevant. »

Der neue anbieter begeben sich nach und nach in die schlacht und bieten den bewerbern als auch den recruiter benutzerfreundliche tools (französisch Qapa oder der us-Glassdoor und seine anwendungen Facebook z.b.) aus. Und dann, neben, entsteht allmählich eine neue form der lösung technischer, « die zukunft des sourcing » für einige spezialisten: – aggregatoren profile. « Das sind starke suchmaschinen, die gehen sollen alle informationen zu einer person an einem ort », erklärt Laurent Brouat, geschäftsführender gesellschafter Link Humans.

Genießen sie die vermehrung von online-daten, diese aggregatoren bieten den unternehmen durchzuführen, sourcing für technische berufe (die entwickler). « Sie fangen an, sich zu entwickeln, in den Usa und ergeben könnten demnächst in Frankreich », sagt Herr Brouat. Neue werkzeuge vertreter, wie LinkedIn, turnkey-lösungen für unternehmen, die nach internalisierung des sourcing… Und ein aufruf an die zusätzliche aufmerksamkeit für die kandidaten bislang wenig besorgt um ihre e-reputation.

(Halbjährlich Die Welt-Campus, November 2014.)


Leave a Reply