Das 21. april 2002, Lionel Jospin kündigt seinen rückzug aus der politik.

soll Man wirklich glauben, wenn er stellt in seinem neuesten buch erzählt Lionel Jospin (Schwelle, 18,50 euro), "das (die) verfolgt nicht" ? Es folgen, wenn er fügt hinzu, dass es die nacht "traum oft von meetings, sitzungen, treffen, politik," gesichter", aber nicht von der Elysée-palast ?

Seine politischen freunde garantieren ihnen, dass Lionel Jospin nie wieder, 21 april, 2002. Nicht mehr als die SP, wurde an diesem tag", sagte Pierre Moscovici, "der kranke mann der französischen politik". Eine partei, die sammelt siege lokalen, aber nicht auf die präsidentschafts-wahl königin der fünften Republik ; wodurch die doppelte leistung von François Mitterrand (1981 und 1988) den rang eines einfachen klammer.

21 april, am abend des ersten runde der präsidentschaftswahlen von 2002, eine tragödie entwickelt sich in der Werkstatt, wahlkampf-hauptquartier des kandidaten Jospin, befindet sich in der rue Saint-Martin im 3. arrondissement von Paris. 17 stunden, die umfragen, die sogenannten "der ausgang der wahlen" befinden sich Chirac und Jospin unter 20 % und Die Pen mit 15-16 %.

"donnerschlag"

Aber ab 18: 45 uhr, ein anderes tiercé drängt sich auf. Die aktivisten, die sich auf der straße nicht wissen noch nichts. Sie behalten eine ovation Lionel Jospin, kam auf einmal 19 uhr. Innen, im gegensatz traurig und still. Gérard Le Gall, spezialist für umfragen, widmet sich und kündigt an, das unerzählbare : Le Pen vor Jospin ! Die extreme rechte, die stärker ist als die PS !

Mehr als ein fehlschlag, eine demütigung. Zehn jahre später, Pierre Moscovici, damals leiter des projekts, nicht aus dem kopf, diese szene in zeitlupe"ein Jospin, durchhängt". Der kandidat wird bis zum abend auch die Franzosen, die er verlässt die politik. Er spricht von einem "donnerschlag", aber weigert sich, zur abstimmung aufrufen, um seinen rivalen Jacques Chirac, bei dem es kommt, das zusammenleben von fünf jahren.

Man weiß heute, dass der sozialistische ministerpräsident, wenn stolz auf seine bilanz war nicht partei blume mit dem gewehr in dieser kampagne werden sollte weitgehend dominiert die unsicherheit fragen. Lionel Jospin hatte gezögert, einen monat lang vor seiner entscheidung, weil er verstanden hatte, "besser als andere, die umwälzung hervorgerufen durch den 11. september 2001" – sagt François Hollande, der in seinem buch Recht inventare (Schwelle, 20 euro).

Am samstag, dem vorabend des ersten runde, Lionel Jospin war bestrebt, sich bewusst von den macken seiner kampagne. Aber zu keinem zeitpunkt er konnte sich vorstellen, beseitigt werden. Und vor allem nicht von Jean-Marie Le Pen. Heute noch, die historiker streiten über die frage, ob die "donnerschlag" vom 21. april 2002 wurde ein unfall oder die unausweichliche folge einer reihe von schwächen. Denn zwischen Jospin und Le Pen, das kräfteverhältnis ist gespielt, sehr wenig : 194 800 stimmen. Es hätte leicht invertiert, ob links, die allgemeine sorglosigkeit, war nicht zerstreut zwischen acht kandidaten. Neben der dynamik Der Pen hat sich gedreht, kurz, "der morgen schon in der ersten runde", betont Pascal Perrineau, direktor des Cevipof (zentrum für forschung, politischer, Sciences Po, indem sie für Jacques Chirac, in der große gewinner der zweiten runde (82,2 % der stimmen).

Ein punkt dagegen getan konsens : 21 april 2002 hatte eine wirkung déflagrateur auf der politischen landschaft. "Links der schock hat zur folge, dass sowohl die führung und die kohärenz ideologische", betont der historiker Alain Bergounioux. Geladen zu halten, das ruder in der PS, François Hollande hat gelebt, zwischen 2002 und 2008 in der spuk zusammenbruch seiner partei, als waren erschüttert, gewissheiten.

Es ist, dass Lionel Jospin war nicht jedem. Sozialistische kulturrevolution, er wollte regieren, die dauer und konnte sich rühmen, einige ergebnisse : arbeitsplätze-jugend, 35-stunden-woche. Er hatte trotz allem gefegt wurden von einer welle der populistischen groß. Was verlieren die kompass ideologischen. Was machte die partei seit 2005, herzzerreißend schöne zähne über die europäische einigung, als zu liberal nicht nur von den linken flügel der partei, aber auch von Laurent Fabius.

ist in bezug auf die führung, "der schock war 2002 so wie er ebnete den weg für neue profile, und neue strategien", meint Pascal Perrineau. In anspielung auf die bewerbung quasi außerhalb der partei von Ségolène Royal, die 2007 als nicht nur bricht mit dem erbe Jospin, sondern auch praktisch-stil kampagne stößt die tradition des sozialismus. Sein scheitern wird wiederum den weg für neue anwärter, so dass es schwierig war, ein wenig mehr gibt.

"Eine ernste warnung"

rechts, am 21. april hatte die wirkung der anderen richtung. Er hat zuerst geschlossenen krieg der geraden, der fortbestand dieser seit jahren Giscard. Ab dem 24. april, Jacques Chirac verlangt von seinem lager und die gründung der UMP-partei, die rechts und mitte. Ein wichtiges ereignis, ironie der geschichte, profitieren nicht von dem erben bestimmt, Alain Juppé, der aber in seinem herausforderer von Nicolas Sarkozy. Es hat die aufgabe, den anderen teil der arbeit : verführen den wählern beliebt, die losgelassen hat die SP in der mitte der 1980er jahre nach der wende die strenge.

"Dieses wählern, jung, verwirrt, eifersüchtig, sozial, wurde fremdenfeindliche an uns richtete, eine ernste warnung bei den kommunalwahlen vom märz 2001, aber wir hatten nicht berücksichtigt", sagt Pierre Moscovici. Ab frühjahr 2006, Nicolas Sarkozy bemüht sich, ihn zu verführen. Mit hilfe seiner berater Henri Guaino, es biegt sich "sozial-national", der sich offenbart électoralement gegen gebühr. Jean-Marie Le Pen sieht seine wähler zu fliehen, während die rechte klassischen führt ein bündnis von klasse zu mal unwahrscheinlich und sehr effektive oben auf der skala der bürgerlichen globalisierten unten die beliebte kategorien in der verzweifelten suche nach sozialen lift.

>> Lesen sie auch, Edition abonnenten, unser verzeichnis "21. april 2002 : der schock", die zusammen eine auswahl von artikeln auf der Welt erschienen, die zu der zeit.


Leave a Reply