Demonstration zur unterstützung des Palästinensischen volkes, in Paris, der 13. « Zeigen, es ist unser recht. Heute muss das tun, würdig zu zeigen, dass man nicht das recht hatte, zu verbieten, zu Paris ! » In der mitte der prozession, die zusammen mehrere tausend demonstranten, die am samstag, 19 juli, Marseille, aus protest gegen die militärische intervention israels im Gaza-streifen, Haouaria Hadj-Chikh houspille eine gruppe junger männer. Keffieh auf den kopf, um sich vor der sonne zu schützen blei, wurde von der stadt (auf der liste Pape Diouf) versucht, wieder den druck. Die parade, die berechtigt sind polizeipräsidium, kommt von wissen, seine einzige und kurzen augenblick der spannung.

Reportage in Paris : tränengas, schüsse und fahrzeuge brannten in einer ruhigen straße

Nach wechsel ruhig vor der präfektur des departements Bouches-du-Rhône, die demonstranten plötzlich aufgeregt sah das imposante gerät der sicherheitskräfte und einer blockade der straße zum Paradies. Zwei lkw-CRS hielten gitter für metzger diese komplett weg zum konsulat von Israel und der großen synagoge der stadt. Die face-to-face dauerte nicht lange. Der ordnungsdienst der veranstaltung, in dem befanden sich viele militante antifaschisten auf lokaler, um die hunderte von jungen menschen, von denen einige motorroller und casqués, waren beieinander gitter. Und die parade hat wieder seinen weg, ausgefranst, um sich ein leichter rückgang vollständig eine stunde später und in der ruhe, auf den Alten Hafen, von wo aus er war verschwunden.

Für die zweite woche in folge mehrere tausend Marseille trafen sich in der anrede des kollektivs Netzwerk Palästina 13. 15: 30 uhr die prozession, eine junge und sehr feminin, verpflichtet sich, auf der Canebière die schreie der « Israel-assassine, Holland komplizen ». « Wir verstehen nicht, die haltung der französischen regierung », erklärte ein paar minuten zuvor Hisham Shahla. In der einleitung zu der veranstaltung, doktoranden, junge frau, die in die studierte in Aix-en-Provence, nahm das mikrofon, um zu erzählen, in der stille verharren, den alltag seiner familie blieb in Gaza. « Wir wissen, dass die unterstützung von François Hollande in Israel repräsentiert nicht die werte von Frankreich und das französische volk », sagt er dann, dass die menge leitet den namen des ministerpräsidenten und des präsidenten der Republik. Heidi Motola, eine Israelische leben in Marseille, erfolgt ebenfalls öffentlich, für seine unterstützung in der bevölkerung von Gaza. « Kurz Israelis sind gegen diese militärische intervention, aber für mich ist es wichtig, sich um frieden », erklärt sie in einem deutsch zögernd.

Angestiegen, gegen die entscheidung der polizeipräfektur von Paris verbot der parade geplant, in der hauptstadt, die demonstranten immer wieder parolen gegen die französische regierung. « Die menschen haben vor wut… Es ist notwendig, dass sie sich äußert, locker Kaouter Ben Mohamed, eine der organisatorinnen des marsches. Seit zehn tagen sind wir, alten aktivisten der palästinensischen sache, wir fühlen, eine mobilisierung, eine leidenschaft wie nie zuvor. Meinung, ist der angriff zu. Die menschen sind krank. Sie beinhalten nicht die bombardierungen, die sie nicht verstehen, dass das so lange dauert. »

« WIR FORDERN, DASS DER FRIEDEN »

"Netzwerk" Palästina 13, kollektiv informellen zusammenschluss der verbände für die verteidigung der menschenrechte und unterstützung für Palästina in der region von marseille aus, hatte jedoch geändert, die strecke für ihre veranstaltung. Im gegensatz zum umzug des vorhergehenden samstag – 7 000 personen, die nach angaben der veranstalter, 1 000, wie die polizei -, musste sie nicht suchen, sie zu beenden seiner straße vor dem konsulat von Israel. « Es nützt nichts. Man wird uns nicht erreichen, so oder so », erklärt Frau Ben Mohamed, mit einem kleid in den farben der Palästina.

« Das ist keine auseinandersetzung mit den gemeinschaften, wir bitten sie, dass der frieden, die aufhebung der blockade von Gaza, die tatsächliche anerkennung von Palästina, startet Abdessamat Bouaman, einer der sprecher des netzwerkes. Wir leben das verbot von Paris, wie eine tiefe ungerechtigkeit. Es ist eine politische entscheidung, die nicht dem entspricht, was passiert ist, als bei den auseinandersetzungen der letzten woche. » Ähnlich wie die meisten demonstranten anwesend, der dreißigjährige spitze « die provokateure der Liga für die verteidigung der juden » (LDJ) verantwortlich.

Wie ein echo, während der ordnungsdienst setzt sich an seinen platz, Haouaria Hadj-Chikh tiraden den demonstranten herum : « man braucht Nicht zu antworten, den provokationen der LDJ… Und hören sie auf zu schreien, Allah akbar " (Gott ist der größte, arabisch] in der demo, nachdem die leute denken, es ist ein krieg der religion. » « Wir haben keine angst, gemeinnützige organisationen, übernimmt Abdessamat Bouaman. Sie unterstützen, wie wir, der kampf für den frieden. Wir haben angst vor der netzwerke soraliens und dieudonnistes. Ihre rede complotiste und ekelerregend ist destruktiv und leider, es hat eine hohe reichweite bei den jugendlichen. »

Unter den wenigen anwesenden politischen vertreter, der staatssekretär des eidgenössischen kommunistischen Partei Bouches-du-Rhône, Stein Dharréville, wunderte sich widersprechenden entscheidungen der polizeipräfektur von Paris und Marseille : « Ich denke, sie haben es nicht gewagt, zu verbieten, die veranstaltung hier, weil diese große stadt am mittelmeer, hätte sie nicht akzeptiert. »


Leave a Reply