Das Komitee der mütter Tschetschenien.

Manon Loizeau gefilmt hat quasi illegal in diesem land, dass sie gut kennt. Ein dokumentarfilm stauchen (Dienstag, 3. märz um 22: 35 uhr auf Arte)

Die ordnung herrscht in Grosny. Zwanzig jahre nach der ersten Tschetschenien-krieg, die mehr als 150 000 menschen starben, die journalistin Manon Loizeau, spezialist für Russland, der zurückgegeben wird, in diesem kleinen land lebt nun unter der leitung von Ramsan Kadyrow (38 jahre), politische marionette in den händen des russischen präsidenten Wladimir Putin.

In seinem dokumentarfilm Tschetschenien-krieg, ohne spuren, Manon Loizeau, gefilmt, quasi-untergrund, erzählt aus dem leben dieser Tschetschenen, die leben in schrecken. Neben den rapts, folter, mord und korruption, die bevölkerung ist in den blick zu verhängen, die moralische ordnung der islamischen zwingt die frauen, die sich verschleiern. Und für die installation ihrer neuen ordnung, der diktator hat beschlossen, den speicher zu löschen dieses volkes zerschlagen. In der schule, die geschichte der Tschetschenien beginnt nun mit Kadyrow und Putin ! Jede erwähnung des konflikts, jede erinnerung an die gräueltaten der russischen armee sind verboten. Seit februar 2014 die erinnerung an die massenhafte deportation der Tschetschenen, die von Stalin verboten ist.

« Ich hatte schöne verhindert werden, war ich fassungslos und entdecken sie die neue Tschetschenien und seine hauptstadt Grosny City, falsche luft von Dubai mit seinen alleen brandneuen z.b. der namen der täter von gestern, einkaufszentren glänzenden und leer, seine riesige moscheen und überall, porträts riesen der präsidenten Kadyrow und Putin. Alles war unwirklich », sagt Manon Loizeau in der zeitschrift Arte.

Rusant seinem status als journalist akkreditiert in Russland konnte sie überlisten die überwachung dieses polizeistaat. Für diesen dokumentarfilm, acht kurze reisen wurden erforderlich, jedes mal, framer arbeiten für verschiedene medien.

« Man rechnet immer mit dem schlimmsten »

Hat ihnen allen, die sie geleistet haben hervorragende arbeit auf das bild. Manon Loizeau hatte auch gelassen kleine kameras, die seinen gesprächspartner, dass sie filmen sich selbst in ihrem alltag. « Der tag, scheint das leben schön, aber in der nacht, es ist der terror. Man rechnet immer mit dem schlimmsten », sagt eine frau, schikaniert von den milizen der macht und sich dafür entschieden hat, anonym zu bleiben.

Von wenigen stimmen haben sie doch den mut, gegen dieses staatsterror. Dies ist der fall des Ausschusses der mütter, Tschetschenien, gegründet im ersten weltkrieg, die in zwanzig jahren, hat wieder zwei lebende personen über 18 000 vermisst. « Tschetschenien ist ein langer, schwarzer tunnel, wo man nicht sieht, das licht », sagte die vorsitzende Madina. Es gibt auch die un-Ausschuss gegen folter, ein kollektiv von jungen juristen russen, die untersuchung des verschwindens von personen und die haftbedingungen. « Das gesetz hat keinen wert, gegen Kadyrow », erklärt einer von ihnen. « Hier, die terror-herrschaft im namen des kampfes gegen den terror », fährt er fort. Kurz nach Weihnachten, ihre lokalen verbrannt wurden bei einem mysteriösen anschlag, wo alle archive, die vertragsparteien sind, in rauch auf.

Es gibt schließlich die schreckliche maschine gerichtliche art von spielzeug in den händen von Kadyrow will, würgen, während geist des widerstands. Und Manon Loizeau folgt der prozess gegen Ruslan Koutaiev, ein politiker dissident wurde verurteilt zu vier jahren haft verurteilt haben, missachtet das verbot gedenken an die deportation der Tschetschenen. Er wurde verhaftet, gefoltert und wegen besitzes von heroin. « Das ist nur der anfang des kampfes », sagte er nach dem urteil.

In das internationale schweigen umgibt die tragödie in tschetschenien, um dieses dokument von Manon Loizeau ist kostbar, stauchen und überwältigend.

Tschetschenien-krieg, ohne spuren von Manon Loizeau (Fr., 2015, 52 min.). Dienstag, 3. märz um 22: 35 uhr auf Arte.


Leave a Reply