Auf das feld zu verteidigen, der Testet (Tarn), am 2. november.

nur wenige km von Lisle-sur-Tarn, am rande der landstraße verbindet Gaillac in Montauban, der wald Sivens ist eine echte pflichtgemäß. In den bewaldeten hügeln und tälern, die feuchtgebiete, die entlang der Tescou, einem kleinen fluss geworden, der anteil nationaler, gegner und befürworter des staudamm-projekt sind im offenen konflikt. Jedes camp bereitet sich auf den kampf und die bedrohungen, die an der tagesordnung sind.

Lesen sie auch : « Dass dieses entweder auf unserer seite oder ihrer gewalt war auf ihrem höhepunkt »

Der tod eines jungen demonstranten ökologe, Rémi Fraisse, getötet von einer granate eingeleitet durch ein polizist in der nacht vom 25. auf den 26. oktober, hat sich nichts verändert. Schlimmer noch, der damm, doch im zentrum der auseinandersetzung, wurde die frage fast sekundär. Die herausforderung ist nun, für die anhänger des dammes, vertreiben die bewohner der ZAD (zone zu verteidigen).

« Es ist sehr angespannt, die leute warten gespannt auf die ergebnisse der mission absprache », konstatierte, mittwoch, 17 dezember, oberstleutnant Sylvain Régnier, kommandant der vereinigung der gendarmerie des Tarn.

Aber dieser abstimmung auf den gewünschten wert, der minister für ökologie, Ségolène Royal, am tag nach dem drama und hat bisher fehlgeschlagen. Freitag, 19 dezember, nach drei getrennten sitzungen mit den verschiedenen parteien, landwirte, lokale politiker und umweltorganisationen, keine lösung gefunden wurde.

« Der schläger, die tragen masken »

Im tal des Tescou, die bemühungen der bundesregierung um eine krise zu überwinden, gleichgültig. « Die gemeindevertreter sind nicht die kinder, Ségolène kümmere dich um dein arsch », verkündet ein schild fest gepflanzt an den rand der landstraße führt in Montauban. « Es ist keine frage, das projekt aufzugeben. Es wird-und wenn es nicht geschieht, wird es einen großen zorn », versichert J., fleischer, verfechter des dammes und vor allem überzeugter gegner den zadistes. Als ihn die meisten leute, die wir trafen, pro als anti-staudamm, haben die anonymität.

« Wenn der abzug erfolgt nicht, es wird heiß, die zadistes, sie haben ein interesse daran, aus schnell, da man sonst kümmert sich darum zu gehen müsse, sich selbst und ihre betreuung, die Bové, Mamère und Duflot », startet Yvon, 67 jahre alt, züchter der enten, enten und schweine, die den kopf mit seinen beiden söhnen ein betriebssystem, das konto ein dutzend mitarbeiter. "Wir schützt unsere betriebe, wenn die "Pink Floyd", die in den wäldern leben, greifen sie ein von uns, man verteidigt, wird es nicht lassen, diese schurken, tragen masken fliegen, milch, geflügel, tonne, die alte.

das bild von dieser anklage, sind die gerüchte herum. Hier heißt es, die hunde der ZAD haben krätze und kontaminierte anderen hunden, trotz der ablehnung des tierarztes. Dort erzählt man sich von einem zadiste öffnete die voliere von einem züchter, fasane, so dass mehrere hundert von ihnen zu entkommen, selbst wenn der dieb identifiziert wurde durch die gendarmerie, das wäre ein einwohner der gemeinde, und nicht ein in holz. Weiter, ein landwirt, in der nähe der ZAD, erklärt, dass" man " hat er gestohlen, 150 liter milch.

autofahrer, die abenteuer in den wald, man fragt, ob er fällig-maut eingeführt, die von den anti-damm. Aber es gibt keine steuer. Nur muss man schleichen zwischen den schikanen bäume und verschiedene hindernisse für verlangsamen die mögliche erweiterte sicherheitskräften.

« Es gibt viele on-sagte: »

Der bürgermeister von Lisle-sur-Tarn, Maryline Lherm, nicht der letzte zu werfen, das öl auf das feuer. Das rathaus, die über einen wunderschönen platz mit arkaden umgeben von fassaden aus roten ziegeln, sie hört nicht, kündigen die schädlichen gegner und feiern « die große toleranz der landwirte ». « Heute habe ich familien in schwierigkeiten. Einige können nicht nach hause, der wald nicht mehr zugänglich ist, ärgert die erste magistrate dieser weinbaugemeinde von rund 4.300 einwohner. Die zadistes nicht zu hause sind. Sie müssen, unabhängig von der gewählten lösung. »

Frau Lherm schwang die e-mail von einer bewohnerin, eine ältere, die prangert « die anarchie, die verhindert, dass es wieder nach hause geht ». Selbst erzählt, gesehen zu haben, die zadistes unten bei ihr für eine nacht, und sorgt dafür, dass sie strafanzeige gegen einen gegner, der ihn in einem brief«, stieß der verleumdungen und schüren ressentiments ».

Die anti-damm beklagen, auch die gewalt des lagers gegenüber. Pierre Lacoste, 50 jahre alt, züchter fünfzig rinder -, kopf-bip seit vier generationen im ortsteil Barat, am waldrand, zeigt ein brief von bedrohung. « Haben sie dir gibt, bis zum ende des mir wenn du gehst nicht haben will socupé detoi » : drei seiten, geschrieben von einer hand ungeschickt auf ein schulheft.

« Es gibt viele on-sagt, die zadistes sich brechen, autos und anwohner sind opfer von diebstählen, sagt Pierre Lacoste, ruhiger mann und einer der wenigen landwirte, die sich offen gegenüber dem damm. Aber wenn das projekt nicht geschieht, ist es notwendig, dass jeder sich ruhig. »

« Die ZAD ist ein fake problems »

ein paar dutzend meter von seinem hof hinab, die zadistes ihre zelte aufgeschlagen haben, geparkten autos und wohnmobile. Sie besetzen die métairie. Die heftigsten, flüchtlinge in den wald, und für einige, die in den bäumen, sagen, sie würden die konfrontation. Das lager ist mit schütterem haar. Einige gingen auf andere ZAD, in Sainte-Colombe-in-Bruilhois (Lot-et-Garonne), gegen das projekt TGV-bahnhof, oder gegen die Center Parks von Roybon Isère. Würden sie noch fünfzig aber, warnt einer der insassen, Emmanuel, « wenn es dringend ist, in vier und zwanzig stunden, die ganze welt herkommen. »

Nach ihm und Sylvain, mitglied des kollektivs « Solange es der Bouilles », die pro-damm sind zunehmend gewalttätiger. Donnerstag, 18 dezember, mehrere hundert landwirte, angeführt von der FNSEA, haben versucht, an der seite von Sivens. Sie wurden daran gehindert, durch die gendarmen.

In diesem klima ist die lösung, um wieder ruhe in der region scheint sehr ungewiss ist. « Wenn man verkünden konnte die aufgabe des dammes, der ZAD sich ausnehmen würde zu drücken, zu einem großen teil ist der auffassung, Ben Lefetey, sprecher des kollektivs für die sicherung der feuchtgebiet des Testet, mehrfach mit dem tod bedroht. Aber der ZAD ist das eigentlich kein problem. Die wahre opposition zum damm, das ist eine eu-regelung, die schlussfolgerungen der experten und die fehlende finanzierung des projekts. »

Lesen sie auch : « Er ist gestorben, der kerl… Dort wird es ernst… »


Leave a Reply