Mindestens 500 tote und 3 500 krankenhausaufenthalte würden verstellbar, benfluorex, ein medikament auf den markt 1976 seine rücknahme vom markt, im november 2009, Servier, unter dem namen Mediator. Diese schätzung vorgelegt montag, 15 november, bei einer außerordentlichen sitzung der kommission für die pharmakovigilanz von der Agence française de sécurité sanitaire des produits de santé (Afssaps), bestätigt die gefahr, die von diesem medikament vorgeschrieben übergewichtige diabetiker und auch als appetitzügler. Mediator ist die ursache für schwere – sonst lebensbedrohlichen schädigung der herzklappen.

insgesamt 145 millionen packungen Mediator verkauft wurden, in Frankreich und in der nähe von 3 millionen von menschen verarbeitet wurden. Im zeitpunkt der rücknahme vom markt, mehr als 300 000 menschen nahmen dieses medikament.

Der studie, die werden musste veröffentlicht am dienstag, 16 november, wurde von der Caisse nationale d ‚ assurance-maladie (Cnam) auf antrag der Afssaps, zur ergänzung der akten bereits schwer angesammelt gegen Plektrum. Und während viele patienten mit herzbeschwerden haben strafanzeige gegen Servier.

Der CNAM gearbeitet hat, auf die mortalität aufgrund der Mediator nach 303 000 patienten (83 000 männer und 220 000 frauen) von 2006 bis 2010. Der epidemiologe Katharina Hill, zuständig für die studie kommt zu dem schluss, dass etwa 500 todesfälle werden können, zurückzuführen auf die benfluorex. Aber es wird präzisiert, dass es sich hierbei um eine bewertung "minima", da sie sich nur auf ein paar jahre follow-up, medizinische informationen, deren CNAM hat, kann nicht gehalten werden, die mehr als drei jahre. Die methode führt auch zu einer unterschätzung der gefährdung der herzklappen und berücksichtigt nicht den tod, ohne krankenhausaufenthalt.

Am 14 oktober, die CNAM hatte sich bereits gezeigt, die beunruhigenden ergebnisse einer ersten studie bei hospitalisierten patienten mit erkrankungen der herzklappen. Die studie zeigte, dass die zahl der krankenhauseinweisungen waren signifikant erhöht bei patienten mit zu sich genommen Fragt sich : wie war ihre zahl, multipliziert mit 3,1 bei diabetikern eingenommen hatten, Mediator zwischen 2006 und 2009 im vergleich zu den diabetiker noch nicht eingegangen ist im selben zeitraum.

Dieses mal die zahlen bekannt, die von Katharina Hill nähern sich die schätzung von 500 bis 1 000 toten durch benfluorex, formuliert von Flora Michelet in seiner dissertation Staatlichen doktor, apotheke, gewidmet dem Mediator, unterstützt den 25 juni 2010 an der Universität Rennes I, eine berechnung, die hatte doch wurde abgewertet, die von labor und als inhalt von Afssaps.

Der pneumologen Irene Frachon kritisiert seit langem die zerstörenden wirkungen der Mediator. In seinem buch "Mediator 150 mg" (Verlag Dialoge), sie wundert sich, dass das verbot des arzneimittels erfolgt sei, wenn zu spät.

Der kardiologe und sozialistischer abgeordneter Gérard Durch interesse an der sache Mediator und tauschte eine übereinstimmung im lieferumfang Jean Marimbert, geschäftsführer der Afssaps. Er sagt auch er, erstaunt über die verzögerungen zu handeln, und entfernen sie das arzneimittel auf dem markt. Gérard Durch erinnerte sowie die erste meldung einer verletzung einer herzklappe bei einem patienten, der vertrag durch die benfluorex die anlage und dienstleistungen des pharmakovigilanz in Deutschland durchgeführt worden war, am 10. februar 1999 durch einen kardiologen in marseille, dr. Georges Klasse.

bisher geschäftsführer der Afssaps verteidigte sich alle verzögerungen, erklärt, dass die daten der pharmakovigilanz "haben bekannt, im jahr 2009 eine wichtige entwicklung im vergleich zu dem, was sie waren bis dahin, was dazu geführt hat, die agentur, die entscheidung auszusetzen."

nun, die Afssaps sollte sich an die fachleute (ärzte, kardiologen, einen rauchstopp zu erheben) konnten vorschreiben, Mediator, wie sie es getan hatte, per e-mail beim entfernen des arzneimittels 2009.

Es gibt patienten, die gefährdet produkt, die möglicherweise sind die träger mit der herzklappen und verlangt eine überprüfung und gegebenenfalls eine operation.

Es ist, dass man sich vielleicht fragen, warum dieses medikament blieb so lange auf dem französischen markt, während in anderen ländern bereits verboten früh. Zumal er verwandelt sich im körper in verbindung identisch mit der amphetamin-familie, zu der er gehört, und wurde vom markt genommen, 1997 seine kardiovaskuläre nebenwirkungen.

durch spam-mails, Die Welt, montag, 15. november abends, Servier nicht gewünscht haben, kommentieren sie diese neuesten entwicklungen, denn sie waren nicht informiert, haben sie erklärt, anzeigen, was zu tun sei, am dienstag morgen, Afssaps.

am Dienstag morgen, den neuen gesundheitsminister Xavier Bertrand, zeigte sich "besorgt über diesen ordner", und bat um den direktor der Afssaps.


Leave a Reply