Lafarge und Holcim, die zwei führenden europäischen zement, kommen, steigen die gefahr, als das haupthindernis für ihre geplante fusion. Stark, gemeinsam in Europa im hinblick auf die vorschriften des wettbewerbs, der französische konzern und seine partner in der schweiz abgeschlossen haben, am sonntag, 1. februar, einen vertrag zu übertragen, sind eine ganze reihe von vermögenswerten zu einem anderen industriellen sektor, der irischen CRH. Diese transaktion von 6,5 milliarden euro stellt die wettbewerbs-und öffnet den weg für die umsetzung der fusion.

« Mit dieser ankündigung sind wir mehr denn je auf dem weg zur vollendung der fusion im ersten halbjahr 2015 », sagte Wolfgang Reitzle, der zukünftige präsident des verwaltungsrates, und Bruno Lafont, zukünftiger geschäftsführer der neuen gruppe, bezeichnete die vereinbarung, montag, 2. februar.

Schaffung des weltweit die nummer zement

jenseits der zement -, dieser vorgang zeigt, wie die große industrie mit integriertem die neuen spielregeln im bereich des wettbewerbs.

In den jahren 1990 und 2000 hatte die eu-Kommission blockiert eine ganze reihe von großen fusionen, denen diese zwischen General Electric und Honeywell, und zwischen Schneider und Legrand, um zu vermeiden, die verfassung des giganten zu mächtig gegenüber ihren kunden und konkurrenten.

damals einige unternehmer behaupteten, dépités, dass Brüssel verbot sowie die verfassung der europäischen champions, während die gruppen der schwellenländer, sie waren nicht behindert durch solche barrieren.

bei Lafarge-Holcim beweist das gegenteil. Die schaffung von kolosse europäer ist weiterhin möglich. Alle, Lafarge und Holcim werden auch die nummer eins der welt zement im umsatz als auch in der börsenkapitalisierung.

Aber die regeln für den wettbewerb in Europa und darüber hinaus verpflichten sich die gruppen in frage zu beschränken, manchmal sind ihre ziele, die sie sich nicht wieder in position ultra-lastiger.

Amputation von 15 % der aktivität

Das haben die vorzeitige den führer von Lafarge und Holcim. In ihrem fall ist das problem des wettbewerbs war es, wie die meisten analysten hatten, beiseite jede idee, eine annäherung zwischen beiden rivalen. Allein Lafarge hatte bereits 34% des marktes in frankreich, und 40 % im Vereinigten Königreich.

Von anfang an die teams von Lafarge und Holcim haben daher eine reihe von aktiven, wie sie sollten, sich zu entlasten, die vor der fusion. Die liste wurde dann angepasst, marge, nach der stellungnahme der behörden anti-trust.

Sie umfasst schließlich alle vermögenswerte von Holcim in Frankreich, Ungarn, Serbien, in der Slowakei oder in Kanada, und alle, die von Lafarge in Deutschland und Rumänien, die meisten anderen betriebe in ländern wie Großbritannien, Brasilien und den Usa. Was einem umsatz von insgesamt 5,2 milliarden euro im jahr 2014.

Die zwei gruppen, die sich amputent von 15% ihrer tätigkeit. « Aber das zieht nicht die bedeutung der ehe, weit weg von hier », hielten die befürworter des projekts.

Drei lösungen wurden in betracht gezogen, um sich gegen diese filialen veräußern, verkaufen block, oder legen sie alle an der Börse. Es ist die zweite option gewählt wurde, wird diese minimiert die risiken ausgeführt werden. Und der abschluss eines prozesses, der klassische auktion, es ist CRH, setzte sich auf das angebot der fonds Cinven und Blackstone.

CRH hat zahlreiche akquisitionen

Für CRH, handelt es sich um eine größere übernahme. Gegründet 1970, ist die fusion von zwei hersteller von materialien, die irische CRH (Cement Roadstone Holdings) durchführte, die damals 95 % seines umsatzes in seinem heimatland. Seitdem hat er zahlreiche einkäufe, und zählt derzeit 76 ‚ 000 mitarbeiter in 35 ländern einen umsatz von 18 milliarden dollar (15,9 mrd euro).

Unter seinen letzten kauft, sind die aktivitäten von Lafarge in der Ukraine, abgerufen im april 2013 für 96 millionen euro.

Der vorgang unterzeichneten dieses wochenende ist eine ganz andere größenordnung. Sie wird mit dem ziel der umsatzsteigerung von CRH fast 30% auf einen schlag. Der führer der irischen, der bereits in der beton, fliesen, ziegel, etc., konto, finanzieren, indem sie in seine schatzkammer, in der sich endettant erhöht und der eigenmittel, die werden vergütet 10 %, sagte seine richtung sonntag. Bestimmte vermögenswerte werden ohne zweifel weiterverkauft. Gespräche mit dem fonds KKR, sagte am montag der chef des CRH Albert Manifold.

Lafarge und Holcim, es ist ein großer schritt vorwärts. « Der prozess der fusion hat bis jetzt durchgeführt parcours ohne fehler und mit voller unterstützung der drei hauptaktionäre, Dr. Thomas Schmidheiny (20 % Holcim), baron Albert Bruder (21,1% Lafarge) und Nassef Sawiris (14 % Lafarge) », kommentiert der 26. januar) – die analysten von CM-CIC Securities.

Die fragen der wettbewerb nun eingestellt, bleibt im wesentlichen starten konkret das tauschangebot von Holcim auf Lafarge, der erfolg und die zustimmung der aktionäre der gruppe schweiz. Das sollte auf jeden fall abgeschlossen, hier wurden.


Leave a Reply